HOFER KG

Studierende erforschen Erreichbarkeit und Potentiale von Supermärkten im Raum Salzburg

Erfolgreiche Kooperation zwischen der Universität Salzburg und der Hofer KG wird fortgesetzt.

Wie gut Filialen des Lebensmitteleinzelhandels aus KundInnensicht erreichbar sind, ist – insbesondere aufgrund der ausgeprägten Konkurrenzsituation – von erfolgsweisender Bedeutung für den Lebensmitteleinzelhandel. In einem interdisziplinären Projekt zwischen der Universität Salzburg und der Hofer KG (Zweigniederlassung Sattledt) ist das Thema "Erreichbarkeit im Lebensmittelhandel" untersucht worden.

Während in Phase 1 im Sommersemester 2014 unter der Leitung von Frau MMag. Dr. Katharina Kaltenbrunner (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften) eine großflächige empirische Untersuchung der Hofer Filialen in der Stadt Salzburg und Umgebung durchgeführt wurde, beschäftigte sich Phase 2 im Wintersemester 2014/15 unter der Leitung von Mag. Dr. Bernhard Zagel (Interfakultärer Fachbereich Geoinformatik) mit der geoinformatischen Analyse und Aufbereitung der erhobenen räumlichen Phänomene und Standortfaktoren.

Dazu wurden auf Basis aktueller demographischer Daten und vorhandener Mobilitätsinfrastruktur für die einzelnen Filialstandorte deren Erreichbarkeit und Kundenpotentiale ermittelt. Den Abschluss beider Praxislehrveranstaltungen bildete eine Präsentation der gewonnenen Erkenntnisse sowie der entsprechenden Handlungsempfehlungen zur Optimierung der Erreichbarkeit vor dem Management der Hofer KG in Sattledt.

Wie schon im Rahmen von Teil 1 war auch die Vorstellung am 12.02.2015 in der Hofer-Zweigniederlassung Sattledt ein voller Erfolg. Alle Beteiligten – und insbesondere Fabian Berndt, Florian Usländer and Mathias Wessel bewiesen ein hohes Maß an Professionalität in der Aufbereitung und Präsentation der Daten.

Zufrieden äußerte sich auch Dr. Martin Mader. Leiter des Career Centers: "Das Projekt verdient großen Respekt und ist ein Beispiel dafür, dass eine interdisziplinäre  Bearbeitung von Praxisthemen aus Wirtschaft im Rahmen von Lehrveranstaltungen möglich ist, hervorragende Ergebnisse erzielt werden können und auch der Brückenschlag zwischen den Fakultäten gelingen kann."

Für Rückfragen zu Teil 1: MMag. Dr. Katharina Kaltenbrunner, katharina.kaltenbrunner(at)sbg.ac.at

Für Rückfragen zu Teil 2: Mag. Dr. Bernhard Zagel, bernhard.zagel(at)sbg.ac.at

Einzugsgebiet - Fahrradfahrer in Salzburg
86 % der Salzburger erreichen mit dem Fahrrad innerhalb von maximal 10 Minuten eine oder mehrere Hofer-Filialen.
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg