DIE BIBLIOTHEK LEO SANTIFALLER

Der Historiker Leo Santifaller Der Historiker Leo Santifaller wurde 1890 in Kastelruth (Südtirol) geboren. Nach der Leitung des Staatsarchivs Bozen wurde er 1929 an die Universität Breslau berufen, 1943 wechselte er nach Wien. Santifaller trat vor allem als gründlicher Herausgeber mittelalterlicher Quellen hervor, verfasste aber auch bedeutende historiographische Werke und Lehrbücher. Als sich die österreichische Geschichtswissenschaft nach dem zweiten Weltkrieg neu formierte, prägte Santifaller als Universitätslehrer ganze Generationen von Historikern. Im Zuge seiner Laufbahn erfuhr er zahlreiche Ehrungen und bekleidete wichtige Ämter im österreichischen Wissenschaftsbetrieb: Zehn Jahre lang leitete er das Österreichische Staatsarchiv, darüber hinaus war er Vorstand des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Direktor des Österreichischen Kulturinstituts in Rom und ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften.

Leo Santifallers Bibliothek

Die Arbeitsbibliothek Leo Santifallers ist seit Mitte der 1970er-Jahre im Besitz der Universität Salzburg. 2009 wurde ein Teil des Bestandes vom Fachbereich Geschichte an die Universitätsbibliothek übergeben. Dort erfolgte die formale Erschließung, die Aufnahme in den Online-Katalog und eine thematisch motivierte Aufteilung auf drei Zweigstellen. 2014 wurden die Bestände im Zuge eines Projekts des Universitätslehrgangs "Library and Information Studies" an der Hauptbibliothek zusammengeführt und umfassend bearbeitet. Obwohl die Arbeitsbibliothek nicht vollständig ist (108 Titel aus Santifallers Bibliothek befinden sich heute in der Bibliothek der Erzabtei St. Peter, weitere Bände befinden sich in der Universitätsbibliothek Budějovicích) dürfte der Bestand der Universitätsbibliothek Salzburg für die ursprüngliche Zusammensetzung durchaus repräsentativ sein.

Dieser umfasst 1.981 Bände, die im Magazin der Hauptbibliothek geschlossen aufgestellt sind und in den Lesesälen benutzt werden können. Einen inhaltlichen Schwerpunkt, der mit den Forschungsinteressen Santifallers korrespondiert, bilden Publikationen zur Kirchen- und Regionalgeschichte. Hinzu kommen vor allem Publikationen aus den Fächern Kunstgeschichte, Geographie, Philosophie, Astronomie und Germanistik.

Etliche der Bücher weisen Anstreichungen und Notizen auf, die einen interessanten Einblick in die Arbeitsweise Santifallers gewähren. Handschriftliche Widmungen von Freunden und Kollegen in den Büchern werfen ein interessantes Schlaglicht auf Santifallers berufliches und privates Beziehungsnetzwerk.

Anstreichungen, Widmungen und Notizen sowie andere exemplarspezifische Besonderheiten wurden im Rahmen des oben erwähnten Projektes erfasst und in einer Datenbank verzeichnet.  

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte:

Christof Capellaro
Tel.: +43 662 8044 77400 | christof.capellaro(at)sbg.ac.at

  • ENGLISH English
  • News
    Rektor Hendrik Lehnert und Gattin Annette begrüßten Bundesministerin Karoline Edtstadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Uniratsvorsitzenden Georg Lienbacher beim 9. Paris Lodron Ball in der Alten Residenz. Hier geht es zur Fotogalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
    29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg