Interaktive und interdisziplinäre Lehrveranstaltungen

Wie sehen Entscheidungsprozesse im Rahmen der Europäischen Union aus? Welche Akteure sind daran beteiligt? Wie vertreten sie ihre Interessen? Wie greifen nationale und europäische Ebene ineinander? Wie können Bürger an Entscheidungsprozessen beteiligt werden? 

Im Rahmen von interaktiven und interdisziplinären Lehrveranstaltungen lernen Studierende anhand von aktuellen Problemen die Entscheidungsprozesse in der Europäischen Union kennen und beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen.

SCEUS Lehrveranstaltungen

Wichtige Information zu Studienablauf:

Bitte beachten Sie, dass die Lehrveranstaltungen zum Teil in einer bestimmten Reihenfolge abgeschlossen werden müssen. Besonders wichtig ist dies zu Beginn des Studiums. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Downloadbereich im Studienplan und Study Guide.

 

Einige spezielle Stationen des Studiums:  

Fachprüfung Europarecht: Diese Fachprüfung umfasst den Stoff mehrerer Kurse. Aufgrund des Umfangs und dem hohen Anforderungsprofil dieser Prüfung ist eine gründliche Vorbereitung unabdinglich. Beginnen Sie früh sich vorzubereiten und besuchen Sie den zusätzlichen Prüfungsvorbereitungs-Kurs. Um sicherzustellen, dass ein evenutelles Nicht-Bestehen dieser Prüfung nicht den Studienverlauf verzögert, wird dringend geraten, bereits die ersten Prüfungstermine wahrzunehmen.  

Fachprüfung Grundlagen der EU Studies: Diese schriftliche Prüfung beinhaltet Fragen zu Basiswissen rund um die EU. Auf der Homepage finden Sie Unterlagen anhand derer Sie die Themenbereiche erarbeiten können, um gut auf die Prüfung vorbereitet zu sein.  

Freie Wahlfächer: Sie müssen 6 ECTS aus "freien Wahlfächern" machen. Es spielt keine Rolle, in welchem Semester Sie das machen, auch die Anzahl der Kurse liegt bei Ihnen. Es können Kurse beliebiger Art sein, z.B. Sprachkurse oder Kurse in anderen Abteilungen. Sie können auch ein Praktikum im Rahmen der freien Wahlfächer absolvieren.

Praxisseminare: Zum einen bietet der Kurs "EU-Institutionen in der Praxis" im Rahmen einer Exkursion nach Frankfurt, Luxemburg und Brüssel intensive Kontakte zu den wichtigsten europäischen Institutionen und ihren Vertretern. In Kombination mit vorangegangenen und nachfolgenden Seminaren sowie einem "Moot Court" vermittelt der Kurs fundierte Einblicke in die wichtigsten EU-Institutionen. Es bietet sich auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen und wichtige Kontakte zu Vertretern zu knüpfen. Des Weiteren bietet der Kurs "Transformation in Mittel- und Osteuropa" eine Exkursion nach Olmütz (Tschechische Republik). Es soll ein tieferes Verständnis des Transformationsprozesses seit dem Fall des Eisernen Vorhangs und der Osterweiterung der EU im Jahr 2004 ermöglichen. Gelehrt von Experten der Palacký-Universität Olomouc, Das Praxisseminar bietet einen Überblick über die tschechische Politik und Geschichte während des letzten Jahrhunderts und wie das politische System in der heutigen Gesellschaft funktioniert, einschließlich seiner politischen Parteien und Entscheidungsstrukturen.

Moot Court/Planspiele: Diese Lehrveranstaltungen dienen dazu, die Vorgänge und Abläufe in der Europäischen Union besser verstehen zu können. Beim Moot Court (SE EU Institutionen in der Praxis) schlüpfen Sie in die Rollen im Rahmen eines aktuellen Verfahrens vorm Europäischen Gerichtshof (RichterIn, GeneralanwältIn, Parteien des nationalen Verfahren, Europäische Kommission). Bei den Planspielen geht es darum, die Verhandlungsprozesse – und damit die Entstehungsgeschichte von Rechtsvorschriften, rechtlichen Rahmenbedingungen oder institutionellen Neuerungen – auf Europäischer Ebene nachvollziehen zu können. Nach einem theoretischen Input wird es eine Phase der Gruppenarbeit geben, welche durch eine abschließende Simulation vervollständigt wird.  

Masterarbeit/Prüfung/Abschluss: Schon gegen Ende des zweiten Semesters sollten Sie sich Gedanken über ein mögliches Thema Ihrer Masterarbeit machen. Möglich ist dies in mehreren Disziplinen. Es gibt zahlreiche ProfessorInnen aus verschiedenen Fachrichtungen die sich bereit erklärt haben, Masterarbeiten zu betreuen und als PrüferIn bei Masterprüfungen zu fungieren. Erforderlich ist zudem eine interdisziplinäre Ausrichtung Ihrer Arbeit. Zum Abschluss des Studiums findet dann die Masterprüfung in Form einer Defensio statt, bei welcher Sie Ihre in der Masterarbeit erarbeiteten Thesen vorstellen und verteidigen.

  • News
    Das Paper "The disabling effect of enabling social policies on organizational career management" von Astrid Reichel (Professorin für Human Resource Management an der PLUS) et al. wurde beim Academy of Management Meeting 2019, der mit über 10.000 TeilnehmerInnen weltweit größten und wichtigsten Management Konferenz, mit dem Emerald Best International Symposium Award ausgezeichnet.
    Univ.Doz. Dr. Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut erhielt die Medaille am 31. Oktober im Rahmen der Schlussveranstaltung der von ihr kuratierten Ausstellung "Fernab der Heimat - in der Heimat Schicksale armenischer Kriegsgefangener im Ersten Weltkrieg" am Genozid-Museum-Institut in Jerevan/Armenien.
    Die Salzburger Historikerin Christina Antenhofer wurde kürzlich zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Historische Klasse) ernannt.
    Zum Windersemester 2019/20 berief die Universität Salzburg fünf neue UniversitätsprofessorInnen: Michael BLAUBERGER, Politik der Europäischen Union, Politikwissenschaft und Soziologie (+ DZ SCEUS), Alexander SOKOLICEK, Klassische Archäologie, Altertumswissenschaften, Ulrike GREINER, Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken, School of Education, Margit REITER, Europäische Zeitgeschichte.
    Sozialpädagogik zwischen Hilfe, Kontrolle, Strafe und Zwang
    Vom 5. bis 22. November 2019 lädt Südwind in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg ExpertInnen zum Thema globale Ungleichheiten ein und bietet ein vielfältiges Programm: 13 Veranstaltungen der Reihe "REDUCE INEQUALITIES global denken - nachhaltig handeln" setzen sich aus verschiedenen Perspektiven mit globalen Fragen und deren Wechselwirkung mit der lokalen und individuellen Ebene auseinander.
    Margit Reiter, seit WS 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte am Fachbereich Geschichte präsentiert am 20. November ihr neues Buch "Die Ehemaligen" im HS 381, GesWi, Rudolfskai 42.
    Die VERNISSAGE zur Ausstellung findet am MI 20.11.19, 18.30 Uhr, im enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstr. 12a, sttt. AUSSTELLUNGSDAUER: 21. November 2019 - 31. Jänner 2020.
    Die jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung des Wissensnetzwerks Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt findet dieses Jahr am Donnerstag, 21.11.2019, zum Thema "Die Arbeit ist immer und überall - Mobiles Arbeiten und seine Folgen" auf der Edmundsburg statt.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Der FB KoWi lädt Sie sehr herzlich zum Gastvortrag zum Thema How News Use is Changing Across the World - Vortrag von Dr. Richard Fletcher – Reuters Institute, University of Oxford .
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Am 29. November 2019 findet die Tagung "Verantwortlichkeit digitalisierter Unternehmen" an der Universität Salzburg statt. Der Fokus liegt dabei auf den ethischen und rechtlichen Auswirkungen des Einsatzes künstlicher Intelligenz.
    Der Fachbereich Linguistik lädt alle Interessierten ein zur Teilnahme an der 45. Österreichische Linguistiktagung. Die Veranstaltung findet am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal statt. Die Frist zur Registrierung zu den regulären Teilnahmegebühren in Höhe von 40 bzw. 15 Euro (für Studierende und taube TeilnehmerInnen) wurde bis zum 07.11.2019 verlängert.
  • Veranstaltungen
  • 18.11.19 WiWi-Get2gether
    20.11.19 Die Collage als Schnittstelle disparater Ebenen Teil II
    21.11.19 Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
    21.11.19 Interdisziplinäre Tagung "Die Arbeit ist immer und überall ... - mobiles Arbeiten und seine Folgen"
    21.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Vom Museum des Bürgertums zum Museum in und für die Gesellschaft
    21.11.19 How News Use is Changing Across the World
    22.11.19 Exkursion: Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg