Rückblick 2014

Stefan Zweig-Teilnachlass

Am Montag, 17. November 2014, wurde der von Universität, Stadt und Land Salzburg, von der Europäischen Finanz Service AG, der Uniqa, der WSF Privatstiftung sowie von den EhrensenatorInnen Urs Lauffer und Renate Gerber erworbene Stefan Zweig-Teilnachlass vollständig von Christie's (London) in das Literaturarchiv Salzburg überstellt.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Bestand erst nach erfolgter archivarischer Ordnung, Inventarisierung und Katalogisierung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann.

Bericht: Sichtung Nachlass Robert Jungk

Anlässlich des 100. Geburtstags von Robert Jungk im Jahr 2013 gelang durch eine Zusammenarbeit der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen und des Literaturarchivs Salzburg eine erste Aufarbeitung des wissenschaftlichen Nachlasses von Robert Jungk.

Der Endbericht zum Projekt „Erste Sichtung des wissenschaftlichen Nachlasses des Weltbürgers, Publizisten und Zukunftsforschers Prof. Dr. Robert Jungk“ von Dr. Alfred Auer gibt einen Überblick über jene Materialien (Typoskripte, Korrespondenzen, Sammlungen von Fotos sowie Zeitschriften- und Zeitungsausschnitte u. a.), die seit vergangenem Jahr im Literaturarchiv Salzburg aufbewahrt werden.

Adolf Haslinger Literaturstiftung

Anlässlich des ersten Todestages ihres Gründers, des Germanisten Univ.-Prof. Dr. Adolf Haslinger, wurde die Stiftung Salzburger Literaturarchiv in „Adolf Haslinger Literaturstiftung“ umbenannt. Die Stiftung wird die 2011 beschlossene enge Kooperation mit dem Literaturarchiv Salzburg, Forschungszentrum von Universität, Land und Stadt Salzburg, fortsetzen. Weiterlesen

Lesung von Laura Freudenthaler am Dienstag, 18. November 2014, um 19.00 Uhr in der Fachbibliothek UNIPARK, Erzabt-Klotz-Straße 1:

Laura Freudenthaler hat u.a. am Fachbereich Germanistik studiert und bei der Buchpublikation „Walter Kappacher. Person und Werk“ des Literaturarchivs Salzburg (Müry Salzmann) mitgearbeitet. Sie lebt als freie Schriftstellerin in Wien. In der Fachbibliothek UNIPARK las sie aus ihrem Erzählband „Der Schädel von Madeleine“.

Begrüßung: Rektor Heinrich Schmidinger

Zum Buch sprach die Verlegerin Mona Müry, moderiert wurde der Abend von Manfred Mittermayer.

Das Literaturarchiv Salzburg veranstaltete diesen Abend gemeinsam mit dem Müry Salzmann Verlag und der Universitätsbibliothek Salzburg. Mehr...

Zur Fotogalerie

Lange Nacht der Museen am 4. Oktober 2014:

Bei den Führungen, die um 18:00, 19:00, 22:00, 23:00 und 0:00 Uhr stattfanden, zeigten wir Highlights aus unseren Sammlungen.

Um 20:00 Uhr las die Schauspielerin Veronika Schmidinger aus Texten, die in unserem Archiv aufbewahrt werden.

Im Handschriften-Workshop um 21:00 Uhr wurden individuelle Dichterhandschriften vorgestellt.

20. Bernhard Tage in St. Veit/Pongau am 3./4. Oktober 2014:

Die Veranstaltung befasst sich unter dem Titel „Zeitgenossen und Nachkommen“ mit der internationalen Wirkung Thomas Bernhards auf die Literatur nach 1945.

Die Bernhard Tage 2014 finden in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Germanistik an der Universität Salzburg und dem Literaturarchiv Salzburg statt.

 

Lesung mit Julia Gschnitzer am 17. Juni 2014, 19.00 Uhr, im Gasthof Caspar Moser Bräu, Hauptstraße 61, 5302 Henndorf:

Die Schauspielerin Julia Gschnitzer las aus Werken von Johannes Freumbichler. 

Moderation: Manfred Mittermayer, Literaturarchiv Salzburg

Programmgestaltung: Renate Langer

Veranstalter: Literaturhaus Henndorf


Lesung von Elke Laznia am 4. Juni 2014, Fachbibliothek UNIPARK (Erzabt-Klotz-Straße 1), 19.00 Uhr:

Elke Laznia lebt als freie Schriftstellerin in Salzburg. Sie publizierte seit 2011 in den Zeitschriften „manuskripte“ und „SALZ“. 2012 erhielt Elke Laznia den Rauriser Förderungspreis und den „manuskripte“-Literaturförderungspreis, 2013 den Maria-Zittrauer-Lyrikpreis. Die Autorin las aus ihrem Debütroman „Kindheitswald“, der im Frühjahr 2014 im Müry Salzmann Verlag erschienen ist.

Begrüßung: Rektor Heinrich Schmidinger
Zum Buch sprach die Verlegerin Mona Müry, den Abend moderierte Manfred Mittermayer.

Ort: Fachbibliothek UNIPARK, Erzabt-Klotz-Straße 1
Beginn: 19 Uhr
Eintritt frei

Das Literaturarchiv Salzburg veranstaltete diesen Abend gemeinsam mit dem Müry Salzmann Verlag und der Universitätsbibliothek Salzburg. Mehr...

Zur Fotogalerie

Ausstellungseröffnung (28. Mai 2014, 19.00 Uhr) bzw. Ausstellung (29. Mai - 4. Juni 2014) zu Georg Trakl:

Im Rahmen der Ausstellung "Fremdlinge" werden bis 4. Juni Werke von Studierenden der Kunstuniversität Linz, Abteilung Bildhauerei – transmedialer Raum (Leitung: Eva Grubinger), gezeigt, die in Auseinandersetzung mit Leben und Werk Georg Trakls entstanden sind. Das Salzburg Museum, das Internationalen Trakl-Forum der Salzburger Kulturvereinigung und das Literaturarchiv Salzburg sind Kooperationspartner der Ausstellung.

Mehr...

Das Salzburg Museum, das Internationalen Trakl-Forum der Salzburger Kulturvereinigung und das Literaturarchiv Salzburg sind Kooperationspartner der Ausstellung.

Schauspiel und Lesung am 20. Mai 2014, Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg, 20.00 Uhr:

»Prozesse, nichts als Prozesse«
Lesung zum 25. Todestag von Thomas Bernhard

 

Eintritt: € 8/4

Demnächst erscheint Band 22 der Werkausgabe Thomas Bernhards im Suhrkamp Verlag, mit herausgegeben von den beiden Moderatoren des Abends. Er enthält verstreut erschienene Texte: Interviews, Reden, Gerichtsreportagen, Leserbriefe, Schimpftiraden und ähnliche Miszellen, funkelnde Prosa-Fundstücke aus allen Lebensaltern Bernhards. In diesem Sinn beleuchtete der Abend vielschichtig und unterhaltsam jenen Thomas Bernhard, der sich als Experte des öffentlichen Widerspruchs und der gesellschaftlichen Einmischung in eigener Sache kein Blatt vor den Mund nahm. Der Bogen spannte sich dabei von Prozessberichten für das Salzburger Demokratische Volksblatt aus den frühen 1950er-Jahren bis zu Veröffentlichungen in Zusammenhang mit dem größten aller Thomas-Bernhard-Skandale, der Auseinandersetzung um die Uraufführung seines letzten Theaterstücks Heldenplatz wenige Monate vor seinem Tod.

Veranstalter: Abteilung für Schauspiel/Regie – Thomas Bernhard Institut

Mitwirkende: Lehrende und Studierende des Thomas Bernhard Institutes

Moderation: Manfred Mittermayer, Martin Huber – Literaturarchiv Salzburg

Eine Veranstaltung der Abteilung für Schauspiel/Regie - Thomas Bernhard Institut in Zusammenarbeit mit dem Literaturarchiv Salzburg und der Internationalen Thomas Bernhard Gesellschaft.

Literaturfrühstück mit Silvia Bengesser und Hildemar Holl am 8. Mai 2014, Literaturhaus Salzburg (Veranstaltung im Literaturarchiv!), 10.30 Uhr:

Eintritt: € 6/4

Seit mehr als zwei Jahren gibt es das Literaturarchiv Salzburg, ein Forschungszentrum von Universität, Land und Stadt Salzburg. Es sammelt und erschließt Vor- und Nachlässe von Autoren und Autorinnen mit Salzburg-Bezug und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. Zum Bestand gehören u.a. Originalmanuskripte von Stefan Zweig, Peter Handke, Thomas Bernhard, Barbara Frischmuth, Franz Innerhofer, Walter Kappacher, Gerhard Amanshauser und Karl Heinrich Waggerl, außerdem das Archiv des Residenz Verlags (von der Gründung bis 2004).

Silvia Bengesser und Hildemar Holl (beide Mitarbeiter des Literaturarchivs) zeigten beim Literaturfrühstück an ausgewählten Beispielen aus dem Archivbestand, welche Schätze in den Räumlichkeiten dieser Institution lagern. Mehr...

Veranstalter: Salzburger Literaturforum Leselampe

Zur Fotogalerie

Ausstellung (23. April - 22. Mai 2014) und Symposium (24. April - 25. April) zum Werk von Karl-Markus Gauß:

Von 23. April bis 22. Mai 2014 war in der Max-Gandolph-Bibliothek eine Ausstellung zum Werk des Salzburger Schriftstellers zu sehen. Unter dem Titel „Ins unentdeckte Europa. Karl-Markus Gauß und seine Reisebücher“ waren Dokumente zu Entstehung und Arbeitsweise von fünf Reisebüchern des Autors ausgestellt, außerdem 30 großformatige Fotografien von Kurt Kaindl, der Gauß auf vielen seiner Reisen begleitet hat.

Mehr...

Am 23. April haben wir eingeladen zur Eröffnung der Ausstellung mit Lesung von Karl-Markus Gauß, die um 18.00 Uhr in der Max-Gandolph-Bibliothek (Kapitelgasse 5-7, 1. OG) stattfand. Wir haben uns gefreut, mit 150 Gästen auf die Ausstellung anzustoßen!

Zur Fotogalerie

Am 24. und 25. April fand auf der Edmundsburg (Europasaal) ein wissenschaftliches Symposium statt:

"Von der Produktivkraft des Eigensinns. Der Schriftsteller Karl-Markus Gauß".

Veranstalter: Stefan Zweig Centre, Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg, Literaturarchiv Salzburg.

Buchpräsentation von „Am Rande der Welt. Günter Eich in Geisenhausen“ mit Prof. Roland Berbig am 3. April 2014, Literaturhaus Salzburg (Strubergasse 23), 20.00 Uhr:

Nach dem Zweiten Weltkrieg verbrachte Günter Eich einige Jahre im niederbayerischen Geisenhausen, wohin es ihn 1944 als Soldat verschlagen hatte und er als entlassener Kriegsgefangener 1945 zurückgekehrt war. Roland Berbig, Prof. für Neuere deutsche Literatur an der HU Berlin, erzählt in seiner Biographie „Am Rande der Welt“ von diesem vielleicht entscheidenden Lebenskapitel des Dichters aus weitgehend unbekannten Quellen.

Weitere Details s. Uni News und s. Literaturhaus Salzburg

Präsentation: Roland Berbig und Vanessa Brandes

Moderation: Irene Fußl, Literaturarchiv Salzburg

Veranstalter: Literaturarchiv Salzburg, Salzburger Literaturforum Leselampe, Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg.

Zur Fotogalerie

Buchpräsentation mit Rüdiger Görner am 9. Jänner 2014, Fachbibliothek UNIPARK (Erzabt-Klotz-Straße 1), 19.00 Uhr:

Rüdiger Görner, seit 2004 Professor für neuere deutsche Literatur am Queen Mary College der University of London, der in diesem Studienjahr als Gastprofessor am Fachbereich Germanistik lehrt, las aus zwei neuen Publikationen: aus seiner Erzählung „Klam“, erschienen im Sonderzahl Verlag, Wien, und aus seiner Textsammlung „Hörgedanken. Musikliterarische Bagatellen und Etüden“, erschienen im Schwabe Verlag, Basel.

Moderation: Manfred Mittermayer, Literaturarchiv Salzburg

Das Literaturarchiv Salzburg veranstaltete diesen Abend gemeinsam mit den Fachbereichen Germanistik sowie Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft und der Universitätsbibliothek Salzburg. 

  • ENGLISH English
  • News
    Ebensee ist bekannt, sowohl als historischer Ort der Salzverarbeitung, als auch des Konzentrationslagers im Zweiten Weltkrieg. Weit weniger bekannt ist die über 100-jährge Geschichte der Textilindustrie im Ort. Hunderte von Frauen waren über mehrere Generationen in der zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründeten Spinnerei und Weberei tätig.
    Vergangenen Samstag, den 17. November 2018 wurde an den Arbeits- und Sozialrechtler Elias Felten und den Philosophen Michael Zichy, beide Universität Salzburg, der Kardinal-Innitzer-Förderpreis verliehen.
    Bühne frei für Ideen und Projekte, die euch am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet euch das Career Center am 20.11.2018 beim Fair & Creative Matching Event.
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Im Rahmen von Wissenschaft-Praxis-Kooperationen für Unterrichtskonzepte mit digitalen Medien wird das Projekt EXBOX-Digital - Entwicklung und Evaluation von digitalen Experimentierboxen für den Chemie- und Physikunterricht der Didaktik der Naturwissenschaften an der PLUS School of Education durch die Robert Bosch Stiftung gefördert.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Christian Seiser hält am 26. November 2018 um 16:00 Uhr im HS 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Histone deacetylases HDAC1 and HDAC2 as regulators of cell fate decisions". Der Fachbereich Biowissenschaften und das ICA laden herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vortrag von Felix Silomon-Pflug am Mittwoch, 28.11.2018 um 18:00 Uhr im HS 436, 3. Stock der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstraße 34
    Der Verein H.A.U.S. schenkt an zwei Tagen Punsch und Glühwein beim Advent am Alten Markt aus: Mittwoch, 28.11. und Donnerstag 29.11. Wir bieten sowohl Antialkoholisches als auch Hochprozentiges an, kulinarische Köstlichkeiten aus biologischer Landwirtschaft und Weihnachtsgebäck von lokalen Bäckern.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Das Schlagwort "Open Access" ist nicht neu. Seit Jahren schon ist es in aller Munde und wird allerorts kontrovers diskutiert. Oft bleibt es jedoch lediglich beim philosophischen Theoretisieren, man ist es inzwischen fast schon müde. Was nun wirklich erforderlich ist, ist konkretes Handeln! Dr. Fund zeigt deshalb praxisnahe Wege und Möglichkeiten auf, die sich jetzt für Forscherinnen und Forscher ergeben.
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Ingrid Kohl hält am 30. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 411 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Forschung im Wildnisgebiet Dürrenstein". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg