Universität Salzburg nimmt an wegweisendem Zugangs- und Open-Access-Publikationsmodell „Springer Compact“ teil

Mit freundlicher Unterstützung durch das Rektorat nimmt die Universität Salzburg ab 1.1.2016 an dem wegweisenden Zugangs- und Publikationsmodell „Springer Compact“ teil. Die Initiative zur Teilnahme ging von Univ.-Prof. Dr. Fatima Ferreira-Briza, Vizerektorin für Forschung und der Universitätsbibliothek aus.

Durch SpringerCompact haben Angehörige der Universität Salzburg ab 2016 elektronischen Zugriff auf über 2.000 Springer-Zeitschriften, doppelt so viele wie derzeit.

Außerdem können WissenschaftlerInnen der Universität Salzburg ab Anfang 2016 in über 1.600 Hybrid-Zeitschriften des Springer-Verlages Open Access publizieren, ohne dass für sie zusätzliche Kosten anfallen.

Genauere Informationen dazu werden allen WissenschaftlerInnen Anfang Dezember 2015 von der Universitätsbibliothek persönlich zugeleitet.

Artikel in Gold-Open-Access-Zeitschriften des Springer-Verlags können weiterhin über den Open-Access-Publikationsfonds der Universität Salzburg finanziert werden.

„SpringerCompact“ wurde im Rahmen des Österreichischen Bibliothekskonsortiums „Kooperation E-Medien Österreich / KEMÖ“ vorbereitet. Ziel der Kooperation ist die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken und anderen Informationseinrichtungen bei der Nutzung und Beschaffung elektronischer Medien

Rückfragen richten Sie bitte an Linda Ohrtmann
(linda.ohrtmann(at)sbg.ac.at, Tel.: +43 662 8044 77421)  

(Linda Ohrtmann/Christof Capellaro, 30.9.2015)

P.L.U.S auf der Überholspur:  Open Access-Policy an der Paris-Lodron-Universität Salzburg Unterzeichnung der Berliner Erklärung durch Rektor Univ. Prof. Dr. Heinrich Schmidinger


Mit der Unterzeichnung der

Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen

am 11.03.2014 durch Rektor Univ. Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, wurde ein Meilenstein für Wissenschaft und Forschung an der Universität Salzburg gesetzt. Die Paris-Lodron Universität Salzburg unterstützt durch Open Access den freien Zugang zu Ergebnissen wissenschaftlicher Arbeit und zu Objekten des kulturellen Erbes im Internet und zählt damit zu den Vorreitern in Österreich.  Zugleich verpflichtet sich die Universität Salzburg im Open Access Leitbild der Paris-Lodron-Universität Salzburg zum Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur, um ihren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Veröffentlichung eigener Forschungsergebnisse Open Access zu ermöglichen: Eine win-win Strategie für alle an Wissenschaft und Forschung Interessierten.

Das Open Access Leitbild wurde von Univ. Prof. Dr. Fatima Ferreira-Briza, Vizerektorin für Forschung, der Abteilung Digitale Bibliothek der Universitätsbibliothek und der Abteilung für Forschungsförderung erarbeitet und mit der Expertise von FWF (Wissenschaftsfonds) und OANA (Open Access Network Austria), die Open Access österreichweit vorantreiben, entwickelt.

Die Zukunft gehört Open Access Die Realisierung von Open Access an der Universität Salzburg erfolgt in Etappen:

  • Im Laufe des Jahres 2014 ist die Einrichtung eines Institutionellen Repositoriums vorgesehen, auf dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität wissenschaftliche Arbeiten (z.B. Pre- und Postprints) ablegen und Objekte des kulturellen Erbes zugänglich gemacht werden können.
  • Die Gründung eines Open Access Publikationsfonds zur Finanzierung von Publikationsgebühren, die bei der Open Access-Veröffentlichungen von Zeitschriftenartikeln, Monographien und Sammelwerken entstehen, wird für Herbst 2014 anvisiert. Weitere Informationen zum Thema Open Access finden Sie auf der Open Access-Website der Universität. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an open-access.ubs(at)sbg.ac.at (Kontaktperson Linda Ohrtmann, M.A.)


Weiterführende Links:

-          Berliner Erklärung
-          Österreichische Universitätenkonferenz  
-          FWF Wissenschaftsfonds
-          Open Access Network Austria
-          Informationsplattform Open Access
-          Open-Access-Leitbild der Paris-Lodron-Universität Salzburg 
-          Open-Access-Homepage der Paris-Lodron-Universität Salzburg
-          Homepage der Abteilung für Forschungsförderung

 


Siehe auch:

Universität Salzburg für freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur im Internet

  • News
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Bei der Tagung zum Arbeitsrecht an der Universität Salzburg geht es um Themen wie "Flexible Gestaltung von Arbeitszeit und Arbeitsort", "Steuerliche Impulse zur Attraktivierung familienfreundlicher Maßnahmen" oder " Gleichstellungsanforderungen und unbezahlte Arbeit als Herausforderungen für das familienfreundliche Unternehmen".
    Herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten wurden am 20. September mit den DR. HANS-RIEGEL-FACHPREISEN geehrt: Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut Preise an SchülerInnen und Schulen im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 3550 Euro.
    Das Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte an der Universität Salzburg bietet im Wintersemester 2017/18, Do 17-19 Uhr, HS E.001 (Unipark) eine öffentliche Vortragsreihe an. Den Eröffnungsvortrag am 5.10. halten Susanne Plietzsch und Armin Eidherr.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand. Neben qualifizierten jungen Wissenschaftlerinnen der drei Universitäten nahmen hochkarätige MentorInnen aus dem In- und Ausland an der Veranstaltung teil.
    Am 3. Oktober 2017 vergibt das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen der Universität Salzburg zum vierten Mal den Erwin Kräutler-Preis. Er geht heuer an die Theologen Sebastian Pittl (IWM St. Georgen) und Stefan Silber (Universität Osnabrück).
    Die Eröffnung der Ausstellung "Acrylmalerei - Radierungen - Mischtechnik • Elisabeth Jungwirth" findet am DO 28.9. in der Bibliotheksaula der Universitätsbibliothek statt.
    Eine demokratische Gesellschaft galt lange Zeit als selbstverständlich. Aber Globalisierung, ökonomische Krisen, populistische Bewegungen, soziale Spannungen und (inter-)kulturelle Konflikte sowie Extremisten stellen sie in Frage.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2017/18
    Der Fachbereich Erziehungswissenschaft veranstaltet die Summer School "Bildung des Subjekts" am Unipark Nonntal. Vortragende sind u.a. Winfried Böhm, Allgemeine Pädagogik, Uni Würzburg, und Michael Winkler, Allgemeine Pädagogik und Theorie der Sozialpädagogik, Uni Jena.
    Der Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung (FWF) hat das Forschungsprojekt „Preise und Löhne in Salzburg und Wien, 1450 bis 1850“ bewilligt. Die Leitung haben Professor Reinhold Reith, Universität Salzburg, und Professor Thomas Ertl, Universität Wien.
    Vom 26. - 28.9. gibt es an der Universität Salzburg die Orientierungstage für StudienanfängerInnen mit allgemeinen Informationen zum Studium. Veranstaltungsort ist die Große Universitätsaula.
  • Veranstaltungen
  • 25.09.17 Dr. Barbara Hofer (Geoinformatik)
    29.09.17 KLANGKÖRPER – KÖRPERKLANG. Experimentieren in Wissenschaft und Kunst
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg