Mit einer feierlichen Diplomverleihung endete am 11. Juli 2014 die 7. Salzburger KinderUNI, an der 90 Kinderstudierende mit Eltern und Freunden teilnahmen. Die von der Univer­sität Salzburg in Kooperation mit der Universität Mozarteum und dem Verein Spektrum durchgeführte Veranstaltung fand vom 7. – 11. Juli an der Natur­wissenschaftlichen Fakultät sowie am 7. Juli im „KunstWerk“ des Mozarteums statt. Kinder im Alter von 8 – 12 Jahren hatten dabei die Möglichkeit, zu studieren, forschen, experimentieren, dokumentieren, filmen und fotografie­ren.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Im Vorfeld wartete die KinderUNI mit einem neuen Konzept auf: In der letzten Schulwoche wurde sie mobil und wanderte mit ihrem Know-How, ihren Lehrenden, Themen und ihrer Infrastruktur in die Stadtteile Lehen (1.7) und Maxglan (2.7).  Über 400 Kinder konnten sich an beiden Tagen bei verschiedenen Vorlesungen und Seminaren – unter anderem zu den Themen Migration, Musik und Tierkommunikation – aufregende Einblicke in die Welt der Forschung und Wissenschaft verschaffen.

In der zweiten Woche gab es an jedem Tag verschiedenste parallel stattfindende Seminare zu unterschiedlichen Themenbereichen, wobei sich die Kinder wie „richtige“ Studierende ihren eigenen Studienplan selbst zu­sammen­stellen konnten. ReferentInnen der Paris Lodron-Universität und Universität Mozarteum gaben den Kindern Einblick in Wissenschaft und Kunst und regten sie an, selbst in die Rolle von ExpertInnen zu schlüpfen. „Auch heuer hat das Konzept der KinderUNI wieder sehr gut funktioniert – dank dem großartigen Einsatz der vielen ehrenamtlich arbeitenden WissenschafterInnen und KünstlerInnen, aber auch aufgrund des immensen Forschungseifers der Kinder“, so Mag. Robert Kleindienst, Projekt­leiter der KinderUNI von Seiten der Universität Salzburg.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Wer nicht die ganze Woche an der KinderUNI teilnehmen konnte, hatte die Möglichkeit des Besuchs von sechs öffentlichen Vorlesungen. Dabei standen folgende Themen zur Auswahl: Am 8. Juli verriet Andrea Fischer mit einer Tierärztin das Geheimnis der Sprache der Tiere und lüftete Historikern Mag. Maria Erker die ganze Wahrheit hinter Asterix & Co. Am nächsten Tag erfuhren die Kinder in der Vorlesung „Die Kunst des Spielens“ von Prof. Rainer Buland etwas über alte und neue Spielkünste und im Anschluss konnte man Ass.Prof. Alexander Stahls Ausführungen zum Thema „Optische Täuschungen und Illusionen“ lauschen. Am 10. Juli berichteten Mag. Michaela Gründler und Dr. Helmut Gaisbauer, wie man eine Straßenzeitung schreibt und beendete Primar Dietmar Öfner mit dem Thema „Wenn ein Drache krank ist, wie operiere ich ihn dann richtig?“ die Vorlesungsreihe.

Insgesamt erreichte die KinderUNI in den zwei Wochen ca. 800 begeisterte Kinder.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

  • ENGLISH English
  • News
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Die Universität Salzburg (PLUS) wird in Zukunft noch stärker global aktiv: Die frisch veröffentlichten Ergebnisse der Antragsrunde 2020 zeigen, dass die PLUS bis 2023 knapp 835.000 EUR für den Austausch mit Erasmus+ Partnerländern genehmigt bekommen hat – das macht die Hochschule zum österreichischen Spitzenreiter in dieser Programmschiene.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg