Mit einer feierlichen Diplomverleihung endete am 11. Juli 2014 die 7. Salzburger KinderUNI, an der 90 Kinderstudierende mit Eltern und Freunden teilnahmen. Die von der Univer­sität Salzburg in Kooperation mit der Universität Mozarteum und dem Verein Spektrum durchgeführte Veranstaltung fand vom 7. – 11. Juli an der Natur­wissenschaftlichen Fakultät sowie am 7. Juli im „KunstWerk“ des Mozarteums statt. Kinder im Alter von 8 – 12 Jahren hatten dabei die Möglichkeit, zu studieren, forschen, experimentieren, dokumentieren, filmen und fotografie­ren.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Im Vorfeld wartete die KinderUNI mit einem neuen Konzept auf: In der letzten Schulwoche wurde sie mobil und wanderte mit ihrem Know-How, ihren Lehrenden, Themen und ihrer Infrastruktur in die Stadtteile Lehen (1.7) und Maxglan (2.7).  Über 400 Kinder konnten sich an beiden Tagen bei verschiedenen Vorlesungen und Seminaren – unter anderem zu den Themen Migration, Musik und Tierkommunikation – aufregende Einblicke in die Welt der Forschung und Wissenschaft verschaffen.

In der zweiten Woche gab es an jedem Tag verschiedenste parallel stattfindende Seminare zu unterschiedlichen Themenbereichen, wobei sich die Kinder wie „richtige“ Studierende ihren eigenen Studienplan selbst zu­sammen­stellen konnten. ReferentInnen der Paris Lodron-Universität und Universität Mozarteum gaben den Kindern Einblick in Wissenschaft und Kunst und regten sie an, selbst in die Rolle von ExpertInnen zu schlüpfen. „Auch heuer hat das Konzept der KinderUNI wieder sehr gut funktioniert – dank dem großartigen Einsatz der vielen ehrenamtlich arbeitenden WissenschafterInnen und KünstlerInnen, aber auch aufgrund des immensen Forschungseifers der Kinder“, so Mag. Robert Kleindienst, Projekt­leiter der KinderUNI von Seiten der Universität Salzburg.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Wer nicht die ganze Woche an der KinderUNI teilnehmen konnte, hatte die Möglichkeit des Besuchs von sechs öffentlichen Vorlesungen. Dabei standen folgende Themen zur Auswahl: Am 8. Juli verriet Andrea Fischer mit einer Tierärztin das Geheimnis der Sprache der Tiere und lüftete Historikern Mag. Maria Erker die ganze Wahrheit hinter Asterix & Co. Am nächsten Tag erfuhren die Kinder in der Vorlesung „Die Kunst des Spielens“ von Prof. Rainer Buland etwas über alte und neue Spielkünste und im Anschluss konnte man Ass.Prof. Alexander Stahls Ausführungen zum Thema „Optische Täuschungen und Illusionen“ lauschen. Am 10. Juli berichteten Mag. Michaela Gründler und Dr. Helmut Gaisbauer, wie man eine Straßenzeitung schreibt und beendete Primar Dietmar Öfner mit dem Thema „Wenn ein Drache krank ist, wie operiere ich ihn dann richtig?“ die Vorlesungsreihe.

Insgesamt erreichte die KinderUNI in den zwei Wochen ca. 800 begeisterte Kinder.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

  • ENGLISH English
  • News
    Am 11. Jänner 2020 ist Emer. Univ. Prof. Dr. Volker Krumm, Ordinarius für Erziehungswissenschaft, nach langem Leiden im 86. Lebensjahr verstorben.
    Hunderte Ballbesucher aus Stadt und Land, Universitätsangehörige und Studierende verbrachten eine rauschende Ballnacht mit viel Tanz und Feierlaune. Hier geht's zur Bildergalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Einladung zur Tagung "Lebensende in Institutionen"
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg