„GALENE 2012“ LUX ET ANIMA

von Lotte Ranft, Salzburg

Die Bronzefigur von der Salzburger Bildhauerin und Malerin Lotte Ranft wurde am 25. Juni 2014 im Jeanne-Kahn -Foyer der Großen Universitätsaula im Beisein von Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Rektor Heinrich Schmidinger, gewürdigt von Prof. Heinz Nußbaumer, feierlich enthüllt. Das Kunstwerk ist eine Dauerleihgabe der Künstlerin an die Universität Salzburg.

Galene © Kolarik/LEO

ENTHÜLLUNG DER "GALENE 2012" AM 25.06.2014 UM 11:00 UHR IM JEANNE-KAHN-FOYER DER GROSSEN UNIVERSITÄTSAULA

uer, Prof. Lotte Ranft und Rektor Schmidinger mit der Bronzefigur "Galene 2012" © Kolarik/LEO

v.l.n.r.: Laudator Prof. Heinz Nußbaumer, Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Prof. Mag. art. Lotte Ranft, Rektor Univ.-Prof. Dr. Heinrich Schmidinger

Galene © Kolarik/LEO

"GALENE  2012"  LUX ET ANIMA  

(Lotte Ranft)

GALENE - die in sakralem Gold Leuchtende,
trägt  „GAL“  den Glanz, im Namen -
Synonym für Licht und endlose Seelenweite.
Ein besonderes Schauerlebnis, Ergänzung zum Wort -  
ein gültiger Zugang zu gesuchten spirituellen Welten.  

GALENE – eine Seele mit Körper,
Durch- und Übergangswesen, 
ohne Zwiespalt zum irdischen Leib,
Gleichzeitigkeit symbolisierend im Hier und Dort.
Allsichtigkeit herrscht vor, animiert zum Schweben   
und Drehen aus der Zeit… GALENE taucht auf -
Licht, Verdichtung, Durchdringungen und Auflösung:
Der Mensch in der Metamorphose seiner Existenz. 

Hochpolierter Glanz wandelt das harte Metall  
wieder zur flüssigen Glut,
öffnet die dunkle, verschlossene Wand der Bronze.
Glanz nimmt den Menschen in vielfachen Facetten auf,
die Leichtigkeit des Bildes durchdringt die Grenzen - 
der Mensch befindet sich gleichzeitig im Inneren,
nicht nur außerhalb der Skulptur ! 
Körper im Körper - löst sich ins Irreale auf –
Geheimnis in und jenseits der Schöpfung.  

Harmlos war und ist so eine Einladung zur Begegnung
mit weiblichen Glanz-Wesen, jedenfalls nie.

Lotte Ranft und Galene © Kolarik/LEO

DIE KÜNSTLERIN ZUR 2,30m HOHEN, HOCHGLANZPOLIERTEN BRONZEPLASTIK, DIE DIE BESUCHERINNEN UND BESUCHER DER GROSSEN UNIVERSITÄTSAULA IM FESTSPIELBEZIRK NUN FREUNDLICH BEGRÜSST:

„Ich habe versucht, damit einen Zugang zu spirituellen Welten darzustellen, den Menschen in seiner Metamorphose seiner Existenz zu zeigen. Auch das Material – dunkles, hartes Metall, das verflüssigt und poliert wurde, verbindet Gegensätze.“ 

LOTTE RANFT, PROF. MAG. ART.:
Die Bildhauerin kann als Klassikerin der Salzburger Kunstszene bezeichnet werden.
1938 in Berlin zur Welt gekommen, in Österreich aufgewachsen, wirkt sie hier seit 1972 als  freischaffende Künstlerin. Ihre Werkstattgalerie befindet sich in Salzburg Nonntal. Bekannt ist die Künstlerin durch Bronzeplastiken wie den „Radfahrer“ beim Makartsteg, die „Daphne“ in der naturwissenschaftlichen Fakultät, das "Große Lebensspiel" im Landeskrankenhaus  Salzburg sowie das Tassilo-Denkmal vor Stift Mattsee. Ihr monumentalstes Werk steht an prominenter Stelle in Hamburg. Lotte Ranft wurde mit dem Ehrenpreis für Plastik des Salzburger Kunstvereins ausgezeichnet.
Auch fasziniert sie durch ebenso farb- wie ausdrucksstarke Gemälde und Graphiken.

In Salzburg ausgestellte Werke:

2010     Tassilo Denkmal zur 1250-Jahr-Feier          
              von Stift Mattsee 
2001    “Tassilo“-Denkmal, Bronzemodell
              für das Stiftmuseum Mattsee 
1996    "Christian Doppler"  in der Doppler-Klinik  
1995    “Christian-Doppler-Denkmal“, Bronze,
              Airport  
1993      Wandmalerei Hort Lehen            
1992    “Radfahrer“, Bronze-Großplastik, Makartsteg
1988    “Das große Lebensspiel“, Bronze-
              Großplastik, LKH 
1987    “Daphne“ Bronze-Großplastik, Naturwissenschaftliche Fakultät, Freisaal
1975    “Die Trauernde“ Bronze-Büste,           
              Museum Carolino Augusteum    

Ankäufe von Bronzeplastiken und Aquarellen durch Stadt und Landesregierung  

Weiters:    

2009     Große Bronze-Bohne
             Neue HafenCity, Hamburg

DIE UNIVERSITÄT SALZBURG DANKT DER KÜNSTLERIN FÜR DIESE LEIHGABE.


© Copyright
Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte des Lichtbildhersteller (§§ 1, 2 Abs. 2, 73ff UrhG) stehen dem Fotografen (Martin Del-Negro) zu. 
Nutzungsbewilligungen (Veröffentlichungsrecht etc.) gelten nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung als erteilt.

  • ENGLISH English
  • News
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    Die Übung wird von der ZAMG, dem österreichischen Bundesheer und der Universität Salzburg organisiert und findet in der Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg statt.
    Prof. Dr. Andreas Nehring bietet im SS 2019 Lehrveranstaltungen zum Thema "Hinduismus" am Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen an
    Eine Train-the-Trainer-Workshopreihe am Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion In dieser Train-the-Trainer-Workshopreihe geht es um das Kennenlernen, Reflektieren, Erproben von verschiedenen Vermittlungsformaten, Toolboxen und Arbeitsmaterialien. Sie stellen unterschiedliche Annäherungsformen und Vermittlungsinstrumentarien für die Arbeit in Museen und Kulturinstitutionen, für die schulische Arbeit sowie für die Erwachsenenbildung zur Verfügung.
    Ringvorlesung im Rahmen der LV 999.922 Globale Herausforderungen im Sommersemester 2019
    with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Unter der Moderation von Christoph TAKACS (Landesdirektor des ORF Salzburg) analysieren am 18. März 2019 der renommierte Journalist Christian WEHRSCHÜTZ (ORF-Korrespondent für den Balkan und die Ukraine) und der Ostkirchenexperte Dietmar W. WINKLER (Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens) die politische und kirchliche Lage.
    Walter Thaler hat sich nach seinen zwei Büchern über den Pinzgau wieder seinem bevorzugten Themenbereich gewidmet – der Provinz. Er zeichnet darin die Lebens- und Leidenswege von mehr als 60 Persönlichkeiten nach, die aus dem Pongau stammen oder einen wesentlichen Lebensabschnitt hier verbracht bzw. erlitten haben.
    Die frühneuzeitlichen transpazifischen Beziehungen sind vor allem wegen der berühmten Manila Galeonen bekannt, die zwischen 1565 und 1915 in regelmäßigen Abständen zwischen Manila und Acapulco den Pazifik überquerten. Große Mengen südamerikanischen Silbers, z.B. aus den Minen in Potosí, flossen damals über die Philippinen nach China. Doch nicht nur Seide fand im Austausch ihren Weg nach Lateinamerika. Der Vortrag möchte einige Einblicke in die vielfältigen, indirekten Beziehungen zwischen China und dem Vizekönigreich Peru geben.
    Am 20. März 2019 um 19 Uhr sprechen Lydia Mischkulnig, Kurt Neumann und Anton Thuswaldner über das Thema "Was ist gute Literatur?". Moderation: Manfred Mittermayer, Idee: Alfred Winter. Der Eintritt ist frei.
    Dr. Zsófia Horváth hält am 22. März 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Saline pond metacommunities: from local stressors to landscape connectivity". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
  • Veranstaltungen
  • 19.03.19 Exkursion Magistrat Salzburg
    20.03.19 Tracking dynamic attention in perception, working memory, and action
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg