Uni-Ausstellung am Makartsteg „
"Wissensbrücke“. Universität Salzburg 1622 - 1962 - 2012"

Im Beisein von Bürgermeister Heinz Schaden und Rektor Heinrich Schmidinger wurde die universitäre Ausstellung "„Wissensbrücke“ am Makartsteg" am 31.7.2012 eröffnet. Die Ausstellung war bis zum 31. August 2012 zu sehen.

Mit der Ausstellung „Wissensbrücke“ präsentierte die Universität Salzburg im Jubiläumsjahr 2012 Einsichten in ihre Geschichte. Interessierte BesucherInnen konnten auf zwölf Tafeln nach dem Motto „Neugierde wecken und Wissen vermitteln“ Informationen zu wichtigen Meilensteinen, Entwicklungen und Höhepunkten der Paris Lodron Universität erhalten. Von der Salzachseite (Hotel Sacher) waren die Tafeln auf Deutsch beschriftet, in umgekehrter Richtung auf Englisch.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Die Ausstellung eröffneten v.l.n.r.: Dr. Sabine Veits-Falk (Stadtarchiv), Bürgermeister Heinz Schaden, Rektor Heinrich Schmidinger und Vizerektorin Sylvia Hahn.

Die folgenden Fotos zeigen die Schautafeln mit Informationen aus der Geschichte der Universität

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Rektor Heinrich Schmidinger betonte anlässlich der Eröffnung, dass die Universität Salzburg, die 2012 das 50-Jahr-Jubiläum ihrer Wiederbegründung 1962 und das 390. Jubiläum ihrer Gründung im Jahr 1622 feierte, mit dieser Ausstellung ein weiteres Zeichen zur Präsenz der Universität in der Stadt gesetzt habe.

Vizerektorin Sylvia Hahn wies darauf hin, dass es zusätzlich zur Ausstellung „Wissensbrücke“ am Makartsteg auch den von der Universitätsbibliothek gestalteten Jubiläumspfad, mit vielen interessanten Informationen zur Geschichte der Universität, in der Hofstallgasse zu sehen gab: http://www.ubs.sbg.ac.at/uniarchiv/jubilaeumspfad3.pdf

Die Ausstellung „Wissensbrücke“ bot aufschlussreiche Informationen, zum Beispiel über die Herkunft und Zusammensetzung der Studierenden, Frauen an der Universität oder über studentische Proteste. Sie zeigte, wie sehr die Universität in der Salzburger Altstadt verankert ist und stellte ihre Bedeutung als größte Bildungseinrichtung des Landes, wichtige Arbeitgeberin und wesentliche Impulsgeberin für den Wirtschaftsstandort dar. Deutlich wurde auch die  Modernisierung und Optimierung der Universität in den letzten 50 Jahren und dass sie kontinuierlich ihre Wettbewerbsfähigkeit erweitert hat.

Die „Wissensbrücke“ war nach hochkarätigen Jubiläumsvorlesungen, einer Ringvorlesung zur Universitätsgeschichte, einem Universitätsball und dem Universitäts-Altstadtfest ein weiterer Beitrag, mit dem die Universität im Jubiläumsjahr 2012 in die Öffentlichkeit trat. Die Ausstellung wurde von der Universität Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Salzburg unter der Leitung von Universitätsprofessorin Dr. Sylvia Hahn und Dr. Sabine Veits-Falk konzipiert und umgesetzt.

Kontakt:
Univ.-Prof Dr. Sylvia Hahn
Vizerektorin für Internationale Beziehungen und Kommunikation
E-mail: sylvia.hahn(at)sbg.ac.at

 

 

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg