Jahrestagungen der Initiative Christlicher Orient (ICO)

Foto Chaldäischer Patriarch Louis Raphael Sako, 2017, Credit: Andreas Schmoller

Die ICO ist ein von der Österreichischen Bischofskonferenz anerkannter kirchlicher Verein der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Christen im Orient (Irak, Libanon, Syrien, Türkei/Tur Abdin, Jordanien, Palästina/Israel, Ägypten) in ihrer schwierigen Situation nicht allein zu lassen. Die Initiative hat drei Ziele: Über die Christen im Orient zu informieren, sie zu besuchen und ihnen konkret zu helfen.

Seit 1998 findet eine ICO-Tagung mit Ostkirchenexperten und exzellenten Referenten aus dem Orient statt, die gemeinsam mit der Stiftung PRO ORIENTE Salzburg und dem Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens in St. Virgil Salzburg durchgeführt wird.

ICO Tagung 2009: "Christen im Orient – Christentum am Nil"

Bericht

ICO Tagung 2010: "To Be or Not To Be – Zur Lage der ChristInnen am Vorabend der Nahostsynode"

Bericht

ICO Tagung 2011: "Aufbruch im Orient"

Bericht

ICO Tagung 2012: "Arabische Welt im Umbruch"

Bericht

ICO Tagung 2013: "Der Christlich-Muslimische Dialog als Weg in eine friedliche Zukunft"

Bericht

ICO Tagung 2014:"Monastisches Leben im Orient"

Bericht

ICO Tagung 2015: "Christen und Muslime – Wege in die Zukunft?“

Bericht des ORF vom 29.09.2015

ICO Tagung 2016: „Israel – Palästina – Jordanien“ Leben im Konflikt und im Miteinander

Bericht

ICO Tagung 2017: „Umbrüche im Nahen Osten“  

Bericht

ICO Tagung 2018 "Frauen im Orient"

Bericht

ICO Tagung 2019 "Türkei"

Bericht ICO-Newsletter Oktober 2019

  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg