Studieren im Ausland

Informationsblatt für das Studienjahr 2018/19 Fachbereich Romanistik

Für das Mobilitätsprogramm ERASMUS+ gelten europaweit einheitliche Modalitäten, während die Joint Studies-Programme auf Absprachen zwischen den jeweiligen Universitäten beruhen.

ERASMUS+ VORGANGSWEISE

1) Informieren Sie sich über unsere Partneruniversitäten und wählen Sie für Ihre Bewerbung 3 Wunschuniversitäten aus. Die meisten Universitäten haben einen eigenen Link für Erasmus-Studierende.

2) Füllen Sie das Interne Bewerbungsformular des Fachbereichs Romanistik vollständig aus und senden Sie es bis 11. JÄNNER 2019 per E-Mail an:
ck-sekretariat.romanistik(at)sbg.ac.at.

Für später abgegebene Bewerbungen stehen die noch freien Restplätze zur Verfügung.

3) Die Studierenden werden bis zum 31. JÄNNER 2019 von den zuständigen Koordinatoren / Koordinatorinnen kontaktiert. Das weitere Bewerbungsverfahren (Learning Agreement, Nominierung an der Partneruniversität) erfolgt in enger Absprache zwischen dem/der Studierenden und dem jeweiligen Koordinator / der jeweiligen Koordinatorin.
=> Nach Möglichkeit wird bei der Vergabe der Plätze die erste Präferenz berücksichtigt. Studienfortschritt und Studienerfolg entscheiden über die Zuteilung. Grundsätzlich werden Studierende der Romanistik bevorzugt nominiert.
=> Können Sie den Studienplatz nicht annehmen, ist der Rücktritt dem Koordinator / der Koordinatorin umgehend mitzuteilen.

4) Füllen Sie die Bewerbungsformulare des Büros für Internationale Beziehungen der Universität Salzburg gemäß den Richtlinien aus (Bewerbungsfrist für das folgende Wintersemester bzw. das gesamte Studienjahr: 15. Juni; Bewerbungsfrist für das folgende Sommersemester: 15. November). Die ausgefüllten Unterlagen sind zusammen mit dem Formular Anrechnung von Studienleistungen im Ausland und dem Erasmus-Learning Agreement - Sektion A beim jeweiligen Koordinator / bei der jeweiligen Koordinatorin abzugeben. Dieser / diese gibt die Unterlagen zur Unterschrift an das zuständige CuKo-Mitglied weiter.

5) Das unterzeichnete Formular kann bei Sekretariat für Prüfungs- und Studienrecht (Zi. 3.318) abgeholt werden.

6) Bei Änderungen der Lehrveranstaltungen während des Auslandsaufenthaltes bitte das Formular Änderung der Anrechnung von Studienleistungen im Ausland ausfüllen und per E-Mail an den Koordinator/die Koordinatorin senden. Nach der Überprüfung und Genehmigung der vorgeschlagenen Änderungen müssen diese in das Erasmus-Formular Sektion B Changes During the Mobility eingetragen werden. Lassen Sie sich das Erasmus-Formular B Changes During the Mobility von der Partneruniversität bestätigen und senden Sie es an den Koordinator / die Koordinatorin. Dieser / diese reicht die Unterlagen zur Unterschrift an das zuständige CuKo-Mitglied weiter. Von Frau Doria erhalten Sie das unterschriebene Formular per E-Mail zugesandt.

Wir machen darauf aufmerksam, dass die Abwicklung der Änderungswünsche beim Learning Agreement ausschließlich über den Koordinator / die Koordinatorin zu erfolgen hat. 

Damit Ihre Gastuniversität das Learning Agreement termingerecht erhält, geben Sie bitte die Unterlagen zur Unterschrift UNBEDINGT rechtzeitig beim Koordinator / bei der Koordinatorin ab – die Bearbeitung kann bis zu 2 Wochen in Anspruch nehmen.  

 

ANRECHNUNG VON LEHRVERANSTALTUNGEN

  • Auf der Grundlage der bisherigen Erfahrungen legen wir Ihnen nahe, an der Partneruniversität Kurse auszuwählen, die denjenigen in der Liste der empfohlenen Lehrveranstaltungen für den ERASMUS-Aufenthalt entsprechen. 

  • Nach dem Auslandsaufenthalt kontaktieren Sie Frau Mühlbacher / Frau Reichsthaler (Zi. 3.318), um die an der Partneruniversität besuchten Lehrveranstaltungen anrechnen zu lassen.

  • Grundsätzlich setzt die Anrechnung einer im Ausland absolvierten Lehrveranstaltung als PS oder SE die Vorlage einer korrigierten und benoteten PS- bzw. SE-Arbeit voraus (Umfang: ca. 10-15 Seiten für PS-Arbeit, ca. 20-25 Seiten für SE-Arbeit).

  • Die Richtlinien des Büros für Internationale Beziehungen sehen vor, dass die Leistungen der Studierenden gemäß den Salzburger Curricula bemessen werden; d. h. es werden die von der Universität Salzburg anerkannten ECTS-Punkte und nicht die von den ausländischen Universitäten vergebenen ECTS-Punkte für die Überprüfung herangezogen. Insgesamt müssen mindestens 15 ECTS-Punkte pro Semester erreicht werden.

  • Bei arbeitsintensiven Lehrveranstaltungen mit hohen ECTS-Zahlen oder LV-Stunden sind auch Anrechnungen auf mehr als eine LV unserer Curricula möglich. Z. B. kann eine LV der Partneruniversität, die dort 10 ECTS-Punkte umfasst, bei uns für maximal zwei LV (zu 6 und 4 ECTS) angerechnet werden, wenn die Anforderungen für beide Lehrveranstaltungen hinsichtlich der Gleichwertigkeit erfüllt werden.

  • In den Curricula der Romanistik gibt es Lehrveranstaltungen, die an unseren Partneruniversitäten in der Regel nicht angeboten werden, d. h. für sie können auch keine anrechenbaren Äquivalente gefunden werden.  Dazu zählen die Vorlesungen zur Literaturgeschichte und zur Sprachgeschichte, die Einführung Kulturstudien und die mit einem Schulpraktikum verbundenen Fachdidaktik-Kurse.

Interne Bewerbungsfrist für das Studienjahr 2019/20: 10. Januar 2019.

Für spätere Bewerbungen stehen die freien Restplätze zur Verfügung.

  • ENGLISH English
  • News
    Di, 26.3., 19 Uhr im SN Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg: VIP-Alumni Talk.
    Ein bedeutender Absolvent unserer Universität ist Gast beim 3. „Alumni Talk“: Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG, spricht mit Chefredakteur Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten) über seinen Werdegang. Im Anschluss bittet der Alumni Club zu einem Glas Wein.
    vom 6.3. bis 26.6.2019 - Mittwoch 18 Uhr, HS 3.409, Unipark Nonntal
    ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // Von 6. März bis 26. Juni 2019 findet, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h, im Unipark Nonntal mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen die Ringvorlesung "Literatur- und Kulturgeschichte der Polemik" statt. // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    Eine Train-the-Trainer-Workshopreihe am Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion In dieser Train-the-Trainer-Workshopreihe geht es um das Kennenlernen, Reflektieren, Erproben von verschiedenen Vermittlungsformaten, Toolboxen und Arbeitsmaterialien. Sie stellen unterschiedliche Annäherungsformen und Vermittlungsinstrumentarien für die Arbeit in Museen und Kulturinstitutionen, für die schulische Arbeit sowie für die Erwachsenenbildung zur Verfügung.
    Ringvorlesung im Rahmen der LV 999.922 Globale Herausforderungen im Sommersemester 2019
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Vortrag von Willi Haas, Universität für Bodenkultur Wien, am Donnerstag, 21. März um 17 Uhr im Hörsaal E.004 (HS Anna Bahr-Mildenburg), UniPark, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Dr. Zsófia Horváth hält am 22. März 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Saline pond metacommunities: from local stressors to landscape connectivity". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“, Auftakt am 09. April 2019, 17:15 bis 18:45 Uhr, HS 1 (Thomas Bernhard) Unipark
    Die Paris Lodron Universität Salzburg veranstaltet von 11. bis 14. April 2019 gemeinsam mit der Bowling Green State University, Ohio die jährliche Austrian Studies Association Konferenz in den USA. In diesem Jahr sind die Gastgeber der Konferenz die Bowling Green State University und die Universität Salzburg. Diese feiern somit auch ihre 50-jährige Partnerschaft.
  • Veranstaltungen
  • 23.03.19 Treffen der österreichischen NeutestamentlerInnen 2019
    25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
    26.03.19 FWF INFORMATIONSTAG 2019
    27.03.19 20 Jahre ÖZBF – Einblicke in das Aufgabenfeld der Begabtenförderung und Begabungsforschung in Österreich
    27.03.19 Baltasar Gracián und die Polemik um barocke Wortkunst
    27.03.19 subnetTALK: Aquatocene (Vortragssprache EN)
    27.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg