Dr. Norbert Paulo

Bild Paulo

Kontakt
Dr. Norbert Paulo
Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der RW Fakultät
Rechts- und Sozialphilosophie
Churfürststr. 1, A-5020 Salzburg
Tel.: +43/662/8044-3552
Email: norbert.paulo(at)sbg.ac.at

 

 

Lebenslauf

 

I am a post-doc in Legal and Social Philosophy at the University of Salzburg and in Moral Philosophy at the University of Graz; I am also a fellow at the Centre for Interdisciplinary Research at the University of Bielefeld. My main research interest is in empirically informed ethics (e.g., implications of experimental psychology for theories of moral justification), but also in moral psychology and experimental philosophy more generally. Moreover, I also work in political philosophy, applied ethics and legal philosophy, especially on issues concerning populism and democratic theory (fake news, post-truth thinking etc.).

Before moving to Austria, I studied philosophy and law at the University of Hamburg and did my PhD on methods in applied ethics. I had fabulous research stays at Georgetown University, Oxford University and Yale University. Moreover, I am a co-founder of the German-language philosophy blog praefaktisch.de.

 

Selected Publications  

 

Monograph

  • „The Confluence of Philosophy and Law in Applied Ethics” (Palgrave Macmillan, 2016)

 

Edited Volumes and Special Issues

  • „Populism – Perspectives from Legal Philosophy“, Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie (ARSP) Beiheft (with Stephan Kirste, in preparation)
  • „Empirische Ethik”, Suhrkamp (with Christoph Bublitz, forthcoming)
  • Special Issue of Zeitschrift für Praktische Philosophie (2019): “Demokratie in der Krise – rechts- und  sozialphilosophische Aspekte” (with Stephan Kirste), 107-260
  • Special Issue of Neuroethics (2017) „Political and Human Rights Implications of Moral Enhancement” (with Christoph Bublitz)

 

Papers

  • „The Unreliable Intuitions Objection against Reflective Equilibrium”, The Journal of Ethics (online first), DOI 10.1007/s10892-020-09322-6
  • „Romantisierte Intuitionen? Die Kritik der experimentellen Philosophie am Überlegungsgleichgewicht“, N. Paulo & C. Bublitz (eds.), Empirische Ethik, Suhrkamp (forthcoming)
  • „Empirische Ethik: Hintergründe, Einwände, Potentiale“ (mit Christoph Bublitz), N. Paulo & C. Bublitz (eds.), Empirische Ethik, Suhrkamp (forthcoming)
  • „Moral Intuitions between Higher-Order Evidence and Wishful Thinking”, M. Klenk (ed.), Higher-Order Evidence and Moral Epistemology, Routledge (forthcoming)
  • „A Principle of Minimal Psychological Realism for Decision Procedures in Ethics”, M. Bauer & M. Meyerhuber (eds.), Empirical research and normative theory: Transdisciplinary perspectives on two methodical traditions between separation and interdependence, DeGruyter (forthcoming), DOI 10.1515/9783110613797-010
  • „Moral Consistency Reasoning Reconsidered”, Ethical Theory and Moral Practice (online first), DOI  10.1007/s10677-019-10037-3
  • „In Search of Greene’s Argument”, Utilitas (2019), 38-58, DOI 10.1017/S0953820818000171
  • „Die Rationalität postfaktischen Denkens”, Behemoth (2018), 55-73
  • „Moral Epistemic Enhancement“, M. Hauskeller & L. Coyne (eds.), Moral  Enhancement: Critical Perspectives, Cambridge University Press (2018), 165-188, DOI 10.1017/S1358246118000346
  • „How (not) to argue for Moral Enhancement” (with Christoph Bublitz), Topoi (2017), DOI 10.1007/s11245-017-9492-6
  • „Law, Reason, and Emotion? The Challenge from Empirical Ethics”, Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie (ARSP) (2017), 239-258
  • „Liberal Perspectives on Moral Enhancement”, Ethics & Politics XVIII (2016), 397-406
  • „Pow(d)er to the people! Voter manipulation, legitimacy, and the relevance of moral psychology for democratic theory” (with Christoph Bublitz), Neuroethics (2016), 55-71
  • „Mehr Citoyens! Über die Bedingungen der Möglichkeit: Wie viele Flüchtlinge können wir aufnehmen?“, in T. Grundmann & A. Stephan (eds.), „Welche und wie viele Flüchtlinge sollen wir aufnehmen?“ Philosophische Essays, Reclam 2016, 120-132
  • „Vom Nutzen der Rechtstheorie für die angewandte Ethik: Spezifizierung, Abwägung und Kasuistik in der Bioethik”, in: S. Kirste (ed.), Interdisziplinarität in den Rechtswissenschaften, Duncker & Humblot 2016, 253-269
  • „Specifying Specification”, Kennedy Institute of Ethics Journal 26 (2016), 1-28
  • „Casuistry as Common Law Morality”, Theoretical Medicine and Bioethics 36 (2015), 373-389
  • „The Bite of Rights in Paternalism”, in: T. Schramme (ed.), Paternalism and Health Care: New Perspectives, Springer 2015, 127-141
  • „Taking Dworkin Seriously. Zur Ethikkonzeption in Dworkins Spätwerk”, Rechtsphilosophie - Zeitschrift für Grundlagen des Rechts 2015, 117-136
  • News
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Die 6. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich fand heuer vom 16.9. bis 18.9. an der Universität Salzburg – teilweise in Präsenz, teilweise online - statt. Verabschiedet wurde eine Resolution für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.
    Im Rahmen seines Profils „Räume und Identitäten“ wurde am 30. Jänner 2020 am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg die dritte Jahrestagung abgehalten. Die Tagung mit dem Titel „Lebensende in Institutionen“ griff eine brisante soziale Thematik auf.
    Der Orientierungstag ist eine Informations- und Welcome-Veranstaltung, die Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium erleichtert.
    In diesem Semester gibt es ab 28.09.2020 keine persönliche Anmeldung zu den USI-Kursen, um eine unnötige Menschenansammlung zu vermeiden.
    Die armenische Religionsanthropologin Dr. Yulia Antonyan (Staatliche Universität Jerevan) und die österreichische Armenologin und Leiterin des ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens, Univ.Doz.Dr.Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut Bakk.rer.nat., gehören zu den Siegern eines internationalen Forschungswettbewerb in Armenien.
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Bereits zum 10. Mal vergab die PLUS in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 6600 Euro. Zum Jubiläum betonte Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert: „Mit einer Dekade Nachwuchsförderung im MINT-Bereich setzte die PLUS früh einen richtungsweisenden Maßstab, der aktuell mit den MINT-Labs ausgebaut wird. Wegbereiter und Jurykoordinator Maurizio Musso hat neben vielen anderen die Kooperation fruchtbar mitgestaltet.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg