Zeit-Schrift

@RIOT GRRRLS UND REBELS: Redakteur*innen gesucht!

Sie haben etwas zu sagen und suchen eine Möglichkeit zur Publikation von genderrelevanten, gesellschaftskritischen Inhalten?

Die Gender  Studies  Zeit-Schrift versteht  sich   als   interdisziplinäres  Forum   und   soll   Raum   für Auseinandersetzungen    mit    Fragen    aus    der    Geschlechterforschung    geben.    Im    Sinne    eines intersektionalen  Zugangs  dient  Geschlecht  als  gedanklicher  Dreh- und  Angelpunkt,  zugleich  soll  aber der  Blick für  mehrdimensionale  Verknüpfungen  mit  weiteren  Kategorien  der  sozialen  Ungleichheit offen bleiben. Darüber hinaus werden Bezüge zwischen wissenschaftlicher Arbeit und gesellschaftlicher bzw. aktivistischer Praxis sichtbar gemacht.

Wir suchen immer nach spannenden Themen und interessanten Artikeln und freuen uns über die Kontaktaufnahme von interessierten Lehrenden und Studierenden der Universität Salzburg, die an einer der künftigen Ausgaben mitwirken wollen.

Hier finden Sie unseren Leitfaden für Autor*innen

Kontakt: ingrid.schicker(at)sbg.ac.at

aktuelle Ausgabe

Abbildung der Titelseite der aktuellen Ausgabe

In der 37. Ausgabe unserer Zeitschrift haben wir Beiträge aus den Bereichen Wissenschaft, Kunst, Aktivismus und Praxis gesammelt. Werfen Sie einen Blick hinein!

Die aktuelle Ausgabe unserer Zeit-Schrift steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Sollten Sie Interesse an einem Druckexemplar haben, wenden Sie sich bitte per e-Mail an uns.

Im Jahr 2002 wurde der GENDER STUDIES NEWSLETTER, als interdisziplinäres Forum von Studierenden für Studierende und Interessierte ins Leben gerufen.

Im Frühjahr 2015 erschien erstmals die GENDER STUDIES ZEIT-SCHRIFT, die sich einem erweiterten Feld widmet. Nach wie vor versteht sich die GENDER STUDIES ZEIT-SCHRIFT als interdisziplinäres Forum und soll Raum für Auseinandersetzungen mit Fragen aus der Geschlechterforschung geben. Im Sinne eines intersektionalen Zugangs dient Geschlecht als gedanklicher Dreh- und Angelpunkt, zugleich aber soll der Blick für mehrdimensionale Verknüpfungen, mit weiteren sozialen Kategorien offen bleiben. Ebenso werden Bezüge zwischen wissenschaftlicher Arbeit und gesellschaftlicher Praxis sichtbar gemacht. 

Inhaltlich ist das Heft nun in Gender in Motion (Aktuelles), Genderforschung und Gender und Kulturproduktion gegliedert. Die GENDER STUDIES Zeit-Schrift erscheint mehrmals im Jahr sowohl in Druckform als auch elektronisch. 


vergangene Ausgaben

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg