Porträt Martin Knoll (Copyright Martin Knoll)
Univ. Prof. Dr. Martin KNOLL Univ.-Prof. für Europäische Regionalgeschichte, Stv. Fachbereichsleiter, Stv. Dekan der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät, ERASMUS- und Mobilitätsbeauftragter FB Geschichte
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4781
Fax:
43 (0) 662-8044-413
martin.knoll@sbg.ac.at


Raum: 1038
Sprechstunde: Mittwoch 11-12 Uhr
Zuständiges Sekretariat: Barbara Hufnagl

Geboren 1969 in Kempten (Allgäu), Studium der Fächer Germanistik und Geschichte an der Universität Regensburg, dort 2003 Promotion im Fach Geschichte; 2012 Habilitation an der Technischen Universität Darmstadt; seit 2014 Professor für Europäische Regionalgeschichte an der Universität Salzburg

Schwerpunkte: Regionalgeschichte, Tourismusgeschichte, Umweltgeschichte, Stadtgeschichte / Geschichte der Stadt-Hinterland-Beziehungen, Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit, Topografiegeschichte

Martin Knoll, Jagd und gesellschaftliche Nachhaltigkeit in der bayerischen Geschichte, in: Wüst, Wolfgang / Drossbach, Gisela (Hrsg.): Umwelt-, Klima- und Konsumgeschichte. Fallstudien zu Süddeutschland, Österreich und der Schweiz, Frankfurt a. M. 2019, S. 381-397.

Martin Knoll, Doing Salzkammergut – oder: Wer macht eine Tourismusregion?, in: Jagodzinski, Sabine / Kmak-Pamirska, Aleksandra / Rezník, Milos (Hrsg.): Regionalität als historische Kategorie. Ostmitteleuropäische Perspektiven, Osnabrück 2019
(= Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau 37), S. 239-261.

Sabine Barles, Martin Knoll, Long-Term Transitions, Urban Imprint and the Construction of Hinterlands, in: Soens, Tim / Schott, Dieter / Toyka-Seid, Michael / De Munck, Bert (Hrsg.): Urbanizing Nature. Actors and Agency (Dis)Connecting Cities and Nature Since 1500, New York / London 2019 (= Routledge Advances in Urban History), S. 29-49.

Robert Groß, Martin Knoll, Critical Hubs of the Great Acceleration: The Social Ecology of Alpine Tourism in Vorarlberg, Austria After World War II, in: Kupper, Patrick / Landry, Marc (Hrsg.): Austrian Environmental History, New Orleans, Innsbruck 2018 (= Contemporary Austrian Studies 27), S. 103-131.

Martin Knoll, Kurt Luger, Von der Sommerfrische zur Ganzjahresdestination. Transformationen des Salzburger Tourismus, in: Voithofer, Richard / Kriechbaumer, Robert (Hrsg.): Politik im Wandel. Der Salzburger Landtag im Chiemseehof 1868-2018, Wien, Köln, Weimar 2018 (= Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für politisch-historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek 65), S. 981-996.

März 2019: Kommentar zur Projektvorstellung von Reinhard Nießner "Überschwemmungen zwischen Alltag und Ausnahme. (Re-)Konstruktion von Hochwasserkatastrophen in Tirol im ausgehenden 18. Jahrhundert" im Rahmen des DissertantInnen-Workshops zur Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte (AESH, EHCA), Universität Wien/Wirtschaftsuniversität Wien.

Februar 2019: "Der Anfang vom Ende der Fläche? Perspektiven und Probleme einer Umweltgeschichte der Frühen Neuzeit", Workshop: "Mensch - Natur - (Nachhaltigkeit). Themen und Tendenzen der Umweltgeschichte", Universität Göttingen, Deutschland.

Februar 2019: Kommentar zur Sektion 2 "Migration, Mobilities, and Transfers of Knowledge", Internationale Konferenz "Mobilities and Transformation: Understanding Societies, Economies, and Environments on the Move", des DSP-Kollegs "On the Move: People, Objects, Signs", Universität Salzburg.

Oktober 2018: "Where Environmental History and Tourism History meet", Universität Bologna, Center for Advanced Studies in Tourism (CAST) Rimini, Italien, Gastvortrag im Rahmen des BA- und MA-Kursangebots "International Tourism".

September 2018: Chairperson der Sektion "Materialität. Konzepte und Erkenntnispotenzial jenseits der Geschichte der materiellen Kultur", 52. Deutscher Historikertag, Münster, Deutschland.

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg