Bettina Bussmann

Foto von Bettina Bussmann

Tel.: +43/662/8044-4052

E-Mail: BettinaDOTBussmannATSIGNsbgDOTacDOTat

URL:

Büro: Raum 2.07

Sprechstunde: Mo 11–12

Studienassistentin:
Michelle Kögel (michelle.koegel@stud.sbg.ac.at)

 

Organistation der 10. Fachtagung des Forums für die Didaktik der Philosophie und ethik

Lebenswelt und Wissenschaft im Philosophie- und Ethikunterricht

Vorträge im Rahmen der reihe "Philosophische Bildung”

Video zum Vortrag von Prof. Markus Tiedemann (TU Dresden)

Video zum Vortrag von Dr. Philipp Hübl “Dem unsichtbaren Gorilla auf der Spur”

4. April 2017: Dagmar Borchers zum Thema “Angewandte Philosophie”

19. Dezember 2017: Sylvia Terbeck (Plymouth) zum Thema “ Virtual Reality (VR) and Morality: Can VR Determine Who You Really Are?”

Interview mit Bettina Bußmann in Der Standard vom 24. November 2015

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

    • Philosophiedidaktik
    • Wissenschaftsphilosophie
    • Philosophieren mit Kindern
    • News
      Der diesjährige Dissertationspreis ging an den Mathematiker Dr. Markus Hittmeir für seine überragende Arbeit zum Faktorisierungsproblem.
      Die Österreichische Akademie der Wissenschaften vergab am 10. Dezember ihre diesjährigen Preise für exzellente Leistungen in der Forschung. Dipl. Ing. Dr. Volker Ziegler vom Fachbereich Mathematik wurde mit dem Edmund und Rosa Hlawka-Preis für Mathematik prämiert.
      Im Juli 2018 wurde dem internationalen Forschungsprojekt "Processing Instruction for L3 English: Differences between balanced and unbalanced bilinguals? (PI-BI-L3)" die Finanzierung durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das mazedonische Ministerium für Bildung und Forschung (MON) vom österreichischen Austauschdienst (OeAD) Wettbewerb für 24 Monate (Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2020) zugesprochen.
      Im Rahmen der Filmreihe "Filmclub Horizonte" zeigt das Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" am Giselakai 11 in Salzburg am 13.12.18 und am 10.1.19 die beiden Filme "Leto" und "Breaking the Limits".
      Dienstag, 18. Dezember 2018, 12:15 - 15:00 Uhr, HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) - Thema: Praxis als Anstoß zur Erkenntnis
      zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
      „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt: Am 24. Dezember 1818 stimmten Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zum ersten Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“ in Oberndorf bei Salzburg an. Von hier nahm das Lied seinen Weg rund um die Welt und wird heute zu Weihnachten von rund zwei Milliarden Menschen in über 300 Sprachen und Dialekten gesungen.
      Tagung "Gleichheit in Europa" aus Anlass des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechts in Zentral- und Westeuropa
    • Veranstaltungen
    • 15.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
      16.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
      17.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
      17.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
      18.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
      18.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
      19.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
      19.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
      20.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
      20.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
      20.12.18 "Probabilistic Laws from Deterministic Dynamics"
      21.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
      21.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    • Alumni Club
    • PRESSE
    • Uni-Shop
    • VERANSTALTUNGSRÄUME
    • STELLENMARKT
    • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg