6. November 2003
Erstes Alumni Fest, Alte Residenz

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

 

 

Festorganisator Josef Leyrer (Alumni
Club) und Gabriele Pfeifer (PR-Büro) begrüßten die Gäste im Carabinierisaal


Die Alte Residenz, im 17. Jhdt. auch Sitz des Universitätsgründers Fürsterzbischof Paris Lodron, bildete den Rahmen für das erste Fest des 2003 gegründeten Alumni Clubs.

Festredner:
- Rektor Heinrich Schmidinger berichtete den „Ehemaligen“ über aktuelle Entwicklungen an ihrer Universität, von der Implementierung des UG 2002 über die Schwerpunktsetzung bis hin zu geplanten Bauvorhaben.
- Landeshauptmann Franz Schausberger, Absolvent und Lehrender am Institut für Geschichte, informierte über die Zusammenarbeit von Land und Universität. Das Land Salzburg hat mit vielfältigen Initiativen wie dem Ankauf von Schloss Rif für die Sportwissenschaften, der Einrichtung des Forschungsfonds sowie der Finanzierung einer Stiftungsprofessur sehr viel für die Universitäten und die Wissenschaft getan.
- Raiffeisen-Generaldirektor Manfred Holztrattner, Gründungspräsident des Alumni Clubs, strich die Bedeutung der Universität für den Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturstandort Salzburg hervor. Der Alumni Club als Kontaktstelle zu tausenden Absolventen kann dazu beitragen, die Paris Lodron Universität Salzburg noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern. Der Präsident verstand es auch bestens, zu vermitteln, dass der Club dazu auf die Unterstützung durch Mitglieder angewiesen ist.

Programm:
„Cantus Amabilis“ umrahmten die Eröffnung mit a-capella-Chorsätzen, die Tanzmusik kam von „Barline Project“, mit dem Catering waren die „Thalgauer Bauernkramer“ beauftragt. Die Alumni hatten auch Gelegenheit, sich über aktuelle Entwicklungen an ihrer Fakultät zu informieren.
Die Präsentation der Fakultäten wurde koordiniert von:
-Marietta Heinrich, Dekanat der Theologischen Fakultät
-Dr. Silvia Augeneder, Inst. für Grundlagenwissenschaften an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät
-Dekanatsdirektor Günther Sticksel von der Geisteswissenschaftlichen Fakultät
-Prof. Dr. Othmar Weiskirchner von der Naturwissenschaftlichen Fakultät.  

Pressestimmen

 Bildergalerie

 

  • ENGLISH English
  • News
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Die Hearings finden am Mittwoch, 8. Juli, um 10 Uhr im Hörsaal 103 (3. Stock) in der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1, statt.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Professor Manuel Schabus, Zentrum für Kognitive Neurowissenschaften Salzburg (CCNS) am Fachbereich Psychologie, untersuchte mit seinem Team die durch die Coronakrise beeinflusste Qualität des Schlafes der Österreicher.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Die Universität präsentiert sich mit neuem Logo der Öffentlichkeit. Dem ist ein intensiver Markenbildungsprozess vorausgegangen: „Zur Jahreswende 2019/2020 haben wir die Kommunikationsstrategie KOM PLUS 2020 entwickelt“, erläutert Rektor Hendrik Lehnert.
    Die Theologische Fakultät der Universität Salzburg bietet interessierten StudienanfängerInnen zum Wintersemester 20/21 einen neuen Lehrplan der Katholischen Fachtheologie mit einer Verkürzung der Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen und einer Beschleunigung etwa des Bachelorstudiums von acht auf sechs Semester.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg