Foto_Luis Velasco Pufleau
Dr. Luis Velasco Pufleau Postdoc-Forscher des "Festivals d'Automne à Paris"
  • Erzabt-Klotz-Straße 1, Raum 2109
  • 5020 Salzburg
Tel:
+ 43 (0) 662 8044-4656
Fax:
+43 (0) 662 8044-4660
luis.velasco-pufleau@sbg.ac.at www.luisvelasco-pufleau.org

Forschungsschwerpunkte:

Musik und Musikwissenschaft im 20. und 21. Jahrhundert; Muisk und Politik; Musikästhetik (Ästhetik der improvisierten Musikpraxis, Musik und Symbolpolitik in autoritären, totalitären und demokratischen Regime, Musik und bewaffnete Konflikte); Analyse der elektroakustischen Musik; kreative Prozesse in der Musik

Biografie:

AUSBILDUNG

Wissenschaftliche Abschlüsse:

2011 Doktor der Philosophie in Musik und Musikwissenschaft, Universität Paris-Sorbonne (F). Dissertation: "Music, antifascism and authoritarianism: the work of Silvestre Revueltas in the context of the Spanish Civil War" ("Musique, antifascisme et autoritarisme : l’œuvre de Silvestre Revueltas dans le contexte de la Guerre civile espagnole").

2006 Master of Arts in Musik und Kunst, Universität Bordeaux III (F). Diplomarbeit: "La construction de l’identité culturelle au Mexique et l’avant-garde stridentiste".

2005 Master of Arts in Musikethnologie, Universität Bordeaux III (F). Masterarbeit: "Le chant rituel du mara’akame et la cosmovision huichole".

Musikalische Ausbildung:

2008 Diplôme d’État in Musik (Hauptfach Gitarre), Kulturministerium, Frankreich. 

2005 Diplôme d’Études Musicales (DEM, Gitarre und zeitgenössische Kammermusik), Paris XVI Conservatory (F) und Bordeaux Conservatory (F).

2000 Musikausbildung im Fach Gitarre, Universität von Guadalajara (Mexiko).

BERUFLICHE ERFAHRUNG

Akademische Positionen:

2013–2016 Postdoc-Forscher des internationalen Forschungsprojekts „New Music Festivals as Agorai:  Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d’Automne in Paris, and Wien Modern Since 1980“ (gefördert vom FWF Österreich), Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Universität Salzburg (A).

2012 Postdoc-Forscher des Forschungsprojekts: „Music, censorship and symbolic politics in authoritarian and totalitarian regimes.", École des Hautes Études en Sciences Sociales (CRAL/EHESS), Paris (F). Projektleiter: Pr. Esteban Buch (CRAL/EHESS).

Lehrtätigkeit:

2011/2013 Dozent (Teilzeit), Abteilung Kunstwissenschaft, Universität Bordeaux. Kurse: Einführung in die Computermusik, Musiktheorie, Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts (Verhältnis zwischen Politik und Kunst Produktion).

Neuere Publikationen:

2016

"Commandes et collaborations créatives : le rôle de l'interprète dans les processus de composition musicale", Circuit. Musiques contemporaines, vol. 26, n° 3, 2016 (in preparation).

2015

“Réseaux collaboratifs et création musicale”, Figures de l’art, no 30, 2015, pp. 83-94.

“Après les attaques terroristes de l'État islamique à Paris. Enquête sur les rapports entre musique, propagande et violence armée”, Transposition. Musique et sciences sociales, no 5, 2015, (online: http://transposition.revues.org/1327).

“One says Mexico: the Mexican soundscapes of Stefano Scodanibbio”, Glissando, n° 26, 2015, p. 117-122 (http://glissando.pl/en/issues/26-26-2015).

2014

“Reflections on Music and Propaganda”, Contemporary Aesthetics, vol. 12, 2014, (online: http://quod.lib.umich.edu/c/ca/7523862.0012.007?view=text;rgn=main).

“Conflits armés, idéologie et technologie dans Für Paul Dessau de Luigi Nono”, Transposition. Musique et sciences sociales, no 4, 2014, (online: http://transposition.revues.org/1060).

“Chansons humanitaires, dépolitisation des conflits et moralisation des relations internationales à la fin de la Guerre froide”, Relations Internationales, no 156, 2014, p. 109-123 (http://www.cairn.info/resume.php?ID_ARTICLE=RI_156_0109).

“Réflexions sur les rapports entre musique et propagande”, in Music and Propaganda in the Short Twentieth Century, Massimiliano Sala (ed.), Turnhout, Brepols, 2014, p. 3-15.

2013

“The Spanish Civil War in the work of Silvestre Revueltas”, in Music and Francoism, Gemma Pérez Zalduondo and Germán Gan Quesada (eds.), Turnhout, Brepols, 2013, p. 321-347.

2012

“Autoritarisme, politique symbolique et création musicale. Stratégies de légitimation symbolique dans le Mexique postrévolutionnaire et le Nigeria postcolonial”, Revue internationale de politique comparée, vol. 19, no 4, 2012, p. 15-40.

“Réflexions sur l’improvisation et l’implication sociale de l’enseignement musical. Dialogue avec Jean-Yves Bosseur”, Critical Studies in Improvisation / Études critiques en improvisation, vol. 8, no 1, 2012, University of Guelph (online : http://www.criticalimprov.com/article/view/1731).

“Nationalism, Authoritarianism and Cultural Construction: Carlos Chávez and Mexican Music (1921-1952)”, Music and Politics, vol. 6, no 2, 2012 (http://dx.doi.org/10.3998/mp.9460447.0006.203).

 

  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg