Porträt Martin Knoll (Copyright Martin Knoll)
Univ. Prof. Dr. Martin KNOLL Univ.-Prof. für Europäische Regionalgeschichte, Dekan der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4781
Fax:
43 (0) 662-8044-413
martin.knoll@sbg.ac.at


Raum: 1038
Sprechstunde: Mittwoch 11-12 Uhr
Zuständiges Sekretariat am FB Geschichte: Barbara Hufnagl
Sekretariat des Fakultätsbüros (Dekansagenden): Laura Sampl und Nina Weinhold

QR Code ORCID Knoll

Geboren 1969 in Kempten (Allgäu), Studium der Fächer Germanistik und Geschichte an der Universität Regensburg, dort 2003 Promotion im Fach Geschichte; 2012 Habilitation an der Technischen Universität Darmstadt; seit 2014 Professor für Europäische Regionalgeschichte an der Universität Salzburg

Schwerpunkte: Regionalgeschichte, Tourismusgeschichte, Umweltgeschichte, Stadtgeschichte / Geschichte der Stadt-Hinterland-Beziehungen, Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit, Topografiegeschichte

Martin Knoll, Natürliche‘ Grenzen? Zur Erfahrung von Region und Territorium in der Frühen Neuzeit, in: Kuhn, Barbara / Winter, Ursula (Hrsg.): Grenzen: Annäherungen an einen transdisziplinären Gegenstand, Würzburg 2019, 81-99.

Martin Knoll, Grandhotels und ihre Räume in Salzburg, in: Opll, Ferdinand / Scheutz, Martin (Hrsg.): Kulturelle Funktionen von städtischem Raum im Wandel der Zeit / Cultural Functions of Urban Spaces through the Ages, Innsbruck 2019 (= Beiträge zur Geschichte der Städte Mitteleuropas 29), 203-222.

Martin Knoll, Jagd und gesellschaftliche Nachhaltigkeit in der bayerischen Geschichte, in: Wüst, Wolfgang / Drossbach, Gisela (Hrsg.): Umwelt-, Klima- und Konsumgeschichte. Fallstudien zu Süddeutschland, Österreich und der Schweiz, Frankfurt a. M. 2019, S. 381-397.

Martin Knoll, Doing Salzkammergut – oder: Wer macht eine Tourismusregion?, in: Jagodzinski, Sabine / Kmak-Pamirska, Aleksandra / Rezník, Milos (Hrsg.): Regionalität als historische Kategorie. Ostmitteleuropäische Perspektiven, Osnabrück 2019
(= Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau 37), S. 239-261.

Sabine Barles, Martin Knoll, Long-Term Transitions, Urban Imprint and the Construction of Hinterlands, in: Soens, Tim / Schott, Dieter / Toyka-Seid, Michael / De Munck, Bert (Hrsg.): Urbanizing Nature. Actors and Agency (Dis)Connecting Cities and Nature Since 1500, New York / London 2019 (= Routledge Advances in Urban History), S. 29-49.

 

September 2019: Chair und Kommentar zur Sektion 3 „Regionalität und globale Verflechtung“, Workshop „Regionalität und Globalität in der jüngsten Zeitgeschichte Europas – Vermessung eines neuen Forschungsfeldes“, Institut für Zeitgeschichte, München, Deutschland.

August 2019: ESEH Biannual Conference: „Boundaries in/of Environmental History“, Tallinn, Estland, Board member, RR German Speaking Countries, Chair of CRR, Chair of Session 10 K "Advertising Alpine landscapes. Environmental perceptions in Belle Époque tourism"

Juni 2019: „Raues Klima. Gesellschaft, Natur und Umwelt im Salzburg des 16. Jahrhunderts“, Tagung „Zeit des Umbruchs. Salzburg unter Leonhard von Keutschach und Matthäus Lang (1495-1540)“, Archiv der Erzdiözese Salzburg.

März 2019: Kommentar zur Projektvorstellung von Reinhard Nießner "Überschwemmungen zwischen Alltag und Ausnahme. (Re-)Konstruktion von Hochwasserkatastrophen in Tirol im ausgehenden 18. Jahrhundert" im Rahmen des DissertantInnen-Workshops zur Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte (AESH, EHCA), Universität Wien/Wirtschaftsuniversität Wien.

Februar 2019: "Der Anfang vom Ende der Fläche? Perspektiven und Probleme einer Umweltgeschichte der Frühen Neuzeit", Workshop: "Mensch - Natur - (Nachhaltigkeit). Themen und Tendenzen der Umweltgeschichte", Universität Göttingen, Deutschland.

  • ENGLISH English
  • News
    Rektor Hendrik Lehnert und Gattin Annette begrüßten Bundesministerin Karoline Edtstadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Uniratsvorsitzenden Georg Lienbacher beim 9. Paris Lodron Ball in der Alten Residenz. Die Fotogalerie folgt in Kürze.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    SYMPOSION: DO 13-18h, FR 11-17.30h im Unipark Nonntal / Tanzstudio (Raum 2.105, 2. Stock, Erzabt-Klotz Str. 1) // KEYNOTE-SPRECHERINNEN: Milena Dragićević-Šešić (Belgrad) und Arianna Beatrice Fabbricatore (Paris-Sorbonne) // VORTRAGENDE: Alexandra Baybutt, Olivier Delers, Martina Fladerer, Gustavo Fijalkow, Inge Gappmaier, Massimo De Giusti, Nicole Haitzinger // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
    29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg