Beyond Brentano – Issues in Phenomenology and Philosophy of mind

June 9 – 10, 2014

Franz Brentano is aptly called the father – or grandfather – of phenomenology. Already in the 1860ies, he had a conception of phenomenology as a systematic investigation of the basic elements of our mental life: sensory qualities, time- and space determinations, and consciousness (including presenting, judging and affective states). Edmund Husserl developed this investigation further into a philosophical discipline of its own. At bottom, however, the Brentanian and Husserlian phenomenology share many concerns: the role and nature of phenomenal experience, the nature of intentionality, the phenomenology of cognition and emotion, the structure of self-awareness, etc. These themes continue to be an inspiration in contemporary debates.   This conference will deal with the nature of phenomenal experience and the place of consciousness conceived from a Brentanian perspective in the context of contemporary work in philosophy of mind. It will thus be centred on issues related to sensory experience, perception, imagination, self-consciousness, and intentionality, among others.  

Invited speakers

Tim Crane (Cambridge)
Fabian Dorsch (University of Fribourg)
Katalin Farkas (CEU Budapest)
Martine Nida-Rümelin (University of Fribourg)
Charles Siewert (Rice University, Houston)
Gianfranco Soldati (University of Fribourg)
Mark Textor (King’s College, London)
Dan Zahavi (University of Copenhagen)  

The conference will take will take place in the Leopold-Kohr Hörsaal (room HS 301), on the fourth floor of the Wallistrakt (Franziskanergasse 1, 5020 Salzburg)

Brentano and Beyond: Issues in Phenomenology and Philosophy of Mind

Time Monday, June 9 Tuesday, June 10
10 -
11¼ AM
Tim Crane (Cambridge)
What is Phenomenal Intentionality? A Brentanian Answer
Charles Siewert (Rice University)
Good Look/Visual Intentionality
powerpoint slides
11¼ -
11 ¾ AM 
Coffee Break Coffee Break
11¾ AM
- 1 PM
Gianfranco Soldati (Fribourg)
Time-Consciousness: Methodological Reflections
Martine Nida-Rümelin (Fribourg)
About Being Aware of One's Own Experience
1-3 PM Lunch Lunch
3 - 4¼ PM Dan Zahavi (Copenhagen)
Husserl on Consciousness
Katalin Farkas (CEU Budapest)
The Feeling of Assent
4¼ - 4¾ PM Coffee Break Coffee Break
4¾ - 6 PM Fabian Dorsch (Fribourg)
Experiencing the Self

Mark Textor (King's College London)
All You Need is Love (or Something Like it). Brentano on Pleasure revisited.

  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    SYMPOSION: DO 13-18h, FR 11-17.30h im Unipark Nonntal / Tanzstudio (Raum 2.105, 2. Stock, Erzabt-Klotz Str. 1) // KEYNOTE-SPRECHERINNEN: Milena Dragićević-Šešić (Belgrad) und Arianna Beatrice Fabbricatore (Paris-Sorbonne) // VORTRAGENDE: Alexandra Baybutt, Olivier Delers, Martina Fladerer, Gustavo Fijalkow, Inge Gappmaier, Massimo De Giusti, Nicole Haitzinger // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg