Foto Heilgendorff
Dr. Simone Heilgendorff Projektleiterin und Forscherin des Festivals "Wien Modern"
  • Erzabt-Klotz-Straße 1, Raum 2109
  • 5020 Salzburg
Tel:
+ 43 (0) 662 8044-4656
Fax:
+43 (0) 662 / 8044-4660
simone.heilgendorff@sbg.ac.at ConTempOhr am Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst

Forschungsschwerpunkte:

Neue und barocke Musik, zu kulturellen und kulturpsychologischen Kontexten von Musik, zur Americana um John Cage, zur musikalischen Analyse sowie der musikalischen Aufführungspraxis bzw. Interpretationskultur

Biografie:

Musikwissenschaftlerin und Bratschistin.

Aufgewachsen und erste musikalische Ausbildung im Rheinland (D); im Anschluss Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Psychologie (Dr. phil. 1999, Humboldt Universität zu Berlin) sowie der Viola (Master of Music 1991, University of Michigan Ann Arbor/USA) in Freiburg i.Br. (D), Zürich (CH), Ann Arbor (USA) und in Berlin (D). 1980 bis 1991 (mit Unterbrechungen) Stipendiatin des Evang. Begabtenförderungswerks Villigst e.V. (Schwerte, D).

Seit 6/2013 Leiterin (Teilzeit) des internationalen Forschungsprojekts „New Music Festivals as Agorai:  Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d’Automne in Paris, and Wien Modern Since 1980“ (gefördert vom FWF Österreich).

10/2013 bis 2/2014 Lehrstuhlvertretung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart (D).

4 bis 9/2013 Gastprofessorin (100%) am Musikwissenschaftlichen Seminar Hochschule für Musik Detmold/Universität Paderborn (D).

1/2007 bis 1/2013 Universitätsprofessorin für Angewandte Musikwissenschaft an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt am Wörthersee (A), dort Leitung der Abteilung Musikwissenschaft und des von ihr entwickelten Studiengangs "Angewandte Musikwissenschaft“ (BA, MA).

4/2004 bis 9/2006 Vertretungsprofessur (W3) für Musikwissenschaft an der Universität Potsdam.

WS 03/04 Vertretung (Mittelbau) an der Universität Magdeburg (D).

2001 bis 2004 Lehrbeauftragte für Alte Musik/Aufführungspraxis an der Universität der Künste Berlin (D).

10/1993 bis 9/1998 Wiss. Mitarbeiterin für Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin (D).


20 Jahre Hochschullehrerfahrung.

Mitglied des wissenschaftlich-künstlerischen Beirats der John-Cage-Orgelstiftung (Halberstadt) und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Musikzeitschrift (ÖMZ). Bratschistin und Gründungsmitglied des auf Neue Musik spezialisierten Kairos Quartetts (Streichquartett, Berlin, D). www.kairosquartett.de

Aktiv auf den Konzertpodien in Europa, Süd- und Nord-Amerika. Seit Mitte der 1980er Jahre Mitwirkung  in Orchestern (häufig als Stimmführerin) wie Sinfonietta Basel, Serenata Basel und Junge Deutsche Philharmonie, in Ensembles für Neue Musik wie Aventure Freiburg, Ensemble Modern, Aspen New Music Ensemble und Elision Ensemble sowie in den 1990er Jahren Ensembles für Alte Musik wie Concerto Köln, Ensemble für Alte Musik Dresden und Akademie für Alte Musik Berlin.

Etliche publizierte CD-Produktionen und Live-Mitschnitte, vor allem mit dem Kairos Quartett.

Etliche Text-Publikationen zu ihren Arbeitsschwerpunkten in der Neuen und der barocken Musik, zu kulturellen und kulturpsychologischen Kontexten von Musik, zur Americana um John Cage, zur musikalischen Analyse sowie der musikalischen Aufführungspraxis bzw. Interpretationskultur.

 

Neuere Publikationen:

„New Music Festivals as Agorai: Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d’Automne in Paris, and Wien Modern Since 1980“ [working title] (Author und Editor), mit Katarzyna Grebosz-Haring, Luis Velasco-Pufleau, Monika Żyła, Online Publikation, Hofheim/Taunus: Wolke Verlag (in Vorbereitung)

Aspects of (Re-)Enactment in Recent Festival Performances of Contemporary Art Music, in: “New Music Theatre – work in/and progress” [Arbeitstitel], Studies in Musical Theatre (special issue), guest ed. David Roesner, LMU Munich (angenommen, in Vorbereitung).

Projected Resonance: Tonal Dimensions of Microtonal Composition in Music by Georg Friedrich Haas, in: Tonality Since 1950; Felix Wörner, Ullrich Scheideler and Philip Rupprecht (ed.), Stuttgart: Steiner Verlag (in Druck).

Wien Modern, Festival d’Automne à Paris, and Warsaw Autumn after the year 2000 in a comparative perspective: European or national forums for contemporary art music and culture?, in: Between Universal and Local: From Modernism to Postmodernism, ed. Gregor Pompe, Nejc  Skúkljan, Frankfurt/Main: Peter Lang, 2016, pp. 253–266.

Visuelle Ansätze in der Musikforschung, essay in: Visualität. Kultur. Gesellschaft, ed. Jörg Helbig, Arno Rußegger and Rainer Winter, Cologne: Halem Verlag, 2014, pp. 132–161 (Klagenfurter Beiträge zur visuellen Kultur, Vol. 2).

“Il Vuoto“: Musik an der Schwelle. ) place ( von Giorgio Netti , in: “Ratio und Intuition. Wissen|s|kulturen und Geschlecht in Musik Theater Film” (interdisciplinary gender lecture series, Univ. f. Music a. performing arts, Vienna), ed. Andrea Ellmeier, Doris Ingrisch, and Claudia Walkensteiner-Prechtl, Vienna: Böhlau (mdw gender–wissen, vol. 4), 2013, pp. 59–94.

"Neue Musik als populäre Kultur? Zur Interaktion zweier Sphären am Beispiel von John Cage", in: Ereignis und Exegese – Musikalische Interpretation; Interpretation der Musik (Festschrift für Hermann Danuser zum 65. Geburtstag), hg. v. Camilla Bork, Tobias Robert Klein, Burkhard Meischein u.a., Schliengen: Edition Argus, 2011, 708–720.

„Glossolalic Voices. Political Ethos, Self-Awareness, and Play in Dieter Schnebel's Experimental Compositions of the 1960s and '70s“, in: http://searchnewmusic.org/ issue Winter 2009/10.

„Neue Live-Kulturen der westlichen Kunstmusik: für eine Rezeption musikalischer Interpretationen mit Körper und Ort", in: Musikrezeption, Musikdistribution und Musikproduktion. Der Wandel des Wertschöpfungsnetzwerks in der Musikindustrie, hg. v. Gerhard Gensch, Eva-Maria Stöckler, Peter Tschmuck, Wiesbaden: Gabler, 2009, 109–137.

Weitere Publikationen

  • News
    Vergangenen Samstag, den 17. November 2018 wurde an den Arbeits- und Sozialrechtler Elias Felten und den Philosophen Michael Zichy, beide Universität Salzburg, der Kardinal-Innitzer-Förderpreis verliehen.
    Bühne frei für Ideen und Projekte, die euch am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet euch das Career Center am 20.11.2018 beim Fair & Creative Matching Event.
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Im Rahmen von Wissenschaft-Praxis-Kooperationen für Unterrichtskonzepte mit digitalen Medien wird das Projekt EXBOX-Digital - Entwicklung und Evaluation von digitalen Experimentierboxen für den Chemie- und Physikunterricht der Didaktik der Naturwissenschaften an der PLUS School of Education durch die Robert Bosch Stiftung gefördert.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Christian Seiser hält am 26. November 2018 um 16:00 Uhr im HS 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Histone deacetylases HDAC1 and HDAC2 as regulators of cell fate decisions". Der Fachbereich Biowissenschaften und das ICA laden herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vortrag von Felix Silomon-Pflug am Mittwoch, 28.11.2018 um 18:00 Uhr im HS 436, 3. Stock der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstraße 34
    Der Verein H.A.U.S. schenkt an zwei Tagen Punsch und Glühwein beim Advent am Alten Markt aus: Mittwoch, 28.11. und Donnerstag 29.11. Wir bieten sowohl Antialkoholisches als auch Hochprozentiges an, kulinarische Köstlichkeiten aus biologischer Landwirtschaft und Weihnachtsgebäck von lokalen Bäckern.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Das Schlagwort "Open Access" ist nicht neu. Seit Jahren schon ist es in aller Munde und wird allerorts kontrovers diskutiert. Oft bleibt es jedoch lediglich beim philosophischen Theoretisieren, man ist es inzwischen fast schon müde. Was nun wirklich erforderlich ist, ist konkretes Handeln! Dr. Fund zeigt deshalb praxisnahe Wege und Möglichkeiten auf, die sich jetzt für Forscherinnen und Forscher ergeben.
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Ingrid Kohl hält am 30. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 411 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Forschung im Wildnisgebiet Dürrenstein". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
    27.11.18 CHOREOGRAPHING SOUND The Body as an Instrument and Visceral Soundtrack
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg