Dissertationsprojekte

  • Die Reaktionen syrischer Kirchenschriftsteller auf die Herausforderung durch den Islam vom 7. bis 9. Jahrhundert  

Mag. Joachim Jakob, BA MA untersucht in seiner Promotionsarbeit die Reaktionen west- und ostsyrischer Kirchenschriftsteller auf die Herausforderung durch den Islam unter einer doppelten Fragestellung: einmal im Hinblick auf die Einordnung des Islam und den Umgang mit demselben in theologischer Perspektive, zum anderen in Bezug auf die damit verbundenen Versuche der Theologen, eine kollektive Identität für ihre Glaubensgemeinschaft zu konstruieren. Während die Forschung bislang vor allem einzelne Autoren bzw. Quellen in den Blick nahm, ist hier eine diskursanalytische Untersuchung eines längeren Zeitraums intendiert, um die Entwicklung von Argumentationslinien nachzuvollziehen.   

  • Ikonen in der Ukrainischen Kirche

Mag. John Reves erforscht die Bedingungen, Kontexte und Grundelemente der Ernbeuerung der Ikonenmalerei in der ukrainisch griechisch-katholischen Kirche.

Abgeschlossene Dissertationen

  • Jonathan Ralf WERNER, Die Weißen Väter in Jerusalem. Geschichten interkultureller Begegnungen in der Gründungsphase der französischen Missionsgesellschaft in St. Anna (1878-1882). Salzburg 2014 (betreut von D.W. Winkler)
  • Mag.a Dr.in Regina AUGUSTIN, Wiederannäherung der römisch-katholischen und der orthodoxen Kirche. Zeitgeschichtliche und theologische Untersuchung des TOMOS AGAPIS im Kontext der ökumenischen Bewegung des 20. Jahrhunderts. Salzburg 2014 (betreut von D.W. Winkler)
  • Jomy JOSEPH (Mar Anthimos), Integrity of Creation in the Theology of Ephrem the Syrian: A Patristic Eco-Theology. Salzburg 2010 (betreut von D.W. Winkler)
  • Fr. Cherian KARUKAPARAMBIL, Identity – Restoration – Renewal: The Syro-Malabar Church since Vatican II in the Context of her ecumenical task as a Catholic Eastern Church. Salzburg 2008. (betreut von P.L.Hofrichter/D.W.Winkler)
  • Jacob MATHEW, Christology of Severus of Antioch, Mainly basing his first thirty one cathedral homilies. Salzburg 2001. (betreut von P.L. Hofrichter)
  • John Madathil OOMMEN, Die Theologie des Kosmas Indikopleustes, Zum Standort des Kosmas Indikopleustes zwischen alexandrinischer und antiochenischer Tradition, Salzburg 1992. (betreut von P.L. Hofrichter)
  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg