Adolf Haslinger Literaturstiftung

Unter neuem Namen weiterhin enge Kooperation mit der Universität

Anlässlich des ersten Todestages ihres Gründers, des Germanisten Univ.-Prof. Dr. Adolf Haslinger, wurde die Stiftung Salzburger Literaturarchiv in „Adolf Haslinger Literaturstiftung“ umbenannt. Die Stiftung wird die 2011 beschlossene enge Kooperation mit dem Literaturarchiv Salzburg, Forschungszentrum von Universität, Land und Stadt Salzburg, fortsetzen. Die wertvollen Bestände der Adolf Haslinger Literaturstiftung, aufbewahrt und der Forschung zugänglich gemacht in den Räumlichkeiten des Literaturarchivs, seien ein integraler, jedoch selbständiger Bestandteil des Literaturarchivs Salzburg, sagte Universitätsrektor Univ.-Prof. Dr. Heinrich Schmidinger während einer feierlichen Veranstaltung aus Anlass der neuen Namensgebung. Als Kuratoriumsvorsitzendem der Adolf Haslinger Literaturstiftung sei ihm die weitere hervorragende Zusammenarbeit mit dem Literaturarchiv der Universität äußerst wichtig. KR Heinrich Spängler gab einen Überblick über die Geschichte der von Adolf Haslinger 1977 gegründeten Institution und nannte die Ausstellungen, Symposion und Publikationen als exemplarisch für die zahlreichen Impulse, die von den früheren Archivstandorten Akademiestraße, Schüttkasten beim Festspielhaus, Edmundsburg und schließlich Kapitelgasse ausgegangen waren. Univ.-Prof. Dr. Herwig Gottwald, Schüler und jahrelanger Mitarbeiter Haslingers, gab als Mitglied des Stiftungs-Kuratoriums bekannt, dass die Adolf Haslinger Literaturstiftung in enger Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg ein Literaturstipendium ins Leben rufen werde, das für editionswissenschaftliche Diplomarbeiten und Dissertationen vergeben werden soll. Traudl Haslinger, die Witwe des Stiftungsgründers, überreichte Dr. Manfred Mittermayer, der neben der Leitung des Literaturarchivs auch die Geschäftsführung der Literaturstiftung übernehmen wird, als Zeichen der Verbundenheit zwei Manuskriptblätter von Peter Handke, die dieser 1987 seinem Freund Adolf Haslinger zum Geburtstag geschenkt hatte. Zum Abschluss des Festakts las der Salzburger Schauspieler Michael Kolnberger im vollbesetzten Lesesaal des Literaturarchivs aus einem Manuskript von Peter Handke und als „Weltpremiere“ aus einem unveröffentlichten Kapitel der Biographie „Marie Antoinette“, das nur im eigenhändigen Manuskript Stefan Zweigs vorliegt.

 

Webauftritt der Adolf Haslinger Literaturstiftung

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Mehr als hundert Teilnehmerinnen, Interessierte und UnterstützerInnen der ditact fanden sich gestern Montag im Unipark Nonntal zur Eröffnung der diesjährigen ditact_women´s IT summer studies ein. 216 Teilnehmerinnen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich zu den 46 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der IT-Sommeruniversität angemeldet, die zwei Wochen lang am Unipark Nonntal läuft und bereits das siebzehnte Mal von der Universität Salzburg durchgeführt wird.
    Für Ihre Dissertation „Die Ortsnamen im Lungau“ wurde der Doktorandin Magdalena Schwarz am Fachbereich Linguistik der Universität Salzburg das DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) zuerkannt.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Am Ende der Salzburger Hochschulwochen plädierte der scheidende Rektor Heinrich Schmidinger für einen zeitgemäßen Humanismus als Reaktion auf eine komplexe und unübersichtlich gewordene Welt. Wer der Sehnsucht nach Einfachheit nachgebe, läute die Stunde der Ideologien ein.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 27.08.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg