Foto_Luis Velasco Pufleau
Dr. Luis Velasco Pufleau Postdoc-Forscher des "Festivals d'Automne à Paris"
  • Erzabt-Klotz-Straße 1, Raum 2109
  • 5020 Salzburg
Tel:
+ 43 (0) 662 8044-4656
Fax:
+43 (0) 662 8044-4660
luis.velasco-pufleau@sbg.ac.at www.luisvelasco-pufleau.org

Forschungsschwerpunkte:

Musik und Musikwissenschaft im 20. und 21. Jahrhundert; Muisk und Politik; Musikästhetik (Ästhetik der improvisierten Musikpraxis, Musik und Symbolpolitik in autoritären, totalitären und demokratischen Regime, Musik und bewaffnete Konflikte); Analyse der elektroakustischen Musik; kreative Prozesse in der Musik

Biografie:

AUSBILDUNG

Wissenschaftliche Abschlüsse:

2011 Doktor der Philosophie in Musik und Musikwissenschaft, Universität Paris-Sorbonne (F). Dissertation: "Music, antifascism and authoritarianism: the work of Silvestre Revueltas in the context of the Spanish Civil War" ("Musique, antifascisme et autoritarisme : l’œuvre de Silvestre Revueltas dans le contexte de la Guerre civile espagnole").

2006 Master of Arts in Musik und Kunst, Universität Bordeaux III (F). Diplomarbeit: "La construction de l’identité culturelle au Mexique et l’avant-garde stridentiste".

2005 Master of Arts in Musikethnologie, Universität Bordeaux III (F). Masterarbeit: "Le chant rituel du mara’akame et la cosmovision huichole".

Musikalische Ausbildung:

2008 Diplôme d’État in Musik (Hauptfach Gitarre), Kulturministerium, Frankreich. 

2005 Diplôme d’Études Musicales (DEM, Gitarre und zeitgenössische Kammermusik), Paris XVI Conservatory (F) und Bordeaux Conservatory (F).

2000 Musikausbildung im Fach Gitarre, Universität von Guadalajara (Mexiko).

BERUFLICHE ERFAHRUNG

Akademische Positionen:

2013–2016 Postdoc-Forscher des internationalen Forschungsprojekts „New Music Festivals as Agorai:  Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d’Automne in Paris, and Wien Modern Since 1980“ (gefördert vom FWF Österreich), Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Universität Salzburg (A).

2012 Postdoc-Forscher des Forschungsprojekts: „Music, censorship and symbolic politics in authoritarian and totalitarian regimes.", École des Hautes Études en Sciences Sociales (CRAL/EHESS), Paris (F). Projektleiter: Pr. Esteban Buch (CRAL/EHESS).

Lehrtätigkeit:

2011/2013 Dozent (Teilzeit), Abteilung Kunstwissenschaft, Universität Bordeaux. Kurse: Einführung in die Computermusik, Musiktheorie, Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts (Verhältnis zwischen Politik und Kunst Produktion).

Neuere Publikationen:

2016

"Commandes et collaborations créatives : le rôle de l'interprète dans les processus de composition musicale", Circuit. Musiques contemporaines, vol. 26, n° 3, 2016 (in preparation).

2015

“Réseaux collaboratifs et création musicale”, Figures de l’art, no 30, 2015, pp. 83-94.

“Après les attaques terroristes de l'État islamique à Paris. Enquête sur les rapports entre musique, propagande et violence armée”, Transposition. Musique et sciences sociales, no 5, 2015, (online: http://transposition.revues.org/1327).

“One says Mexico: the Mexican soundscapes of Stefano Scodanibbio”, Glissando, n° 26, 2015, p. 117-122 (http://glissando.pl/en/issues/26-26-2015).

2014

“Reflections on Music and Propaganda”, Contemporary Aesthetics, vol. 12, 2014, (online: http://quod.lib.umich.edu/c/ca/7523862.0012.007?view=text;rgn=main).

“Conflits armés, idéologie et technologie dans Für Paul Dessau de Luigi Nono”, Transposition. Musique et sciences sociales, no 4, 2014, (online: http://transposition.revues.org/1060).

“Chansons humanitaires, dépolitisation des conflits et moralisation des relations internationales à la fin de la Guerre froide”, Relations Internationales, no 156, 2014, p. 109-123 (http://www.cairn.info/resume.php?ID_ARTICLE=RI_156_0109).

“Réflexions sur les rapports entre musique et propagande”, in Music and Propaganda in the Short Twentieth Century, Massimiliano Sala (ed.), Turnhout, Brepols, 2014, p. 3-15.

2013

“The Spanish Civil War in the work of Silvestre Revueltas”, in Music and Francoism, Gemma Pérez Zalduondo and Germán Gan Quesada (eds.), Turnhout, Brepols, 2013, p. 321-347.

2012

“Autoritarisme, politique symbolique et création musicale. Stratégies de légitimation symbolique dans le Mexique postrévolutionnaire et le Nigeria postcolonial”, Revue internationale de politique comparée, vol. 19, no 4, 2012, p. 15-40.

“Réflexions sur l’improvisation et l’implication sociale de l’enseignement musical. Dialogue avec Jean-Yves Bosseur”, Critical Studies in Improvisation / Études critiques en improvisation, vol. 8, no 1, 2012, University of Guelph (online : http://www.criticalimprov.com/article/view/1731).

“Nationalism, Authoritarianism and Cultural Construction: Carlos Chávez and Mexican Music (1921-1952)”, Music and Politics, vol. 6, no 2, 2012 (http://dx.doi.org/10.3998/mp.9460447.0006.203).

 

  • News
    Die frühere Standard-Chefredakteurin und jetzige Israel-Korrespondentin für die Süddeutsche Zeitung Alexandra Föderl-Schmid präsentiert ihr aktuelles Buch „Unfassbare Wunder“, in dem sie 24 Gespräche mit Holocaust-Überlebenden in Deutschland, Österreich und Israel aufgezeichnet hat. Dienstag, 28. Mai, 19.00 Uhr, Max Gandolph Bibliothek der Universität Salzburg.
    Die Universität Salzburg hat in 2019 unter der Führung des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz an euandi (EU-and-I) mitgearbeitet, eine paneuropäische Onlinewahlhilfe, die europäische Bürgerinnen und Bürger einen Überblick über die politischen Positionen der nationalen Parteien in den 28 Mitgliedstaaten ermöglicht.
    Am 27. 4. verstarb Ass. Prof. i. R. Dr. Reinhard Rublack. Reinhard Rublack kam noch in der Pionierphase der Universität Salzburg als absolvierter Theologe (Studium u. a. bei Rudolf Bultmann) mit Professor Rudolf Gönner aus Saarbrücken an das (damalige) Institut für Pädagogik. Bereits 1970 vollendete er sein Zweitstudium mit der interdisziplinär angelegten geisteswissenschaftlichen Dissertation über „Die bildungspolitische Tendenz des ‚Salzburger Intelligenzblattes‘ 1784 – 1806.“
    Die Universitätsbibliothek Salzburg, die in vielen Aktionen die Initiative PLUS Green Campus unterstützt, hat in der Hauptbibliothek (2. Stock, Lesesaalfoyer) und der Fachbibliothek UNIPARK eine Sammlung mit Büchern zu Umweltschutz, Natur und Nachhaltigkeit bereitgestellt.
    Im Herbst vergangenen Jahres hat unsere Universität das Audit "hochschuleundfamilie" durchlaufen. Im Jänner wurden wir von der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Juliane Bogner-Strauß, als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet.
    In Kooperation mit der Universität Freiburg bringt die Universität Salzburg für die bevorstehende Europawahl erstmals die digitale Wahlhilfe "WahlSwiper" nach Österreich.
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Mit Alexandra Föderl Schmid, Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Was ist ein gelungenes Leben? Die Begegnung mit der tot geglaubten, unkonventionellen Großmutter, die in einem verborgenen Haus mitten im Wald lebt, bringt einer jungen Frau unerwartete Erkenntnisse, die ihr Leben auf den Kopf stellen. (Picus Verlag)
    Es ist wieder so weit, am 29. Mai 2019 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt. Wir freuen uns auf Sie und ein tolles Programm!
    22. MAI: Marco RISPOLI (Padua): Zwischen Öffentlichkeit und Intimität: HEINES Federkriege // 29. MAI: Dirk ROSE (Innsbruck): „Ich bin Dynamit“ - NIETZSCHE als Polemiker // ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // 6. März bis 26. Juni 2019, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h im Unipark Nonntal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Gastvortrag Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie, Eine Stadt voller Stelen. Die Topographie der athenischen Inschriften, Dr. Irene Berti Pädagogische Hochschule Heidelberg, Montag, 3. Juni 2019, 18.30 Uhr s.t. Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    06.06. Katharina PRAGER: Der Zeitkämpfer KARL KRAUS – polemische und satirische Praktiken in der Ersten Republik // 12.06. Uta DEGNER: Literatur als „Kampfgas“. Polemik als produktives Prinzip bei ELFRIEDE JELINEK // 19.06. Daniel FULDA: Polemik im Dienst der guten Sache? ROBERT MENASSES Hallstein-Zitate und der Streit über die europäische Einigung // 26.06. Herwig GOTTWALD: Der Kampf um die Gesinnungsästhetik. CHRISTA WOLF und der deutsch-deutsche Literaturaturstreit
    32. Tagung des Forums Friedenspsychologie zum Thema „Flucht, Migration, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, 14.–16.06.2019, Universität Salzburg, Unipark Nonntal
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 26.05.19 Streifzug durch den Garten
    26.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    28.05.19 Romanlesung mit Thomas Sautner „Großmutters Haus“
    29.05.19 Personalisierung und Digitalisierung als Beispiele aktueller Trends in der Psychotherapieforschung
    29.05.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    29.05.19 „Ich bin Dynamit“ – Nietzsche als Polemiker
    29.05.19 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg