Foto Katarzyna Grebosz-Haring
Dr. Katarzyna Grebosz-Haring Postdoctoral Researcher
  • Erzabt-Klotz-Straße 1, Raum 2107
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 (0) 662 8044-2370
Fax:
+43 (0) 662 8044-4660
katarzyna.grebosz-haring@sbg.ac.at

Forschungsschwerpunkte:

- Systematisch-empirische Ansätze in der Musikforschung
- Soziologie und Psychologie der Musik
- Musik und Kunst in der klinischen und pädagogischen Praxis
- Neue (Kunst-)Musik (sozio-kulturelle und empirische Perspektiven, Vermittlung)

Derzeit konzentriert sich die Forschung speziell auf die zeitgenössische Musikproduktion, ihr Ästhetik, sozio-kulturellen und medienbezogenen Perspektiven sowie Vermittlung.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf die Auswirkungen von musikalischer Praxen und kreativer Künste auf die psychosoziale und endokrine Reaktion bei Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen.

 

BIOGRAFIE

Ausbildung

2006 Dr. Phil. (Musikwissenschaft), Universität Mozarteum Salzburg (AT). Dissertation: „Der Einfluss musikalischer Ausbildung auf die Entwicklung der Psyche von Kindern auf die Entwicklung der Psyche von Kindern. Eine empirische Untersuchung an drei unterschiedlichen Schulen in Polen".

1996: Magistra artium (Musik und Kunsterziehung, Nebenfächer: Violine, Bewegungserziehung), Musikakademie Katowice (PL).

1996: Diplom im Bereich musikalisch-therapeutischer Behandlung, Musikakademie Katowice (PL).

1996: Künstlerische Reifeprüfung (künstlerisches Diplom, Fach Violine): Musikgymnasium Rzeszow (PL).

Berufliche Erfahrung

seit 2014 Ko-Leitung des Programmbereichs ConTempOhr. Mediating Contemporary Music – Vermittlung zeitgenössischer Musik am Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst der Paris Lodron Universität und der Universität Mozarteum (gem. mit Simone Heilgendorff und Martin Losert)
Inhaltliche Gestaltung des Programmbereichs; empirische Forschung zur zeitgenössischen Kunstmusik im sozio-kulturellen Kontext sowie empirisch-systematische Ansätze zu Wahrnehmung, Verstehen und Erfahrung zeitgenössischer Kunstmusik

2013–2016 Post-Doc-Forscherin des Internationalen FWF-Projektes „New Music Festivals as Agorai – Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d‟Automne, Wien Modern, and Warsaw Autumn Since 1980“, Paris-Lodron-Universität Salzburg (A)
Feldforschung zur zeitgenössischen Kunstmusik; Konzeption, Koordination der empirischen Datenerhebung (qualitativ, quantitativ, Beobachtung) und statistische Auswertung sowie kultur-soziologische und internationale Analyse einer großen Befragung des Publikums der drei zeitgenössischen Musik Festivals in Paris, Warschau und Wien

2009–2014: Internationale Stiftung Mozarteum, Salzburg (A): Mitarbeiterin des Künstlerischen Betriebsbüros
Organisatorische Planung und Durchführung der Konzerte der Stiftung Mozarteum (Mozartwoche, Dialoge, Saisonkonzerte)

2009: Salzburg Biennale: Mitarbeiterin des Künstlerischen Betriebsbüros
Organisatorische Planung und Durchführung des Festivals (Künstlersicher Leiter: Hans Landesmann)

2008: Salzburger Festspiele, Osterfestspiele Salzburg: Mitarbeiterin des Künstlerischen Betriebsbüros, Produktions-Assistenz.

2006–2007: Salzburger Konzertgesellschaft: Marketing, Konzert- und Veranstaltungsmanagement
Aufbau und Koordinierung des Marketingbereiches sowie die Mitarbeit bei der Organisation und Durchführung des gesamten Veranstaltungsbereiches

2004-2006: Universität Mozarteum Salzburg: Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Forschungsnetzes „Mensch und Musik“
Planung, Durchführung, Erfassung und Auswertung von Feldstudien zu emotionalen, kognitiven, psycho-physiologischen, soziologischen und immunologischen Auswirkungen von Musik; Konzeption von Förderungsmittelprojekten    

Peer-Review-Tätigkeiten und Mitgliedschaften

Reviewer im Journal "Arts & Health. An International Journal for Research, Policy and Practice“. Open Select journals; Peer Review Integrity. ISSN 1753-3015 (Print), 1753-3023 (Online)

Mitgliedschaft der „Royal Society for Public Health/Special Interest Group“

 

PUBLIKATIONEN (Auswahl)

Herausgeberschaften, Artikel, Aufsätze und Kapitel             

(Author und Herausgeber, mit S. Heilgendorff, L. Velasco-Pufleau, und M. Żyła) New Music Festivals as Agorai: Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d’Automne à Paris, and Wien Modern Since 1980 [vorläufiger Titel]. Hofheim/Taunus: Wolke Verlag (in Vorbereitung).

(mit L. Thun-Hohenstein) Singing and music listening in children and adolescents with mental disorders. A pilot study into the effects on cortisol, secretory IgA, mental state, well-being, and quality of life [vorläufiger Titel] (in Vorbereitung).

(mit M. Weichbold), Contemporary Art Music and Its Audiences. Age, Gender and Social Structure (in Begutachtung).

2017 (mit S. Heilgendorff). Auf dem Weg zur kulturorientierten Stadt. Publikums-Studie zu Festivals neuer Musik in Paris, Warschau und Wien 2014. Positionen 112, S. 3–8.

2016 Audiences of Contemporary Art Music: Brief Report on Audience Surveys at the Festival d`Automne à Paris, Warsaw Autumn, and Wien Modern in the Autumn of 2014. Online Manuskript.

2016 (mit S. Heilgendorff) Wer hört denn da diese Neue Musik? Das Publikum von Wien Modern. Ergebnisse der Publikumsbefragung 2014. In: Armin Thurnher (ed.) Falter 42a/16, S. 4.

2016 (mit L. Thun-Hohenstein) Auswirkungen des Chorsingens im Vergleich zu Musikhören auf Modulation von Cortisol, sekretorischem Immunglobulin A (s-IgA), psychischem Befinden und Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen. Ergebnisse einer Pilotstudie. Tagungsband der 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie „Akustik und musikalische Hörwahrnehmung" 9.–11. Sept. 2016, Universität Wien, S. 99–100.

2016 (mit L. Thun-Hohenstein und Ch. Pichler-Satzger) Künstlerische Aktivitäten und Musikhören bei Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen. Eine Pilotstudie. Tagungsband der 31. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie „Musik und Wohlbefinden“ 11.-13. September 2015, Universität Oldenburg (D).

2015 (mit S. Heilgendorff). Contemporary Art Music reflected in Metropolitan Festivals: Comparative Samples of Performances, Spaces and their Audiences. Tagungsband der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft "Analyse - Interpretation - Aufführung - Performance. Ein Spannungsfeld der Neubestimmung musikwissenschaftlicher Methoden" 18.–21. November 2015, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (A), S. 22–23.

2015 (mit G. Bernatzky, G., F. Wendtner und G. Kreutz) Musikhören bei Depression und Demenz: von der Hirnforschung zur klinischen Anwendung. In: Günther Bernatzky & Gunter Kreutz (eds.) "Musik und Medizin - Chancen für Therapie, Prävention und Bildung." Wien: Springer, S. 85–98.

2013 (mit G. Kreutz) Musical, creative and cognitive task performance in primary school children: A longitudinal study. Tagungsband der ÖGfMM/MDW Tagung “Gesund Musizieren”, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 22.-23. März 2013, S. 70.

2006 Der Einfluss musikalischer Ausbildung auf die Entwicklung der Psyche von Kindern. Eine empirische Untersuchung an drei unterschiedlichen Grundschulen in Polen. Dissertation, Universität Mozarteum Salzburg.

2005 (mit H.-U. Balzer, K. Bachmann, E. Ferstl, F. Fritz und N. Glöckner Musikwirkung, Grundlagen Studie. Zwischenbericht. Forschungsnetz Mensch und Musik, Universität Mozarteum Salzburg.

Konferenzbeiträge (peer-reviewed):

(mit G. Kreutz, D. Fancourt, U. Nater) (bevorstehend). Symposion Singing, dancing, playing and listening for better health: Neurohumoral responses to musical activities. 47th Annual ISPNE Conference „Genes and Hormones: Key factors of wellbeing throughout the lifespan“, Zürich, 7.–9. September 2017.

2017 (mit L. Thun-Hohenstein). Singing and Music Listening for Psychological Health and Wellbeing Development in Children and Adolescents with Mental Disorders: A Pilot Study on Psychobiological Responses to Music-Related Interventions. International Conference "The Neurosciences and Music – VI: Music, Sound and Health“, Boston, Harvard Medical School (USA), 15.–18. Juni.

2017 New Music Festivals as Exclusive Community? A Critical Perspective on Audiences and Aesthetics at European Festivals of Contemporary (Art) Music. CHIME Conference “Music, Festivals, Heritage,” Siena, 25.-28. Mai.

2016 (mit L. Thun-Hohenstein) Auswirkungen des Chorsingens im Vergleich zu Musikhören auf Modulation von Cortisol, sekretorischem Immunglobulin A (s-IgA), psychischem Befinden und Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen. Ergebnisse einer Pilotstudie. Tagungsband der 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie „Akustik und musikalische Hörwahrnehmung" 09.–11. September 2016, Universität Wien, S. 99–100.

2015 (mit S. Heilgendorff) Contemporary Art Music reflected in Metropolitan Festivals: Comparative Samples of Performances, Spaces and their Audiences. Tagungsband der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft "Analyse - Interpretation - Aufführung - Performance. Ein Spannungsfeld der Neubestimmung musikwissenschaftlicher Methoden" 18.–21. November 2015, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, S. 22–23.

2015 (mit L. Thun-Hohenstein und Ch. Pichler-Satzger). Künstlerische Aktivitäten und Musikhören bei Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen. Eine Pilotstudie. 31. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie „Musik und Wohlbefinden“, Universität Oldenburg Deutschland, 11.-13. September.

2015 New Music Festivals and Their Audiences - A Comparative Study on Mediation Events at Warsaw Autumn, Wien Modern and Festival d’Automne in Paris in 2014. Internationale Konferenz "Classical Music and Its Audiences in the Digital Age", Paris (F), 4.-6. Februar.

2013 (mit G. Kreutz) Musical, creative and cognitive task performance in primary school children: A longitudinal study. Tagung der ÖGfMM/MDW “Gesund Musizieren”, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Österreich, 22.-23. März.

2005 Grebosz-Haring, K. Persönlichkeitsentwicklung und Lernleistung im Vergleich. Eine empirische Untersuchung an drei unterschiedlichen Grundschulen in Polen. European Association for Music and Schools Congress, Praha, 22.-23. Mai.

Konferenzbeiträge (eingeladen):

2016 New Audiences for Contemporary Art Music? Comparative Perspectives on Warsaw Autumn, Wien Modern and Festival d’Automne à Paris. International and Interdisciplinary Conference „European New Music Festivals as Agorai: Music, Creativity, Politics and History“, Universität Salzburg, Österreich, 11.-12. März 2016.

2015 (mit S. Heilgendorff) Festivals Neuer Musik in Metropolen: Was tut und wer ist ihr Publikum? Präsentation und Podiums-Diskussion der Resultate aus der großen Publikumsbefragung bei Wein Modern im Herbst 2014. Veranstaltung des FWF Projekts „New Music Festivals as Agorai...“ in Kooperation mit mica – music information center Österreich und Festival WIEN MOEDERN, Wien, 22. November.

2015 (mit L. Thun-Hohenstein, Ch. Pichler-Satzger, S. Wagner) Creative Arts and Music Listening in Children and Adolescents with Mental Disorders. A Pilot Study. Royal Society for Public Health: Arts, Health and Wellbeing Special Interest Group. Inaugural Conference and Meeting, 13. Oktober, London.

2008 Effects of music and arts education in primary school children. A longitudinal study. Royal Northern College of Music, Manchester (GB).

2006 What impact do music and arts education have on the learning efficiency and personality development of children? Results of a longitudinal study at Polish Primary Schools. Internationale Konferenz Music & Science "Wie Musik wirkt? Dialog der Wissenschaften und Künste über die Wirkung von Musik in Kunst - Pädagogik - Medizin", Baden bei Wien, Österreich, 1.-4. Oktober.

2006 Wie beeinflussen Musik- und Kunstunterricht Lernleistungen und Persönlichkeit von Kindern? Eine Längsschnittuntersuchung an polnischen Grundschulen. Johann Wolfgang Goethe-Universität, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik, Frankfurt am Main.

Andere Beiträge:

2015 Neue Musik: Von der Nische zur Szene. Bericht über das FWF-Projekt "New Music Festivals as Agorai..." auf scilog – the magazine of the Austrian Science Fund FWF

 

LEHRVERANSTALTUNGEN (aktuell)

(bevorstehend) KomponistInnen, InterpretInnen und HörerInnen, Studienschwerpunkt „Die Künste und ihre Öffentlichkeit“, Kooperationschwerpunkt Wissenschaft und Kunst, Universität Salzburg/Universität Mozarteum Salzburg, Österreich (SS 2018).

VU 316.302 (PLUS) / 90.1543 (MOZ): Sciarrino's (Musiktheater-)Schaffen am Beispiel der "Lohengrin"-Inszenierung bei den Osterfestspielen 2017 (mit Simone Heilgendorff), 2st, 3 ECTS, LV-Beginn: 1. März 2017 (geblockt; in Kooperation mit Osterfestspielen Salzburg).

 

 

  • News
    Am Freitag, 27. Oktober 2017, finden im HS 103 der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, Salzburg, 3. OG) zwei identische Workshops zum Thema "Religiöse Radikalisierungsprävention" statt. Workshop I findet von 10:00 - 12:30, Workshop II von 13:30 - 16:00 statt.
    BUCHPRÄSENTATION „ALS ICH KÖNIG WAR UND MAURER“ - Mit diesen Worten beginnt eines der rätselhaften Freimaurergedichte von Rudyard Kipling. Aus den Texten berühmter Literaten liest der Schauspieler Joseph Lorenz.
    Rudolf Mosler, Arbeits- und Sozialrechtsexperte an der Universität Salzburg, spricht über das Thema "Schöne neue Arbeitswelt. Wie reagiert das Arbeitsrecht auf die Arbeit 4.0?"
    Das Russlandzentrum der Universität Salzburg organisiert vom 18.10. bis 23.11.17 zusammen mit Kooperationspartnern eine Veranstaltungsreihe "Schwerpunkt Russland 1917".
    Jan Rybak, MA (European University Institute in Florenz) Dienstag, 24. Okt. 2017, 18 Uhr c.t. HS 380 (GesWi, Rudolfskai 42)
    Projektvorstellung und Lesung zum Inderbuch "Ubuntu und die Vögel”.
    In der Mindestzeit von 4 Semestern haben 6 Studierende der Uni Salzburg die Studienergänzung Bewegtes Lernen erfolgreich abgeschlossen.
    Seit 1979 findet alle zwei Jahre ein Kongress der Europäischen Gesellschaft für Herpetologie (Societas Europaea Herpetologica) statt. Im heurigen Jahr zum zweiten Mal in Österreich und zum ersten Mal in Salzburg, 18. - 23.9.17.
    Mehr als 360 Austauschstudierende aus 57 Ländern nahmen mit Beginn des Wintersemesters 2017/18 ihr Studium an der Universität Salzburg auf. Gemeinderätin Karin Dollinger und Vizerektorin Sylvia Hahn hießen sie in der „Wissensstadt Salzburg“ herzlich willkommen. Musikalisch untermalt wurde der Abend von Gesangstudierenden der Universität Mozarteum.
    In einer halbtägigen Expertenkonferenz zum Thema „Trends in ESG & CSR – 17 Sustainable Development Goals“ kommen SpezialistInnen und StrategInnen aus verschiedenen Branchen und Bereichen zusammen, um das Thema Sustainability interdisziplinär und praxisnah voranzubringen. Organisatoren der Tagung sind Univ.-Prof. Claudia B. Wöhle, FB Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, und die Firma CSSP (Center for Social and Sustainable Products AG).
    Seminarleiterin ist Sandra Chatterjee. Die Organisation hat gendup - Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung an der Universität Salzburg.
    Am 3. Oktober 2017 vergab das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen der Universität Salzburg zum vierten Mal den Erwin Kräutler-Preis. Er ging heuer an die Theologen Sebastian Pittl (IWM St. Georgen) und Stefan Silber (Universität Osnabrück).
    "Geisterstunde" / 19h Vortrag von Didi Neidhart (Poptheoretiker, Autor, Musiker, DJ), anschließendes Gespräch mit Diskussion und Musik im Kunstquartier (W&K-Atelier, Bergstr. 12a, 1. OG) www.w-k.sbg.ac.at/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    Leseaktionswoche „Österreich liest“ an der Universitätsbibliothek Salzburg.
    Christina von Braun, Kulturtheoretikerin, Autorin und Filmemacherin, hält am 25. Oktober um 19 h einen Gastvortrag im Unipark Nonntal (Erzabt-Klotz-Str. 1, HS E.004 Anna Bahr-Mildenburg). www.w-k.sbg.ac.at/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 17.10.17 Inventarisation in Österreich und der Umgang mit Bauten der jüngeren Vergangenheit
    17.10.17 Salzburger Vorlesung mit Heinz Sichrovsky, Literaturkritiker, Wien
    17.10.17 Lesung mit Thomas Sautner
    18.10.17 Eröffnungsveranstaltung der Uni 55-PLUS
    18.10.17 Eröffnungsveranstaltung der Uni 55-PLUS
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg