Alexander Pinwinkler
Priv.-Doz. Dr. Alexander Pinwinkler Lektor
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4740
Fax:
43 (0) 662-8044-413
alexander.pinwinkler@sbg.ac.at


Raum: N.N.
Sprechstunde: nach persönlicher Vereinbarung

Alexander Pinwinkler wurde 1975 in Salzburg geboren. Er absolvierte 1994-1998 das Diplomstudium der Geschichte und Germanistik an der Universität Salzburg; Promotion zum Dr. phil. ebenda (2001), Habilitation an der Universität Wien (2012). Er ist Dozent für Zeitgeschichte an der Universität Wien und Senior Scientist am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg und forscht zur Wissenschafts-, Universitäts- und Zeitgeschichte.

Alexander Pinwinkler leitet das Projekt "Biographien, Netzwerke und Hochschulpolitik der Gründergeneration(en) der Paris-Lodron-Universität Salzburg" (Financier: Rektorat der Universität Salzburg, 2016-2019). Daneben ist er externer Fachberater und Mitarbeiter des Projekts "Geschichte der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg, 1930-1950" (Financier: Internationale Stiftung Mozarteum, 2017-2019).

Einleitungsvortrag zu: Podiumsdiskussion anlässlich des 80. Jahrestags der Bücherverbrennung in Salzburg, Universität Salzburg, Unipark Nonntal (30.4.2018)

Verwissenschaftlichung der Politik oder Politisierung der Wissenschaften? Das Wissen des Staates von der Habsburgermonarchie bis zur Zweiten Republik. Wissenschaftliche Österreich-Abende, Korolenko-Bibliothek, N. Karasin-Universität Charkiv, Ukraine (20.4.2018)

Chair und Moderation. Österreichischer Zeitgeschichtetag, Panel „Kontinuitäten der Stigmatisierung: „Asozial“ im Nationalsozialismus und die Fortschreibung im Exil und in der Nachkriegsgesellschaft, Wien (7.4.2018)

Alexander Pinwinkler: Elite des Sports, Sport für Eliten: die Wehrsporteinheiten von SA und SS, in: Dimitriou/Andreas Praher (Hg.), Sport in der NS-Zeit, Salzburg: Landessportbüro 2018, 231-242.

Michael Fahlbusch/Ingo Haar/Alexander Pinwinkler (Hg.): Handbuch der völkischen Wissenschaften. Akteure, Netzwerke, Forschungsprogramme. Grundlegend erweiterte u. überarb. zweite Auflage.
Teilband 1: Biographien. XXIV, 1-942 (= 966 Seiten)
Teilband 2: Forschungskonzepte – Institutionen – Organisationen – Zeitschriften.
X, 943-2255 (= 1323 Seiten); Berlin: De Gruyter 2017.

Alexander Pinwinkler: Fortsetzung der Eugenikdiskussion mit anderen Mitteln? Bevölkerungsdiskurse im 20. und frühen 21. Jahrhundert, in: Angela Schwarz (Hg.), Streitfall Evolution. Eine Kulturgeschichte, Köln-Weimar-Wien: Böhlau Verl. 2017, 526-541.

Alexander Pinwinkler: An Austrian Catholic Mission in America: P. Thomas Michels OSB (1892-1979) and the Legitimist Movement in the United States and the Early Second Republic, in: Günter Bischof (ed.), Quiet Invaders Revisited? Biographies of Twentieth Century Immigrants to the United States, Innsbruck-Wien-Bozen 2017, 259-276.

Alexander Pinwinkler/Pavel Kladiwa (ed.): Special issue on “Ethnicity in Numbers: the Official Censuses, their Ethnic Categories, and the State Identity Politics“, in: Romanian Journal of Population Studies 10, No. 2 (July/December 2016).

Projekte

Die Gründergeneration(en) der Universität Salzburg: Biographien, Netzwerke und Hochschulpolitik, ca. 1960-1990

Handbuch der völkischen Wissenschaften: Akteure, Netzwerke, Forschungsprogramme

  • ENGLISH English
  • News
    Diesjährige Gewinnerin des Jubiläumspreises des Böhlau Verlages Wien ist MMag. Dr. Doris Gruber (Senior Scientist, Fachbereich Geschichte), welche sich den Preis mit Eva Zehentner teilt.
    Im Rahmen des Masterstudiums Literatur- und Kulturwissenschaft wird im SS unter der Leitung von Prof. Eva Hausbacher und Prof. Susanne Winter die Ringvorlesung „Kanonische Texte von Frauen“ durchgeführt. Die Vorträge werden von den Lehrenden des Schwerpunktfachs Komparatistik gehalten. Sie stellen in exemplarischer Weise Hauptwerke kanonisierter Autorinnen verschiedener Literaturen vor und konfrontieren diese mit Fragen der Kanonbildung und Kanonkritik.
    Gerade die COVID-Zeit zeigt auf, dass der digitale Raum hinkünftig weit mehr zu bieten haben muss, als dies bisher in der regionalen Museumslandschaft zu beobachten war.
    Mit der Zusammenführung der Bereiche Career und Startup erweitern wir stetig unser Angebot, mit dem Ziel deinen Gründergeist zu wecken.
    In vielen Kursen des Sprachenzentrums gibt es noch freie Plätze. Die Anmeldung ist noch bis 12.03.2021 möglich. Bitte beachten Sie: Die Anmeldung erfolgt online und ist nur mit Termin möglich.
    Der Fachbereich Anglistik und Amerikanistik der Universität Salzburg freut sich, über eine wegweisende Publikation unseres Kollegen Ass.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Görtschacher gemeinsam mit Prof. David Malcolm von der SWPS University of Social Sciences and Humanities in Warschau informieren zu dürfen.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat Mag. Dr. Daniel Ehrmann, Universitätsassistent und Promovent am Fachbereich Germanistik, ein vierjähriges APART-Stipendium zuerkannt, das er am 1. 3. 2021 antreten wird. Er wird in dieser Zeit sein Habilitationsprojekt „Aggregation. Relationalität und die Konstellationen der Literatur (1650 – 1950). Für ein literarhistorisches Modell mittlerer Reichweite“ bearbeiten.
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, wird im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies anbieten.
    Anmeldung zur Online-Tagung: Corona - eine Katastrophe?
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Prof. Dr. Hildegund Müller, Notre Dame University, Gastvortrag am Fachbereich Altertumswissenschaften, Klassische Philologie, 24. März 2021, 17.30 (Webex)
    Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen veranstaltet gemeinsam mit der Universität Fribourg eine interdisziplinäre online-Tagung vom 16.-17. April 2021 (Start am 16. April 2021 um 14:15 Uhr).
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 09.03.21 Storytelling in der alltäglichen und beruflichen Kommunikation
    11.03.21 Buchpräsentation: Identitäten – Zumutungen für Wissenschaft und Gesellschaft
    12.03.21 Update Bankrecht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg