Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Hubert Weiglhofer
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Hubert Weiglhofer
  • Hellbrunnerstraße 34
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662/ 8044 - 7320
Fax:
43 (0) 662/ 8044 - 7333
Hubert.Weiglhofer@sbg.ac.at

Büro: HKLSE-Nr. B-3.004

 

Funktionen

universitär:

  • Direktor der School of Education (2013-2016)
  • Vorsitzender der Curricularkommission Lehramt (2005-2013)
  • Vorsitzender der Curricularkommission Lehramt Cluster Mitte (2014-2016)
  • Mitglied des Senats (2013-2016)
  • Mitglied der Steuergruppe Cluster Mitte (2014-2016)

BERUFLICHER LEBENSLAUF

  • geboren 1952 in Radstadt
  • 1972 - 1977: Lehramtsstudium der Biologie und Erdwissenschaften an der Universität Graz
  • 1985: Promotion in Biologiedidaktik an der Universität Salzburg, Dissertation: Die Prävention des Konsums illegaler Drogen im Bereich der Schule mit besonderer Berücksichtigung der schulischen Aufklärung
  • 1979-1988: Lehrtätigkeit an der HBLA für wirtschaftliche Berufe in Salzburg bzw. Vertragsassistent am Institut am IDN
  • 1988-2001: Bundeslehrer im Universitätsdienst am IDN
  • 2001: Habilitation zum außerordentlichen Universitätsprofessor

 

 

Arbeitsschwerpunkte

Bildungsstandards

Bildungsstandards in den Naturwissenschaften in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Frauen und dem Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE): Entwicklung von Kompetenzmodellen, Unterrichtsaufgaben, Testaufgaben und Diagnoseinstrumenten (IKM).

Kompetenzenlandkarte für überfachliche Kompetenzen: http://www.bmukk.gv.at/medienpool/25649/kl_weigelhofer.pdf 

Curriculumentwicklung Lehramt und schulpraktische Ausbildung

Steuergruppe Lehramt: Entwicklung kompetenzorientierter Curricula: http://www.uni-salzburg.at/?id=31986

Schulpraktische Ausbildung der Lehramtsstudierenden für Biologie und Umweltkunde und fachdidaktische Begleitung des Schulpraktikums

Gesundheitserziehung

  • Entwicklung und Evaluation von Unterrichtsmaterialien zum Thema Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Gesundheit - Thema Rauchen, Drogen, AIDS udn Kooperation in einem EU-Projekt zum Thema Gesundheitsförderung.
  • Leiter des Universtätslehrgangs für Gesundheitsbildung an der NW-Fakultät (1999-2007)

Aktuelle Forschungsprojekte:

  • Entwicklung von Bildungsstandards
  • Kompetenzentwicklung in den Naturwissenschaften
  • Universitäre Lehramtsausbildung und kompetenzorientierte Curricula

Abgeschlossene Forschungsprojekte:

  • Kiss me - smoke free: Prävention des Zigarettenkonsums für Berufsschulen (2005-2007) in Kooperation mit AVOS, Land Salzburg, Fonds Gesundes Österreich und Krankenhaus Schwarzach: http://www.kissme-smokefree.eu/
  • Ich brauch´s nicht - ich rauch´ nicht: Primärprävention des Zigarettenkonsums an Salzburger Schulen (2003-2005).
  • Evaluation des Nichtraucherwettbewerbes "Be Smart Don´ t Start" an Schulen Österreichs 1999/2000 (siehe Publikationsliste:Weiglhofer H., 2000)
  • Gesundheitsbildungsprojekte an österreichischen Schulen (siehe Publikationsliste: Weiglhofer H., 2000)
  • Lebenskompetenzförderung und Suchtprophylaxe in der Sekundarstufe I (EU-Projekt unter der Leitung des IFT-Nord/Dr. R. Hanewinkel, siehe Publikationsliste: Weiglhofer H., 2000)

Lehrveranstaltungen (Auswahl)

  • Schulpraktikum "Einführungsphase"
  • Fachdidaktisches Begleitseminar zum Schulpraktikum
  • Wissenschaftliche Arbeiten in der Fachdidaktik
  • Leistungsfeststellung, Leistungsbeurteilung in der Schule
  • Interdisziplinäres Projekt Fachwissenschaft - Fachdidaktik - Schule
  • Einführung in die Gesundheitserziehung
  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner heute Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Am 19. September 19 sprechen Alexander Pinwinkler (Universität Salzburg) und Johannes Koll (Wirtschaftsuniversität Wien) im Unipark (E.003) über die Entstehung des Buches und über problematische akademische Ehrungen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg