P.L.U.S auf der Überholspur:  Open Access-Policy an der Paris-Lodron-Universität Salzburg Unterzeichnung der Berliner Erklärung durch Rektor Univ. Prof. Dr. Heinrich Schmidinger


Mit der Unterzeichnung der

Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen

am 11.03.2014 durch Rektor Univ. Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, wurde ein Meilenstein für Wissenschaft und Forschung an der Universität Salzburg gesetzt. Die Paris-Lodron Universität Salzburg unterstützt durch Open Access den freien Zugang zu Ergebnissen wissenschaftlicher Arbeit und zu Objekten des kulturellen Erbes im Internet und zählt damit zu den Vorreitern in Österreich.  Zugleich verpflichtet sich die Universität Salzburg im Open Access Leitbild der Paris-Lodron-Universität Salzburg zum Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur, um ihren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Veröffentlichung eigener Forschungsergebnisse Open Access zu ermöglichen: Eine win-win Strategie für alle an Wissenschaft und Forschung Interessierten.

Das Open Access Leitbild wurde von Univ. Prof. Dr. Fatima Ferreira-Briza, Vizerektorin für Forschung, der Abteilung Digitale Bibliothek der Universitätsbibliothek und der Abteilung für Forschungsförderung erarbeitet und mit der Expertise von FWF (Wissenschaftsfonds) und OANA (Open Access Network Austria), die Open Access österreichweit vorantreiben, entwickelt.

Die Zukunft gehört Open Access Die Realisierung von Open Access an der Universität Salzburg erfolgt in Etappen:

  • Im Laufe des Jahres 2014 ist die Einrichtung eines Institutionellen Repositoriums vorgesehen, auf dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität wissenschaftliche Arbeiten (z.B. Pre- und Postprints) ablegen und Objekte des kulturellen Erbes zugänglich gemacht werden können.
  • Die Gründung eines Open Access Publikationsfonds zur Finanzierung von Publikationsgebühren, die bei der Open Access-Veröffentlichungen von Zeitschriftenartikeln, Monographien und Sammelwerken entstehen, wird für Herbst 2014 anvisiert. Weitere Informationen zum Thema Open Access finden Sie auf der Open Access-Website der Universität. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an open-access.ubs(at)sbg.ac.at (Kontaktperson Linda Ohrtmann, M.A.)


Weiterführende Links:

-          Berliner Erklärung
-          Österreichische Universitätenkonferenz  
-          FWF Wissenschaftsfonds
-          Open Access Network Austria
-          Informationsplattform Open Access
-          Open-Access-Leitbild der Paris-Lodron-Universität Salzburg 
-          Open-Access-Homepage der Paris-Lodron-Universität Salzburg
-          Homepage der Abteilung für Forschungsförderung

 


Siehe auch:

Universität Salzburg für freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur im Internet

  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg