Häufige Fragen zum Studium Musik- und Tanzwissenschaft

Was bedeutet ECTS?

ECTS ist die Abkürzung für "European Credit Transfer System". Diese vereinheitlichte Maßeinheit für Studienleistungen soll die Anerkennung von Leistungen im In- und Ausland erleichtern.

Das ECTS-Punktesystem löst die bisherige Maßeinheit der Semesterwochenstunden ab.

ECTS geben Auskunft über den erforderlichen Arbeitsaufwand, um eine Lehrveranstaltung erfolgreich zu absolvieren. 1 ECTS entspricht in Österreich einem Arbeitsaufwand von 25 Stunden á 60 Minuten.

Was ist der Studienplan (Curriculum) und wo finde ich ihn?

Der Studienplan (auch Curriculum oder Studienordnung) legt die Regeln und Rahmenbedingungen des Studiums fest. Anhand des Studienplans können Sie ihr Studium planen und Ihren Stundenplan erstellen. Der Studienplan beinhaltet u.a.:

  • Den Studieninhalt und Semesterplan
  • Beschreibung der Studienziele, der Regelstudienzeit und des Umfangs des Studiums
  • Den Studienaufbau und -ablauf
  • Die Definition der Lehrveranstaltungstypen
  • Die Prüfungsordnung

In der im Studienplan enthaltenen Prüfungsordnung sind die rechtlichen Rahmenbedingungen des Studiums geregelt

Die Studienpläne für das B.A.- und M.A.-Studium Musik- und Tanzwissenschaft finden Sie
a) auf der Homepage der Abteilung:

b) in PLUSonline unter "Studienangebot"

Was ist die STEOP?

Die STEOP ist die Studieneingangs- und Orientierungsphase, die zu Beginn des Bachelorstudiums absolviert wird und die Voraussetzung für die Fortsetzung des Studiums darstellt.

In der STEOP werden am Beispiel der Musik- und Tanzwissenschaft grundlegende Kenntnisse und Praktiken vermittelt, die die Basis für jedes geisteswissenschaftliche Studium bilden. Das sich anschließende Studium baut auf diesen Kenntnissen und Fertigkeiten auf, sie sind aber problemlos auch auf andere geisteswissenschaftliche Studienrichtungen übertrag- und anwendbar.

Im Wintersemester werden 4 Lehrveranstaltungen angeboten:

  • VO Überblicke (2,5 ECTS)
  • VO Einblicke (2,5 ECTS)
  • VO Musiktheater (2,5 ECTS)
  • VO Tanztheater (2,5 ECTS)

Im Sommersemester werden 2 Lehrveranstaltungen angeboten:

  • VO Epochengeschichte der Musik (5 ECTS)
  • VO Tanzgeschichte (5 ECTS)

Was ist bei der Seminar- und Vorlesungsplanung zu beachten?

Anders als im Schulalltag werden Ihnen an der Universität die einzelnen Lehrveranstaltungen nicht in Form eines fertigen Stundenplans vorgegeben, sondern Sie selbst planen Ihr Semester. Die wichtigsten Hilfsmittel bei der Zusammenstellung Ihres Stundenplans sind der Semesterplan und der Studienplan (Curriculum).

Der Semesterplan verzeichnet alle angebotenen Lehrveranstaltungen des Semesters. Anhand des Studienplanes können Sie ersehen, welche Veranstaltungen Sie in welcher Phase Ihres Studiums absolvieren sollten. Dementsprechend können Sie die für Sie relevanten Veranstaltungen aus dem Semesterplan auswählen.

Studienpläne und Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen finden Sie in PLUSonline unter „Studienangebot“.
Neben den Terminen der Lehrveranstaltungen finden Sie hier auch Informationen zum Inhalt und Aufbau und zum Lehrveranstaltungstypus.

Grundsätzlich sind Sie berechtigt auch Lehrveranstaltungen aus dem zweiten und dritten Studienjahr vorzuziehen und aus dem gesamten Lehrangebot zu wählen.
Es ist allerdings empfehlenswert zunächst dem exemplarischen Aufbau im Studienplan zu folgen, um das Studium erfolgreich und in der veranschlagten Regelstudienzeit von 6 Semestern zu absolvieren.

Um Ihr Studium abschließen zu können, müssen Sie insgesamt 180 ECST-Punkte (European Credit Transfer System) erlangen, die sich auf 146 Punkte in den Pflichtfächern und 24 Punkte in den Wahlfächern aufteilen.

Die Punkteanzahl differiert je nach Lehrveranstaltung; bei der Seminar- und Vorlesungsplanung müssen Sie also nicht nur darauf achten, zeitliche und inhaltliche Überschneidungen zu vermeiden, sondern ebenso die Anzahl der Punkte für die jeweilige Lehrveranstaltung berücksichtigen, um am Ende Ihres Studiums das Pflichtmaß von 180 ECST erfüllen zu können.

Bei der Erstellung Ihres Stundenplans ist es hilfreich, zunächst die für Sie obligatorischen Pflichtfächer aus dem Lehrveranstaltungsangebot zu wählen und diese im Anschluss um die Wahlfächer zu ergänzen.

Voraussetzung für die Belegung von Lehrveranstaltungen aller drei Studienjahre ist die erfolgreiche Absolvierung der STEOP (Studieneingangs- und Orientierungsphase) an die sich das erste Studienjahr anschließt. Die STEOP umfasst zwei Lehrveranstaltungen à 1 Semesterstunde (SSt) und ist obligatorisch.

Ab dem ersten Studienjahr unterteilen sich die Lehrveranstaltungen dann in Pflicht- und Wahlfächer. Eine Übersicht über die verschiedenen Lehrveranstaltungstypen sowie eine Übersicht über alle zu absolvierenden Pflichtfächer für jedes Studienjahr finden Sie im Studienplan (Curriculum).

Sofern Sie keine einschlägigen Vorkenntnisse haben, belegen Sie im ersten Studienjahr Vorlesungen (VO), Übungen (UE) und Vorlesungen mit integrierten Übungen (VU).

Im zweiten Studienjahr kommen die Proseminare (PS) hinzu, im dritten Studienjahr absolvieren Sie außerdem zwei Praktika (PR) im Umfang von 2 Semesterstunden (SSt) sowie Seminare (SE) im Umfang von je 2 Semesterstunden (SSt).

Bitte beachten Sie, dass das Lehrangebot im Winter- und Sommersemester variiert und folglich nicht in jedem Semester alle Veranstaltungen aller Studienphasen angeboten werden.

Die von Ihnen erfolgreich abgeschlossenen Veranstaltungen tragen Sie in den Prüfungspass ein, den Sie am Ende Ihres Studiums im Prüfungsreferat einreichen.

Um jederzeit den Überblick über Ihre absolvierten und noch zu absolvierenden Lehrveranstaltungen zu behalten, ist es empfehlenswert den Prüfungspass von Anfang an zu benutzen und jede von Ihnen absolvierte Lehrveranstaltung einzutragen, um zu wissen, was Ihnen noch fehlt.

Wie finde ich freie Wahlfächer?

Grundsätzlich können alle Lehrveranstaltungen der Fakultät als Freie Wahlfächer belegt werden. 

Wenn Sie Lehrveranstaltungen auswählen, bei denen der Bezug zum Studienfach nicht eindeutig ist, sollten Sie mit der für Anrechnungen zuständigen Person aus der Curricular-Kommission (CuKo) in Kontakt treten.

Sie können ihre freien Wahlfächer natürlich auch aus dem Lehrveranstaltungsangebot der Abteilung aussuchen.

Eine Übersicht über die empfohlenen freien Wahlfächer der Abteilung steht Ihnen in PLUSonline zur Verfügung. Über „Studienangebot“ gelangen Sie zu dem für Sie relevanten Studienplan des aktuellen Semesters, in dem Sie unter „empfohlene freie Wahlfächer“ das Lehrveranstaltungsangebot einsehen können.

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, Lehrveranstaltungen anderer

  • Studienrichtungen (beispielsweise Gender Studies oder Kulturwissenschaften)
  • Schwerpunkte und Zentren (insbesondere des Schwerpunkts Wissenschaft und Kunst)

zu belegen oder Veranstaltungen der Universität Mozarteum zu besuchen.

Studienergänzungen sind eine weitere Option.
Ausführliche Informationen zu den Studienergänzungen und Schwerpunkten der PLUS finden Sie hier.

Sie können Ihre Wahlfächer selbst zusammenstellen, sollten allerdings darauf achten, dass die Veranstaltungen einen Bezug zu Ihrem Studium der Musik- und Tanzwissenschaft haben.

 

Wie melde ich mich für die Lehrveranstaltungen an?

Die Anmeldung zu den einzelnen Lehrveranstaltungen nehmen Sie in PLUSonline vor. Einen Leitfaden hierzu finden Sie im PLUSonline BenutzerInnenhandbuch unter Punkt 8. Im BenutzerInnenhandbuch sind außerdem umfassende Informationen zur Erstregistrierung sowie zu den Anwendungsbereichen und Funktionen des Systems aufbereitet.

Wie funktioniert die Anerkennung von Leistungen im PLUSonline?

Über PLUSonline können Sie selbstständig die Anrechnung von Prüfungen und Prüfungsleistungen für Ihr aktuelles Studium beantragen.

Einen Leitfaden dazu finden Sie hier. Nachdem Sie dieser Anleitung Schritt für Schritt gefolgt sind, öffnet sich ein pdf-Dokument (Liste der beantragten Anerkennungen), dass Sie ausdrucken und unterschreiben müssen.

Im Anschluss reichen Sie den von Ihnen unterschriebenen Antrag und die zugehörigen Leistungsnachweise bei der für Anrechnungen zuständigen Person der Curricular-Kommission.

Bitte berücksichtigen Sie außerdem die allgemeinen Informationen zur Leistungsanrechnung auf der Website der Abteilung.

Kann ich mir Leistungen anrechnen lassen, die ich an einer anderen Universität erbracht habe?

Grundsätzlich ist die Anrechnung von Leistungen, die Sie an einer anderen Universität erbracht haben, möglich.

Wenn Sie bereits an einer anderen Universität studiert haben oder parallel studieren und Zeugnisse vorlegen können, müssen Sie mit der für Anrechnungen zuständigen Person der Curricular-Kommission in Kontakt treten.

Bitte machen Sie schon vorab auf Basis des aktuellen Studienplans einen schriftlichen Vorschlag, welche Zeugnisse für welche Lehrveranstaltungen anerkannt werden könnten.

Ich habe lediglich einen fachnahen Bachelor-Abschluss, kann ich meinen Master trotzdem in Musik- und Tanzwissenschaften absolvieren?

Wenn ihr abgeschlossenes Studium fachlich in Betracht kommt (also fachnah ist), können Sie das Masterstudium Musik- und Tanzwissenschaft anschließen.

Falls in Ihrem B.A.-Studium einzelne Bestandteile fehlten, können Sie das Masterstudium ebenfalls aufnehmen, müssen aber ggf. noch zusätzliche Kurse und Prüfungen ablegen.

Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen in der Prüfungsabteilung ein. Sie werden dann intern von uns überprüft.

Kann ich Lehrveranstaltungen für das Masterstudium schon während meines Bachelorstudium absolvieren?

Ja, gegen Ende Ihres Bachelorstudiums können Lehrveranstaltungen vorgezogen werden, mit Ausnahme von Seminaren (SE).

Was ist die bachelorarbeit und wann schreibe ich sie?

Bachelorarbeiten sind eigenständige schriftliche Arbeiten, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen abzufassen sind und gemeinsam mit dieser beurteilt werden.

Eine Bachelorarbeit kann im Rahmen der folgenden Lehrveranstaltungen erstellt werden:

  • Seminare (SE)

Sonderregelungen sind im Studienplan (Curriculum) unter § 8 zu finden!

Was für Prüfungsformen gibt es?

Es gibt prüfungsimmanente und nicht-prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen, die unterschiedliche Prüfungsformen haben

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen

Die meisten Proseminare, Seminare und Übungen werden in Form von prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen abgehalten.

Die Teilnahmebedingungen und die zu erbringenden Leistungen werden von dem/der LehrveranstaltungsleiterIn rechtzeitig vor Beginn bekannt gegeben. In den meisten Fällen besteht Anwesenheitspflicht und Sie müssen während des Semesters mehrere mündliche und/oder schriftliche Leistungen erbringen, um positiv beurteilt zu werden.

Nicht-Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen

Nicht-prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen werden durch eine mündliche oder schriftliche Prüfung beurteilt oder auch durch kombinierte mündliche und schriftliche Prüfungen.

In der Regel besuchen Sie Lehrveranstaltungen das ganze Semester über und machen am Ende des Semesters eine Prüfung. Der/die LehrveranstaltungsleiterIn hält die Prüfung ab.

Kommisionelle Prüfungen

Damit sind die Prüfungen zum Abschluss des Studiums gemeint.

Zum Ablauf der kommissionellen Prüfung lesen Sie bitte § 8 im jeweiligen Studienplan.

Die Anmeldung zu Prüfungen erfolgt über PLUSonline, die Prüfungstermine sind hier ebenfalls fixiert.

Wie schließe ich mein Bachelor-Studium ab?

Für den Abschluss Ihres Bachelor-Studiums Musik- und Tanzwissenschaften müssen Sie zunächst folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Den erfolgreichen Abschluss aller Lehrveranstaltungen die im Studienplan als Pflichtfächer festgelegt sind im Ausmaß von 122 ECST
  • Den erfolgreichen Abschluss aller Lehrveranstaltungen, die als freie Wahlfächer im Ausmaß von 48 ECTS absolviert wurden
  • Die positiv bewertete Bachelorarbeit, die Sie im dritten Studienjahr in einem Seminar (SE) der Musik- oder Tanzwissenschaft anfertigen

Sobald Sie diese Voraussetzungen erfüllen, sind folgende Schritte notwendig, um zur Bachelorprüfung zugelassen werden zu können:

Folgende Unterlagen sind im Prüfungsreferat einzureichen:

  • vollständig ausgefüllter Prüfungspass
  • Nachweis der Bachelorarbeit
  • Kopie von Anerkennungsbescheiden (wenn vorhanden)

Im Anschluss wird Ihnen das Anmeldeformular für die kommissionelle Bachelorprüfung an Ihre Uni-email-Adresse gesendet.

Nachdem Sie Ihre Bachelorprüfung erfolgreich absolviert habenerfolgt die Verständigung an Ihre Uni-email-Adresse, sobald das Bachelorprüfungszeugnis und der Verleihungsbescheid ausgestellt sind danach können Sie die Unterlagen im Prüfungsreferat abholen (persönlich oder mit Vollmacht).

Wie schließe ich mein Master-Studium ab?

Für den Abschluss Ihres Master-Studiums Musik- und Tanzwissenschaften müssen Sie zunächst folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die erfolgreiche Absolvierung aller Lehrveranstaltungen der Hauptphase des Masterstudiums im Ausmaß von 65 ECTS für die Pflichtfächer sowie 25 ECTS für die freien Wahlfächer
  • Die positiv bewertete Masterarbeit

Das Prüfungsreferat der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät hat einen Leitfaden ausgearbeitet, der Ihnen alle notwendigen administrativen Vorgänge nennt und erläutert, damit Sie zur abschließenden kommissionellen Masterprüfung zugelassen werden können.

Leitfaden Abschluss Masterstudium

  • ENGLISH English
  • News
    Rund 1.500 neuzugelassene Studierende kommen jährlich zu den Orientierungstagen. Diese beginnen am 25. September. Die Besonderheit an diesem Tag ist, dass die neuen Studierenden von Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Bürgermeister Harald Preuner und dem Vizerektor für Lehre, Professor Erich Müller, willkommen geheißen werden.
    Die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche macht auch vor den Geisteswissenschaften nicht halt. Immer mehr Projekte verwenden Informations-Technologien, um die damit verbundenen Vorteile für die wissenschaftliche Forschung nutzbar zu machen. Dabei stellt sich ihnen das Problem, wie die erhobenen Daten gesichert und die Zugänge zu diesen Daten gewährleistet werden können, wenn die Projekte zu Ende sind und die Finanzierung ausläuft.
    Die Ringvorlesung "Politics, History and Culture. Austria in the 20th and 21st Century" wartet kommendes Wintersemester 2018/19 wieder mit einem spannenden Programm auf.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand.
    Ein Team um die Salzburger Jungforscherin Therese Wohlschlager hat einen Ansatz entwickelt, mit dem Biopharmazeutika einfacher und schneller als bisher charakterisiert und in der Folge kostengünstiger hergestellt werden können.
    Informationsveranstaltung „Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess“ am Dienstag den 16. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, Thomas Bernhard Hörsaal im Unipark.
    Das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change!“ von Elke Zobl (Assozierte Professorin am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst) wurde am Freitag, 7. September 2018, in Berlin mit dem European Youth Culture Award (EYCA) in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet.
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Tagung in Kooperation mit der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) // RAHMENPROGRAMM: DO 4.10. VERNISSAGE im KunstQuartier um 18.30h // FR 5.10. BUCHPRÄSENTATION um 19.30h im Stefan-Zweig-Zentrum Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Dieser SWEET SPOT findet zusammen mit dem Salzburger Komponisten, Experimentalmusiker und Klangkünstler Werner Raditschnig statt. Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden ganz neue Stücke, aber auch „Klassiker" des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich im Anschluss über das Gehörte auszutauschen.
    In diesem Workshop soll das Auge neben dem Ohr eine wichtige Rolle spielen. Anhand von Übungen werden sich die TeilnehmerInnen in Kleingruppen der Thematik nähern und sowohl visuellen als auch akustischen Klang formen.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    Anlässlich der Langen Nacht der Museen 2018 wird auch die Abguss-Sammlung der Universität Salzburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Dr. Martin Rötting wird den Masterstudiengan Religious Studies im Studienjahr 2018/19 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg leiten.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2018/19
    Die Brüder Leopold (6 Jahre) und Ferdinand (4 Jahre) erklärten kurzerhand ihren Freunden: „Wir gehen in den Ferien an die UNI“ und hatten recht damit. Sie verfügten nämlich über Plätze in der komplett ausgebuchten Sommerbetreuung des Kinderbüros der Universität.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    27.09.18 Medien und Sport
    28.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg