Projektpartner und beteiligte Schulen

Die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern an den Partnerschulen wird über ein Freifach Universitätsmathematik organisiert, das an der HTL Braunau angeboten wird. Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Schmid hat ein solches Fach an der HTL Braunau mit dem Titel Einführung in die Universitätsmathematik in der Vergangenheit bereits erfolgreich angeboten und hat dieses Fach im Sinne des Projekts neu ausgerichtet. Seine umfangreichen Erfahrungen helfen, den Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern herzustellen. HTL Schulen und speziell die HTL Braunau eignen sich besonders gut als Partnerschulen, da die dortigen Schülerinnen und Schülern im Allgemeinen über sehr gute Programmierkenntnisse verfügen sowie sich sehr für technisch-mathematische Themen interessieren.Innerhalb der Projektlaufzeit sollen aber auch Kontakte zu anderen Schultypen aufgenommen werden mit der Intention, ein Freifach mit ähnlicher Ausrichtung zu etablieren. Das Ziel des Freifaches an der HTL Braunau besteht darin, theoretische Grundkenntnisse rund um die Forschungsfragen bereitzustellen und insbesondere Grundkenntnisse zur algorithmischen Mathematik aus den beiden Bereichen technische sowie diskrete Mathematik zu vermitteln. Das Freifach dient auch dazu, dem Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern einen formalen und insbesondere zeitlichen Rahmen zu geben.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Als erste weitere Partnerschule soll das Konzept des Freifachs Universitätsmathematik auch an der HTL Saalfelden eingerichtet und übernommen werden.

 

Über die Pluskurs "Genaue Zahlen - gibt’s die überhaupt? Rechnen mit ungenauen Zahlen" und "Geheime Botschaften" konnten zudem das Erzbischöfliches Privatgymnasium Borromäum und das Akademische Gymnasium als Projektpartner gewonnen werden. Die Kooperation mit den Schulen besteht darin, die Projektziele von EMMA in Form der vom Landesschulrat unterstützten Pluskurse umzusetzen. Pluskurse bilden ein spezielles Programm des Landesschulrats zur Begabtenförderung und sind grundsätzlich schulübergreifend. Das EMMA-Projekt hat dadurch die Möglichkeit, über die Partnerschulen hinaus im erheblichen Maße Schülerinnen und Schüler anzusprechen und für das EMMA-Projekt zu gewinnen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

  • News
    Alle zwei Jahre treffen sich die ForscherInnen und ArtenschützerInnen aus dem Bereich der Amphibien- und Reptilienkunde, um neue Erkenntnisse zu präsentieren, Maßnahmen zu beratschlagen und sich auszutauschen.
    Das Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte an der Universität Salzburg bietet im Wintersemester 2017/18, Do 17-19 Uhr, HS E.001 (Unipark) eine öffentliche Vortragsreihe an. Den Eröffnungsvortrag am 5.10. halten Susanne Plietzsch und Armin Eidherr.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand. Neben qualifizierten jungen Wissenschaftlerinnen der drei Universitäten nahmen hochkarätige MentorInnen aus dem In- und Ausland an der Veranstaltung teil.
    Am 3. Oktober 2017 vergibt das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen der Universität Salzburg zum vierten Mal den Erwin Kräutler-Preis. Er geht heuer an die Theologen Sebastian Pittl (IWM St. Georgen) und Stefan Silber (Universität Osnabrück).
    Die Eröffnung der Ausstellung "Acrylmalerei - Radierungen - Mischtechnik • Elisabeth Jungwirth" findet am DO 28.9. in der Bibliotheksaula der Universitätsbibliothek statt.
    Eine demokratische Gesellschaft galt lange Zeit als selbstverständlich. Aber Globalisierung, ökonomische Krisen, populistische Bewegungen, soziale Spannungen und (inter-)kulturelle Konflikte sowie Extremisten stellen sie in Frage.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2017/18
    Der Fachbereich Erziehungswissenschaft veranstaltet die Summer School "Bildung des Subjekts" am Unipark Nonntal. Vortragende sind u.a. Winfried Böhm, Allgemeine Pädagogik, Uni Würzburg, und Michael Winkler, Allgemeine Pädagogik und Theorie der Sozialpädagogik, Uni Jena.
    Der Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung (FWF) hat das Forschungsprojekt „Preise und Löhne in Salzburg und Wien, 1450 bis 1850“ bewilligt. Die Leitung haben Professor Reinhold Reith, Universität Salzburg, und Professor Thomas Ertl, Universität Wien.
    Vom 26. - 28.9. gibt es an der Universität Salzburg die Orientierungstage für StudienanfängerInnen mit allgemeinen Informationen zum Studium. Veranstaltungsort ist die Große Universitätsaula.
    Von 21. bis 22. September 2017 veranstaltet das Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg ein internationales Symposium zur Armutsforschung, in dem 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt zum bisher kaum beleuchteten Thema „Religion und Armut“ referieren.
    Die Orientierungswoche für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2017/2018 an die Universität Salzburg kommen, findet im Zeitraum Montag, 18. September - Freitag, 22. September 2017 statt.
  • Veranstaltungen
  • 23.09.17 subnetTALK 2017: Rahmen und Realität - Wie der Kontext unser Schaffen beeinflusst
    25.09.17 Dr. Barbara Hofer (Geoinformatik)
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg