Studieren im Ausland

Informationsblatt für das Studienjahr 2018/19 Fachbereich Romanistik

Für das Mobilitätsprogramm ERASMUS+ gelten europaweit einheitliche Modalitäten, während die Joint Studies-Programme auf Absprachen zwischen den jeweiligen Universitäten beruhen.

 

ERASMUS+ VORGANGSWEISE

1) Informieren Sie sich über unsere Partneruniversitäten und wählen Sie für Ihre Bewerbung 3 Wunschuniversitäten aus. Die meisten Universitäten haben einen eigenen Link für Erasmus-Studierende.

2) Füllen Sie das Interne Bewerbungsformular des Fachbereichs Romanistik vollständig aus und senden Sie es bis 10. JÄNNER 2018 per E-Mail an Frau Doria. Für später abgegebene Bewerbungen stehen die noch freien Restplätze zur Verfügung.

3) Die Studierenden werden bis zum 31. JÄNNER 2018 von den zuständigen Koordinatoren / Koordinatorinnen kontaktiert. Das weitere Bewerbungsverfahren (Learning Agreement, Nominierung an der Partneruniversität) erfolgt in enger Absprache zwischen dem/der Studierenden und dem jeweiligen Koordinator / der jeweiligen Koordinatorin.
=> Nach Möglichkeit wird bei der Vergabe der Plätze die erste Präferenz berücksichtigt. Studienfortschritt und Studienerfolg entscheiden über die Zuteilung. Grundsätzlich werden Studierende der Romanistik bevorzugt nominiert.
=> Können Sie den Studienplatz nicht annehmen, ist der Rücktritt dem Koordinator / der Koordinatorin umgehend mitzuteilen.

4) Füllen Sie die Bewerbungsformulare des Büros für Internationale Beziehungen der Universität Salzburg gemäß den Richtlinien aus (Bewerbungsfrist für das folgende Wintersemester bzw. das gesamte Studienjahr: 15. Juni; Bewerbungsfrist für das folgende Sommersemester: 15. November). Die ausgefüllten Unterlagen sind zusammen mit dem Formular Anrechnung von Studienleistungen im Ausland und dem Erasmus-Learning Agreement - Sektion A beim jeweiligen Koordinator / bei der jeweiligen Koordinatorin abzugeben. Dieser / diese gibt die Unterlagen zur Unterschrift an das zuständige CuKo-Mitglied weiter.

5) Das unterzeichnete Formular kann bei Frau Doria (Zi. 3.320) abgeholt werden.

6) Bei Änderungen der Lehrveranstaltungen während des Auslandsaufenthaltes bitte das Formular Änderung der Anrechnung von Studienleistungen im Ausland ausfüllen und per E-Mail an den Koordinator/die Koordinatorin senden. Nach der Überprüfung und Genehmigung der vorgeschlagenen Änderungen müssen diese in das Erasmus-Formular Sektion B Changes During the Mobility eingetragen werden. Lassen Sie sich das Erasmus-Formular B Changes During the Mobility von der Partneruniversität bestätigen und senden Sie es an den Koordinator / die Koordinatorin. Dieser / diese reicht die Unterlagen zur Unterschrift an das zuständige CuKo-Mitglied weiter. Von Frau Doria erhalten Sie das unterschriebene Formular per E-Mail zugesandt.

Wir machen darauf aufmerksam, dass die Abwicklung der Änderungswünsche beim Learning Agreement ausschließlich über den Koordinator / die Koordinatorin zu erfolgen hat. 

Damit Ihre Gastuniversität das Learning Agreement termingerecht erhält, geben Sie bitte die Unterlagen zur Unterschrift UNBEDINGT rechtzeitig beim Koordinator / bei der Koordinatorin ab – die Bearbeitung kann bis zu 2 Wochen in Anspruch nehmen.  

 

ANRECHNUNG VON LEHRVERANSTALTUNGEN

  • Auf der Grundlage der bisherigen Erfahrungen legen wir Ihnen nahe, an der Partneruniversität Kurse auszuwählen, die denjenigen in der Liste der empfohlenen Lehrveranstaltungen für den ERASMUS-Aufenthalt entsprechen. 

  • Nach dem Auslandsaufenthalt kontaktieren Sie Frau Mühlbacher (Zi. 3.318), um die an der Partneruniversität besuchten Lehrveranstaltungen anrechnen zu lassen.

  • Grundsätzlich setzt die Anrechnung einer im Ausland absolvierten Lehrveranstaltung als PS oder SE die Vorlage einer korrigierten und benoteten PS- bzw. SE-Arbeit voraus (Umfang: ca. 10-15 Seiten für PS-Arbeit, ca. 20-25 Seiten für SE-Arbeit).

  • Die Richtlinien des Büros für Internationale Beziehungen sehen vor, dass die Leistungen der Studierenden gemäß den Salzburger Curricula bemessen werden; d. h. es werden die von der Universität Salzburg anerkannten ECTS-Punkte und nicht die von den ausländischen Universitäten vergebenen ECTS-Punkte für die Überprüfung herangezogen. Insgesamt müssen mindestens 15 ECTS-Punkte pro Semester erreicht werden.

  • Bei arbeitsintensiven Lehrveranstaltungen mit hohen ECTS-Zahlen oder LV-Stunden sind auch Anrechnungen auf mehr als eine LV unserer Curricula möglich. Z. B. kann eine LV der Partneruniversität, die dort 10 ECTS-Punkte umfasst, bei uns für maximal zwei LV (zu 6 und 4 ECTS) angerechnet werden, wenn die Anforderungen für beide Lehrveranstaltungen hinsichtlich der Gleichwertigkeit erfüllt werden.

  • In den Curricula der Romanistik gibt es Lehrveranstaltungen, die an unseren Partneruniversitäten in der Regel nicht angeboten werden, d. h. für sie können auch keine anrechenbaren Äquivalente gefunden werden.  Dazu zählen die Vorlesungen zur Literaturgeschichte und zur Sprachgeschichte, die Einführung Kulturstudien und die mit einem Schulpraktikum verbundenen Fachdidaktik-Kurse.

Interne Bewerbungsfrist für das Studienjahr 2018/19: 10. Januar 2018.

Für spätere Bewerbungen stehen die freien Restplätze zur Verfügung.

  • ENGLISH English
  • News
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg