Dr. Andreas Schmoller

Geboren 1976 in Vöcklabruck/Oberösterreich, Matura 1995 am Oberstufenrealgymnasium der Franziskanerinnen Vöcklabruck.

1995-2000 Studium der Theologie (Religionspädagogik) und Romanistik (Französisch) in Salzburg und Fribourg (Abschluss: Mag. theol. 2000).

2006-2009 Doktoratstudium Geschichte (Abschluss: Dr. phil 2009), Dissertation: Vergangenheit, die nicht vergeht. Das Gedächtnis der Shoah in Frankreich seit 1945 im Medium Film, Innsbruck: Studienverlag 2010 (Open Access).

2001-2010 pädagogische Leitung der KZ-Gedenkstätte und des Zeitgeschichte Museums Ebensee (Link).

07/2001 Seminar an der International School of Holocaust Studies in Yad Vashem/Israel.

2002-2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter (FWF) der interdisziplinären Forschungsgruppe kz-memoria scripta, FB Romanistik, Leitung: Univ.-Prof. Dr. Peter Kuon (Link).

2006-2010 Konzeption und Mitarbeit an Filmen, zeithistorischen Ausstellungen und Interviewprojekten.

2010-2014 Projektmitarbeiter am FB Geschichte (FWF-Projekt Protagonists, Beneficiaries and Victims. Provenance Research at the University Library of Salzburg, Leitung: ao. Prof. Dr. Helga Embacher). (s. Projekthomepage der UB)

Seit 2011 Lehrbeauftragter am FB Geschichte und assoziertes Mitglied am Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte.

März 2014: Guest lecturer an der Fatih Universitesi Istanbul.

1.4.2014-31.7.2016: Projektmitarbeiter am Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO), Projekt: Narrative der Diaspora – Orientalisches Christentum des Nahen Ostens in Österreich (Jubiläumsfonds ÖNB, Leitung: Univ.-Prof. Dr. Dietmar Winkler).

4-8/11-12/2016: Redaktionelle Mitarbeit am Online-Handbuch Jüdische Kulturgeschichte des Zentrums für Jüdische Kulturgeschichte (Link).

1-12/2017 Mitarbeiter des Projektes "Klänge und Filme. Eine audiovisuelle Landkarte Österreichs für Archivaufnahmen" an der Österreichischen Mediathek Wien (Link).

11/2017-4/2018 Bearbeiter des Projektes "Syriac Christianity: Creative Options for Future Diasporas" (gefördert vom Syrischen Institut, Leitung: Prof. Dr. Aho Shemunkasho).

Seit Mai 2018 Leiter des Franz und Franziska Jägerstätter Instituts (FFJI) an der Katholischen Universität Linz.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Christentum des Nahen Ostens: Migrationen, Diasporen, Neuere und neueste Geschichte
  • Identity Studies: Narrative Identität, biographisch-narrative und lebensgeschichtliche Interviews                     
  • Religious Studies: Religiöse Identitäten von Minderheiten im Nahen Osten, Religion und Politik                    
  • Genocide Studies: Kollektives und kulturelles Gedächtnis des Holocaust, Sayfo-Erinnerung und Anerkennungspolitik                    
  • Österreichische Zeitgeschichte und Erinnerungskultur

Lehre

Am Fachbereich Bibelwissenschaft und Kirchengeschichte

  • Introduction into Methodology (ULG Syriac Theology, WiSe 2017/18)
  • Syriac Diasporas (ULG Syriac Theology, SoSe 2018)
  • Kirche im Kontext von Migration und Diaspora, SE SoSe 2018

 

Am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg

  • Religiöse Minderheiten im Nahen Osten, SE WiSe 2016/17 ·                    
  • Syrien und Libanon, 1800-heute, PS SoSe 2016 ·                    
  • Religiöse Minderheiten im Nahen Osten, Vom spätosmanischen Reich bis zum Syrien-Krieg, PS SoSe 2015 ·                    
  • Methodische Grundlagen der Geschichtswissenschaft (Neue Medien und Arbeitstechniken), KO WiSe 2014/15 ·                    
  • Genozide und kollektive Gewalt, Ring-VL, SoSe 2014 ·                    
  • Methodische Grundlagen der Geschichtswissenschaft (Neue Medien und Arbeitstechniken), KO, SoSe 2014 ·                    
  • Methodische Grundlagen der Geschichtswissenschaft (Neue Medien und Arbeitstechniken), KO, WiSe 2012/13 ·                    
  • Gedächtnis- und Identitätsdiskurse in Frankreich und Österreich im Vergleich, PS(zusammen mit Christian Muckenhumer), WiSe 2011/12  
  • ENGLISH English
  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg