Willkommen an der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg!

Gebäude GesellschaftswissenschaftenDie Abteilung und ihre MitarbeiterInnen fühlen sich qualitativ hochwertiger wissenschaftlicher Ausbildung und Forschung verpflichtet. Bis zu 100 neue Studierende beginnen alljährlich ihren universitären Bildungsweg an der Abteilung, die derzeit insgesamt ca. 400 Studierende umfasst. Als einer von drei Universitätsstandorten in Österreich, die Politikwissenschaft anbieten, liegen die Stärken der Salzburger Politikwissenschaft besonders in den Bereichen vergleichende Demokratieforschung, Parteipolitik, internationale Handelspolitik, internationale Organisationen und Politik der Europäischen Union. Mit über 80 Kursen im Jahr offeriert die Politikwissenschaft eine breite Palette an Kursen in Deutsch wie in Englisch, die höchste akademische Standards anstreben. Um ein attraktiver Studienort zu bleiben, hat die Abteilung Politikwissenschaft ihre Studienpläne kontinuierlich weiterentwickelt und als Erste in Österreich den Bolognaprozess umgesetzt.

Die Politikwissenschaft an der Universität Salzburg stellt das ganze Spektrum akademischer Ausbildung vom Bachelor über den Master bis zum Doktorat bereit. Alle drei Programme bilden nicht nur verschiedene akademische Niveaus ab, sondern zeichnen sich auch durch eigene Profile und Qualitäten aus. Die Ausbildung spiegelt den empirisch-analytischen Zugang der Abteilung zu quantitativer und qualitativer Forschung wider und ist besonders für die Schulung in fortgeschrittenen Forschungsmethoden und im Forschungsdesign bekannt. Während die meisten Studierenden aus der Region (Salzburg, Oberösterreich, Südbayern) stammen, gibt es auch eine wachsende Anzahl von Erasmus-Studierenden. Umgekehrt haben die Studierenden der Politikwissenschaft die Möglichkeit, Teile ihrer Ausbildung im Rahmen von Erasmus und anderen Programmen an ca. 30 Partneruniversitäten zu absolvieren.

Die MitarbeiterInnen der Abteilung, die zum größten Teil zuvor an ausländischen Universitäten tätig waren, publizieren häufig in internationalen, peer reviewed Journals und werben immer wieder erfolgreich Drittmittel für Forschungsprojekte ein, sowohl aus nationalen als auch aus europäischen Quellen. Viele von ihnen sind in internationale Forschungskooperationen eingebunden, einige sind in leitenden Funktionen bei vielseitigen Forschungsinitiativen aktiv.

Die MitarbeiterInnen der Abteilung sehen sich auch als öffentliche Dienstleister und bieten ihre Expertise regelmäßig regionalen wie nationalen öffentlichen Institutionen, Regierungseinrichtungen und Medien an. Als solches ist die Abteilung Politikwissenschaft ein lebendiger und aktiver Teil der Universität Salzburg und ihres weiteren Umfelds. 

Hervorzuheben ist außerdem die enge Bindung der Abteilung Politikwissenschaft an das Salzburg Center of European Union Studies (SCEUS), das 2008 als Jean Monnet Centre of Excellence anerkannt wurde. Die MitarbeiterInnen der Abteilung haben zum Erfolg des SCEUS beigetragen, indem z.B. eine Förderung durch das Horizon 2020-Programm der EU erreicht wurde oder ausgezeichnete KandidatInnen für das DoktorandInnenkolleg rekrutiert werden konnten. Mitglieder der Abteilung unterrichten im Rahmen des Masterstudiums European Union Studies, das 2005 eingerichtet wurde.

Für weitere Informationen über die verschiedenen Studienprogramme, die Forschungsschwerpunkte und die MitarbeiterInnen der Abteilung folgen Sie bitte den Links in der linken Navigation.

 

  • News
    Die Paris Lodron Universität Salzburg hat im Rahmen des Projekts “On Track” ein hauseigenes Mentoring-Programm für Studienanfänger*innen ins Leben gerufen. Und das zum richtigen Zeitpunkt, denn der Lockdown machte den Studienstart für viele Erstsemestrige zur großen Herausforderung.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    18 Teilnehmer*innen schlossen kürzlich den Universitätslehrgang in Elementarpädagogik mit dem Master-Titel ab. Der Lehrgang fand bereits zum zweiten Mal in Salzburg statt. Landesrätin Andrea Klambauer prämierte neun der Absolvent*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Diese Waxmann-Reihe zur Lehrer/innenbildung wurde vom Direktorium der PLUS School of Education 2015 initiiert. Der 10. Band wurde vor kurzem veröffentlicht und die nächsten Bände sind in Bearbeitung. Das Ziel der Reihe ist es, die Zusammenarbeit der vier Säulen zu stärken, um so einen zentralen Beitrag zur Qualitätsentwicklung im Feld der Lehrer/innenbildung zu leisten. Finanziert werden die Beiträge überwiegend durch Drittmittel der PLUS-SoE und mit Unterstützung der Universität Salzburg.
    Auch in diesem Jahr öffnet für Sie die Universitätsbibliothek Salzburg im Advent 24 Fenster in der Hofstallgasse und im Online-Adventkalender.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    24 kinderleichte Übungen auf 24 Karten finden Sie im SALTO-Adventkalender. Die Bewegungsanregungen sind für Kinder ab drei Jahren und für die ganze Familie einfach und auf kleinem Raum durchführbar. Dieser Beitrag zur Vereinbarkeit soll mit Unterstützung des Kinderbüros möglichst vielen zu Gute kommen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    04.12.20 Ideen mit Methode
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg