Distance Teaching Award

Kurz nach Beginn des Sommersemesters 2020 musste die gesamte Lehre an der PLUS  –  wie an allen Universitäten – auf Fernlehre umgestellt werden. Lehrende wie Studierende waren spontan gefordert, Wege zu finden, Lehrveranstaltungen online und ohne Möglichkeit persönlicher Treffen abzuhalten. Mehr als zwanzig Jahre Erfahrung mit eLearning haben uns sicher dabei geholfen, dennoch waren didaktische Kreativität, ein gutes Stück Pragmatismus und ein wesentlich erhöhter Arbeitsaufwand notwendig, um das Semester erfolgreich weiterzuführen und zu beenden.  

Vor diesem Hintergrund hat sich das Rektorat dazu entschlossen, den Excellence in Teaching Award in diesem Semester in Form eines Spezial-Lehrpreises, als „Distance Teaching Award“, auszuschreiben. Mit diesem Lehrpreis sollen Lehrveranstaltungen ausgezeichnet werden, in denen es den Lehrenden in innovativer, hochwertiger und wirksamer Weise gelungen ist, ihre Lehrveranstaltungen auf die neuen Anforderungen umzustellen und also Lehrinhalte und die zu erwerbenden Kompetenzen in Distanzlehre zu vermitteln und den Studierenden einen erfolgreichen Abschluss zu ermöglichen.

Die eingereichten Lehrveranstaltungen sollten sich auszeichnen durch:

  • eine gelungene Umstellung auf Distanzlehre unter Aufrechterhaltung der definierten Leistungsanforderungen und des festgelegten Arbeitsaufwandes;

  • eine didaktisch stimmige Bereitstellung von Inhalten (z.B. Aufzeichnungen oder Streams von Vorträgen, besprochene PowerPoint-Folien, schriftliche Selbstlernmaterialien), idealerweise verbunden mit entsprechenden Lernanleitungen und/oder Aufgaben zur Selbstüberprüfung;

  • einen kreativen und angemessenen Einsatz von eLearning-Tools (Blackboard und die darin enthaltenen Werkzeuge; Echo360, Webex u. a. m.);

  • einer (trotz der geänderten Bedingungen) fortgesetzten hochwertigen Kommunikation mit den Studierenden und guten Betreuung im Rahmen von Lehrveranstaltungen;

  • innovative, praktikable und der Situation angemessenen Formen der Prüfung und Beurteilung der Studierenden.

Wer ist vorschlagsberechtigt?

  • Gruppen von mindestens drei Studierenden
  • die Lehrenden unserer Universität mit ihren eigenen Lehrveranstaltungen
  • die Lehrenden unserer Universität, wenn sie Lehrveranstaltungen von Kolleg/inn/en vorschlagen wollen
  • Insbesondere möchten wir Curricularkommissionen, Fachbereichsleitungen und die Dekane aufrufen, Lehrveranstaltungen aus ihren Bereichen vorzuschlagen.

Wie können Lehrveranstaltungen eingereicht werden?

Vorschläge für den „Distance Teaching Award“ schicken Sie bitte bis Ende Juli per eMail an belinda.huber-haid@sbg.ac.at.

Bei der Einreichung sind folgende Punkte anzuführen:

  • LV-Leitung
  • LV-Titel
  • LV-Nummer
  • eine kurze Begründung Ihrer Einreichung

Es können Lehrveranstaltungen vorgeschlagen werden, die

  • … im Sommersemester 2020 unter Einsatz digitaler Medien an der Universität Salzburg abgehalten wurden bzw. werden.

Evaluierung und Auswahl der eingereichten Lehrveranstaltungen:

  • Die nominierten Lehrenden werden nach erfolgter Einreichung um eine Beschreibung ihrer Lehrveranstaltung gebeten, in welcher sie ihr Lehrkonzept darstellen und auch wie dieses von den Studierenden angenommen wurde. Voraussetzung für die Teilnahme einer Lehrveranstaltung ist außerdem deren vollständige Beschreibung in PLUSonline.

  • Zur Beurteilung der Einreichung wird auch die Anfang Juni durchgeführte LV-Evaluation herangezogen. Sollten zu wenige Rückmeldungen vorliegen, kann diese noch einmal „geöffnet“ und die Studierenden noch einmal um Beantwortung des Fragebogens gebeten werden.

  • Auf Basis des übermittelten Konzeptes und der Studierendenbewertungen erfolgt dann die Auswahl der Gewinner/innen durch eine vom Vizerektor für Lehre und Studium bestellte Jury. 

Preisvergabe

Die Preisverleihung wird gemeinsam mit anderen Auszeichnungen in einer "Night of Excellence" voraussichtlich Ende Oktober erfolgen.

  • ENGLISH English
  • News
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Physiologie oder Medizin: 25. November 2020 - 18 Uhr. Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2020 wird an Harvey J. Alter, Michael Houghton und Charles M. Rice für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus vergeben.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Gebürtiger Pongauer übernimmt Stiftungsprofessur für Human-Computer Interaction an der Universität Salzburg - Der Forscher im Interview.
    In vielen Ländern trocknen die finanziellen Mittel für investigativen Journalismus zusehends aus. Die CoViD-19 Krise beschleunigt diesen Trend. Kluge Medienpolitik und öffentlich-rechtliche Medien können die Erosion wirkungsvoll bremsen.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 25.11.20 Nobelpreise 2020 - MEDIZIN (Hepatitis)
    26.11.20 Current research from the FB Psychology … related to COVID-19
    27.11.20 Update Immobilienertragsteuer sowie neue Grunderwerbsteuer und Gerichtsgebühren (ganztägig)
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg