Wie alles begann..........

Die Idee, den 200. Geburtstag des Evolutionsbiologen, Charles Robert Darwin, mit einer „eigenen“ Vortragsreihe zu würdigen, entstand während einer wunderschönen Sizilien-Rundreise. Genauer gesagt, nach einem Ausflug auf die Liparischen Inseln. Die abendliche Rückfahrt verdöste ich in einem Liegestuhl am Heck der Fähre, als meine Blicke von den regelmäßigen Mini-Eruptionen des Vulkans auf Stromboli angezogen wurden – einfach faszinierend, „Mutter Erde“ bei ihrer eigenen Geburt zuzusehen .... unvermittelt tauchte vor meinem inneren Auge das weißbärtige Gesicht von Charles Darwin auf ..... 

Wieder zurück in Salzburg erzählte ich dem Zoologen & Biophysiker, Karl Überriegler und dem Entwicklungsbiologen, Hans-Christian Bauer, von meiner  Idee, eine Vortragsreihe zum Thema "Darwin" ins Leben zu rufen und fand in den beiden sofort begeisterte Organisationspartner. Die Entscheidung, die Reihe „Blickpunkt:Darwin. Sind Darwins Theorien heute noch gültig?“ zu nennen, trafen wir gemeinsam und entwickelten in der Folge ein Vortragskonzept, das sich sowohl an die Fachkollegenschaft und unsere Studierenden, aber auch an Schulen und ganz besonders an die interessierte Bevölkerung wenden sollte, entsprechend dem Auftrag, den eine Universität der Gesellschaft schuldet.  

Hinter dieser Idee stand aber noch eine ganz andere Motivation: an unserer Universität vollzieht sich langsam ein wissenschaftlicher Generationenwechsel, der zwar sicher einen Innovationsschub mit sich bringen wird, aber auch einen massiven Wissensverlust nach sich ziehen könnte, wenn wir nicht selber gegensteuern. Noch haben wir die Chance, geballtes Wissen, spannende Erkenntnisse und den unermesslichen  Erfahrungsschatz unserer nach und nach ausscheidenden Forscherinnen und Forscher zu erhalten, indem wir dieses, über Jahrzehnte zusammen getragene Wissen akquirieren und – verständlich aufbereitet – einer breiten Öffentlichkeit anbieten.  

Die Auswahl der Gastvortragenden wurde daher von folgenden Überlegungen geleitet: angenommen, exzellente WissenschaftlerInnen der unterschiedlichsten Fachrichtungen haben sich Zeit Ihres (Berufs-)Lebens nicht nur mit ihrem Spezialgebiet beschäftigt, sondern – basierend auf ihren Erkenntnissen – sich auch Gedanken über die entscheidenden Fragen des Leben gemacht: „Woher kommen wir – und warum gibt es uns überhaupt?“ – Dann bekämen wir nicht nur die aktuelle Faktenlage aus den diversen Wissensgebieten zum Thema Evolution zu hören, sondern könnten mit den Vortragenden auch gleich die jeweils ganz persönliche Sicht auf eines der spannendsten Kapitel der Naturwissenschaften diskutieren und/oder als Denkanstoß mit nach Hause nehmen.  

Eine Zusammenfassung differenzierter Überlegungen und Erkenntnisse der frühesten bis zu den modernen Evolutionskonzepten- und Theorien, war es dann auch, was wir bei der abschließenden Podiumsdiskussion, an der fast alle Gastvortragendenden noch einmal teilnahmen, geboten bekamen.  

Aufgrund der vielen positiven Reaktionen und des großen Echos setzten wir im Jahr darauf die Veranstaltung fort und heute ist die „Blickpunkt"-Reihe bereits zu einem wichtige „Markenzeichen“ unseres Fachbereichs geworden.  

Um mit dieser Veranstaltung auch einen nachhaltigen Effekt zu erzielen und damit dem drohenden Wissensverlust ein Stück weit entgegen zu treten, haben wir beschlossen, die nachgereichten und zum Teil von den Autoren noch einmal aktualisierten Vortragsmanuskripte jeder Vortragreihe als Buch zu veröffentlichen.

Eva M. Herzog
Salzburg, Juli 2011

  • ENGLISH English
  • News
    Einblicke und Ausblicke zum Thema „Alt werden und gesund bleiben“
    An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, Salzburg) findet ein Symposium zum Thema "The Biographical Location of Interreligious Processes in the Life and Works of Raimon Panikkar (1918–2010) - a Centenary Symposium" statt
    Zum zweiten Mal beteiligt sich die Universitätsbibliothek Salzburg mit einer Führung durch das Universitätsarchiv an der Wissensstadt Salzburg.
    In einer Festveranstaltung im Wissenschaftsministerium wurde der Fachdidaktik Geographie und Wirtschaft am 18.5.2018 das Qualitätslabel RECC (Regional educational Competence Center) im Bereich GW & Geomedien verliehen - als einem von insgesamt 14 RECC's in Österreich und von nur zwei mit dem Fachbezug Geographie und Wirtschaft.
    Wang, Jiaxin, der Pekinger Dichter des Menschen, und sein deutscher Übersetzer Wolfgang Kubin, der Dichter des Verlorenen, sprechen und lesen gemeinsam zum Thema, was durch das Schreiben und Übersetzen gerettet werden kann. Das Gespräch findet auf Deutsch und Chinesisch statt.
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Michael Hochgeschwender (München) spricht am 30. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus und untersucht das Verhältnis des Evangelikalismus zur modernen Musik und seine Stellung in der durch Hollywood geprägten Populärkultur. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    28.05.18 Präsentation des Stefan-Zweig-Handbuches
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg