Conventional Wisdoms under Challenge: Reviewing the EU's democratic deficit in times of crisis

Internationaler Workshop, 3.-4. Oktober 2013, Edmundsburg

Fünf Jahre nach dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 ist die Schuldenkrise in der Europaforschung allgegenwärtig. Alle wesentlichen Zeitschriften im Bereich der Politik-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften widmen diesen Fragestellungen beachtlichen Raum und auf allen wichtigen internationalen und europäischen Konferenzen findet sich dieses Thema wieder. Dieser Workshop versucht zu dieser Forschung beizutragen, indem er sich vornehmlich auf die Konsequenzen der Krise auf das Verständnis von europäischer Demokratie konzentriert. Ausgehend von den wichtigsten "Allgemeinplätzen" der Europaforschung zum Demokratiedefizit der EU, ist die vornehmliche Frage, ob wir im Laufe der Krise auch unsere theoretische Herangehensweise an Demokratie in Europa verändern müssen.

Vor diesem Hintergrund wollen wir uns mit den Allgemeinplätzen des europäischen Demokratiedefizits auseinandersetzen: was lernen wir in der Krise über das demokratische Defizit der EU? Sehen wir eine Verschärfung des Defizits und werden dadurch unsere normativen und analytischen Kenntnisse bestätigt – oder ist die Krise eine fundamentale Herausforderung für unsere Theorien? Wenn dies der Fall ist, wiesen die Erklärungsansätze bereits vor der Krise wesentliche Schwächen auf oder müssen wir nur auf das Ende der Krise warten um zu unseren Lehrbüchern zurückkehren zu können?

  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg