Lehramt Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung

 

Team im Bereich Geschichts- und Politikdidaktik

Univ. Prof. Dr. habil. Christoph Kühberger,

MMag. Dr. Heinrich Ammerer, Universitätsassistent (Post-Doc)

Mag.a Kristina Karl, Universitätsassistentin

Mag. Dr. Roland Bernhard, Forschungsassistent (Post-Doc) (Projekt CAOHT)

Mag. Christoph Bramann, Forschungsassistent (Projekt CAOHT)

  • Sekretariat

Mag.a Beate Rödhammer

  • Studienassistent_innen und Tutor_innen

Marco Freitag, B.Ed., Studienassistent
Laura Hausleithner, Studienassistentin
n.n., Tutorin

  • Externe Lektor_innen

Mag. Dr. Jochen Gollhammer
Prof. Mag. Dr. Philipp Mittnik
Mag.a. Dr.in Irmgard Plattner
Mag.a. Claudia Pöttinger
Mag. Dr. Mario Wintersteiger

Profil

Geschichte und Politische Bildung sind in Österreich zumeist in einem Unterrichtsfach oder in Flächenfächern mit Geographie vereint. Die Fachdidaktik im Studium „Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung“ hat daher zwei wissenschaftliche Disziplinen abzudecken, in denen ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat: die verstärkte Einbeziehung von Kompetenzen, ohne jedoch – darauf muss explizit hingewiesen werden – auf Wissen zu verzichten. In diesem Sinne bedeutet der Unterricht in Geschichte nicht das Auswendiglernen von Jahreszahlen und Ereignissen. Vielmehr soll die Fähigkeit vermittelt werden, mit Vergangenheit und Geschichte reflektiert und selbstreflexiv umzugehen. Nicht „normatives Geschichtsbewusstsein“ soll durch den Geschichtsunterricht geschaffen werden, keinesfalls dürfen also vorgegebene Lehrmeinungen den Lernenden als einzige Wahrheit gleichsam „eingetrichtert“ werden.

Längst steht die Schaffung eines „analytischen Geschichtsbewusstseins“  im Zentrum des Geschichtsunterrichts: Der Lernende soll zwischen Vergangenheit und Geschichte, die mit Hilfe von Quellen und Darstellungen immer wieder neu konstruiert wird, unterscheiden können. Ihm soll die Selektivität von Geschichtsnarrativen bewusst sein. Er muss befähigt werden, die oftmalige Instrumentalisierung von Geschichtsnarrativen zu analysieren und selbst Geschichte zu konstruieren, gleichzeitig aber die eigenen Geschichtsbilder zu dekonstruieren. Schließlich soll der Lernende die Bedeutung der Vergangenheit für die Gegenwart und Zukunft der Gesellschaft sowie für die eigene Lebensbewältigung erkennen.Die Didaktik der Geschichte versucht die dazu notwendigen Theorien und Methoden zur Verfügung zu stellen und liefert empirischen Untersuchungen zur Evaluation. Somit besteht ihre Aufgabe nicht in der kinder- und jugendgerechten bzw. publikumswirksamen Aufbereitung eines überlieferten und verordneten Kanons historischen „Allgemeinwissens“. Vielmehr weitet sich ihr Bezugsrahmen auf die Gesamtgesellschaft aus. Zu ihrem Beschäftigungsfeld zählt daher nicht allein der Geschichtsunterricht, sondern die „Geschichtskultur“ im Allgemeinen, die Art und Weise, wie eine Gesellschaft mit Geschichte und Vergangenheit umgeht.

Nicht zuletzt wohl aus diesem Grund ist das Schulfach Geschichte in Österreich mit Politischer Bildung verbunden. Diese hat die Herausbildung des „Citoyen“ zum Ziel, des „mündigen“ Bürgers, der im Stande ist, die gesellschaftlichen Verhältnisse kritisch zu hinterfragen. Dabei trägt er Konflikte auf demokratische Weise aus und leistet damit einen Beitrag zur gesellschaftlichen Fortentwicklung. Der Unterricht in Politischer Bildung soll daher dazu beitragen,  die Schüler/innen zu befähigen, rationales Denken und soziale Intelligenz zu entwickeln, über eigene politische Positionen und jene der anderen zu urteilen sowie politisch partizipieren zu können.Geschichtsdidaktik und Politikdidaktik können sich hier ergänzen, im Idealfall auch sogar synthetisiert werden. Eine moderne, kulturwissenschaftlich orientierte historisch-politische Bildung beschäftigt sich daher mit Identitätsbildung, Sozialisationsprozesse und kollektiven Gedächtnissen, sie betreibt Ideologiekritik und untersucht die individuelle Deutung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Solchen kulturwissenschaftlichen Ansätzen ist die Didaktik der Geschichte und Politischen Bildung an der Paris Lodron Universität sowohl in der Lehre als auch in der Forschung verpflichtet. Zudem wird großer Wert auf Verlassen des „Elfenbeinturms“ gelegt, auf die praktische Umsetzung theoretisch-methodischer Überlegungen. Theorie, Methodik und Praxis bilden eine Einheit.

  • ENGLISH English
  • News
    Die Österreichische Forschungsgemeinschaft, getragen von Bund und Ländern, gibt sowohl der Wissenschaftsförderung als auch der Wissenschaftspolitik in Österreich neue Impulse und dient der Zukunftsorientierung und Qualitätssicherung von Forschung und Lehre in Österreich.
    Assoc.Prof. Dr. Kerstin Hödlmoser vom Centre for Cognitive Neuroscience wurde am 16. November der Kardinal-Innitzer-Förderungspreis für ihre Habilitation „Functional Impact of Sleep on Declarative and Motor memory over the Lifespan“ verliehen.
    Materialchemiker Dipl.-Ing. Miralem Salihovic vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien erhält für die Fortführung seiner Dissertation ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).
    Als Mitglied des Netzwerks UniKid-UniCare Austria forciert auch die Universität Salzburg die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie: Mit einem Kurzfilm der KabarettistInnen Kaufmann & Herberstein geht das Netzwerk augenzwinkernd neue Wege.
    Die Tagung wird organisiert vom Österreichischen Institut für Menschenrechte und findet in der Edmundsburg am Mönchsberg, Europasaal, 16 bis 19 Uhr, statt. Eintritt frei! Anmeldung erforderlich unter menschenrechte@sbg.ac.at.
    Die SchülerUNI "Hormone & Gehirn: Wie arbeiten sie zusammen?" stieß auf großes Interesse. Das Team rund um DDr. Belinda Pletzer vom Centre for Cognitive Neuroscience (CCNS) gab Einblick in den Forschungsalltag.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Johann Scheutz und Stephan Elspass, beide Germanisten, referieren am MO 25.11. in der Panoramabar in Lehen darüber, wie sich die gesprochene und geschriebene Sprache in Österreich verändern.
    Bühne frei für Ideen und Projekte, die Studierenden an der Uni Salzburg am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet jetzt das Career Center am 25.11.2019 beim Fair & Creative Matching Event.
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Am 29. November 2019 findet die Tagung "Verantwortlichkeit digitalisierter Unternehmen" an der Universität Salzburg statt. Der Fokus liegt dabei auf den ethischen und rechtlichen Auswirkungen des Einsatzes künstlicher Intelligenz.
    Am MO 2.12. findet im Unipark Nonntal ein Empfang anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit (IMAREAL) statt. Die Begrüßungsworte spricht Rektor der Universität Salzburg Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert.
    Elektroakustische Musik mit Sounddesigner Martin Löcker (a.k.a. Murmler) gibt es am Dienstag, 3. Dezember 2019, 19.30 Uhr, Fünfzigzwanzig (Residenzplatz 10, 2. OG, 5020 Salzburg).
    Der Fachbereich Linguistik ist Veranstalter der 45. Österreichische Linguistiktagung, die am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal stattfindet.
  • Veranstaltungen
  • 22.11.19 Exkursion: Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
    23.11.19 W&K-Forum: Dafür-Sein als Widerständigkeit
    25.11.19 MATCHING EVENT "FAIR & CREATIVE"
    25.11.19 Klever Dance Company beim Dialoge Festival: Tanztheater im Dialog mit der Gesellschaft
    26.11.19 Geschichte im Gespräch
    28.11.19 Fatigue Influence on Inhibitory Control
    28.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Von der Schuhschachtel zum Archiv. Archivieren und Restaurieren in Salzburger Museen und Sammlungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg