Interaktive und interdisziplinäre Lehrveranstaltungen

Wie sehen Entscheidungsprozesse im Rahmen der Europäischen Union aus? Welche Akteure sind daran beteiligt? Wie vertreten sie ihre Interessen? Wie greifen nationale und europäische Ebene ineinander? Wie können Bürger an Entscheidungsprozessen beteiligt werden? 

Im Rahmen von interaktiven und interdisziplinären Lehrveranstaltungen lernen Studierende anhand von aktuellen Problemen die Entscheidungsprozesse in der Europäischen Union kennen und beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen.

SCEUS Lehrveranstaltungen

Wichtige Information zu Studienablauf:

Bitte beachten Sie, dass die Lehrveranstaltungen zum Teil in einer bestimmten Reihenfolge abgeschlossen werden müssen. Besonders wichtig ist dies zu Beginn des Studiums. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Downloadbereich im Studienplan und Study Guide.

 

Einige spezielle Stationen des Studiums:  

Fachprüfung Europarecht: Diese Fachprüfung umfasst den Stoff mehrerer Kurse. Aufgrund des Umfangs und dem hohen Anforderungsprofil dieser Prüfung ist eine gründliche Vorbereitung unabdinglich. Beginnen Sie früh sich vorzubereiten und besuchen Sie den zusätzlichen Prüfungsvorbereitungs-Kurs. Um sicherzustellen, dass ein evenutelles Nicht-Bestehen dieser Prüfung nicht den Studienverlauf verzögert, wird dringend geraten, bereits die ersten Prüfungstermine wahrzunehmen.  

Fachprüfung Grundlagen der EU Studies: Diese schriftliche Prüfung beinhaltet Fragen zu Basiswissen rund um die EU. Auf der Homepage finden Sie Unterlagen anhand derer Sie die Themenbereiche erarbeiten können, um gut auf die Prüfung vorbereitet zu sein.  

Freie Wahlfächer: Sie müssen 6 ECTS aus "freien Wahlfächern" machen. Es spielt keine Rolle, in welchem Semester Sie das machen, auch die Anzahl der Kurse liegt bei Ihnen. Es können Kurse beliebiger Art sein, z.B. Sprachkurse oder Kurse in anderen Abteilungen. Sie können auch ein Praktikum im Rahmen der freien Wahlfächer absolvieren.

Praxisseminare: Zum einen bietet der Kurs "EU-Institutionen in der Praxis" im Rahmen einer Exkursion nach Frankfurt, Luxemburg und Brüssel intensive Kontakte zu den wichtigsten europäischen Institutionen und ihren Vertretern. In Kombination mit vorangegangenen und nachfolgenden Seminaren sowie einem "Moot Court" vermittelt der Kurs fundierte Einblicke in die wichtigsten EU-Institutionen. Es bietet sich auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen und wichtige Kontakte zu Vertretern zu knüpfen. Des Weiteren bietet der Kurs "Transformation in Mittel- und Osteuropa" eine Exkursion nach Olmütz (Tschechische Republik). Es soll ein tieferes Verständnis des Transformationsprozesses seit dem Fall des Eisernen Vorhangs und der Osterweiterung der EU im Jahr 2004 ermöglichen. Gelehrt von Experten der Palacký-Universität Olomouc, Das Praxisseminar bietet einen Überblick über die tschechische Politik und Geschichte während des letzten Jahrhunderts und wie das politische System in der heutigen Gesellschaft funktioniert, einschließlich seiner politischen Parteien und Entscheidungsstrukturen.

Moot Court/Planspiele: Diese Lehrveranstaltungen dienen dazu, die Vorgänge und Abläufe in der Europäischen Union besser verstehen zu können. Beim Moot Court (SE EU Institutionen in der Praxis) schlüpfen Sie in die Rollen im Rahmen eines aktuellen Verfahrens vorm Europäischen Gerichtshof (RichterIn, GeneralanwältIn, Parteien des nationalen Verfahren, Europäische Kommission). Bei den Planspielen geht es darum, die Verhandlungsprozesse – und damit die Entstehungsgeschichte von Rechtsvorschriften, rechtlichen Rahmenbedingungen oder institutionellen Neuerungen – auf Europäischer Ebene nachvollziehen zu können. Nach einem theoretischen Input wird es eine Phase der Gruppenarbeit geben, welche durch eine abschließende Simulation vervollständigt wird.  

Masterarbeit/Prüfung/Abschluss: Schon gegen Ende des zweiten Semesters sollten Sie sich Gedanken über ein mögliches Thema Ihrer Masterarbeit machen. Möglich ist dies in mehreren Disziplinen. Es gibt zahlreiche ProfessorInnen aus verschiedenen Fachrichtungen die sich bereit erklärt haben, Masterarbeiten zu betreuen und als PrüferIn bei Masterprüfungen zu fungieren. Erforderlich ist zudem eine interdisziplinäre Ausrichtung Ihrer Arbeit. Zum Abschluss des Studiums findet dann die Masterprüfung in Form einer Defensio statt, bei welcher Sie Ihre in der Masterarbeit erarbeiteten Thesen vorstellen und verteidigen.

  • News
    Die Orientierungsveranstaltungen für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2019/2020 an die Universität Salzburg kommen, finden im Zeitraum von Montag, 16. bis Freitag, 27 September 2019 statt.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner heute Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg