Das war der ...

Tag der Lehre 2014

Prüfungen gestalten, Leistungen bewerten

Mittwoch, 14. Mai 2014

 

 

Photo Tag der Lehre 2014

                         Mehr Bilder vom Tag der Lehre 2014; Photograph: Simon Haigermoser, MSc

Die Bologna-Reform hat zur Entwicklung von kompetenzorientierten Studienplänen geführt. Kompetenzen beeinflussen aber nicht nur Zielvorgaben, sondern auch wie unterrichtet und wie geprüft werden sollte. Speziell in Prüfungen zeigt sich nachhaltig, ob die Reformbemühungen auch tatsächlich wirksam sind. Kompetenzorientierte Prüfungen fokussieren auf individuell zu entwickelnde Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen und erfordern eine aktive, handelnde und problemorientierte Auseinandersetzung mit Lehrstoffen. Geprüft wird nicht mehr nur Faktenwissen, sondern gezielt, ob Studierende sich informieren, analysieren, planen, entscheiden, ausführen, kontrollieren, erfinden, bewerten, forschen usw. können. Dieser Umstand hat bedeutsame Auswirkungen auf die Gestaltung und Bewertung von Prüfungen und erfordert von Lehrenden die Beantwortung z.B. folgender Fragen:

  • Wie stelle ich sicher, dass die Kompetenzen in der Lehrveranstaltung und in der Prüfung auch den Kompetenzen im Studienplan entsprechen?
  • Wie definiere ich detaillierte und gestufte Kompetenzen, die gefördert und überprüft werden können?
  • Wie wandle ich einen auf Faktenwissen bezogenen Lehrstoff in einen kompetenzorientierten Lehr- und Prüfungsstoff um?
  • Welche Kompetenzen müssen alle Studierenden erfüllen, welche stellen besondere Leistungen dar und wie berücksichtige ich das bei einer Prüfung?
  • Welche Prüfungsmethoden und -fragen eignen sich besonders für Kompetenzmessungen?
  • Wie gewichte ich unterschiedliche Kompetenzleistungen in einer Prüfung?
  • Welche kompetenzbezogenen Leistungen der Studierenden führen zu welcher Note?
  • Was kann ich tun, um die Qualität solcher Prüfungen (in Sachen Genauigkeit, Gültigkeit, Fairness, Ökonomie etc.) zu bewerten oder zu verbessern?

Der diesjährige Tag der Lehre war der Auseinandersetzung mit Fragen und Themen dieser Art gewidmet.

Programm

  • 09:00-10:00, HS 403 (grüner Hörsaal)
    Begrüßung durch Rektor und Vizerektor
    Einführungsvortrag von Jörg Zumbach (Salzburg)
    - Aktuelle Themen, Probleme und Ausblicke zur Qualität von Prüfungen an Universitäten

  • 10:15-12:30, HS 423 - LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT!
    WS1: Vom Lehrstoff zur Prüfung, Sebastian Walzik (Berlin)
    - Lernziele und Kompetenzen im Curriculum - Lehr/-Lernmethoden - Prüfungsmethoden
    - Kompetenzorientierung auch bei Prüfungen
    - Definition von gestuften, prüfbaren Kompetenzen
    - Vom faktenorientierten Lehrstoff zum kompetenzorientierten Lehr- und Prüfungsstoff
    - Prüfungsfragen formulieren (Vielfalt der Prüfverfahren)

  • 13:00-15:30, HS 413
    WS2: Von der erbrachten Leistung zur Note, Roswitha Mayr (Linz)
    - Beurteilung von Prüfungen
    - Gewichtung von Prüfungsleistungen - insb. bei kompetenzorientierten Prüfungen
    - Von der (kompetenzorientierten) Prüfungsleistung zur Note
    - Gütekriterien und Qualitätsmerkmale von Prüfungen

  • 10:15-12:30, HS 432
    WS3: Prüfungen statistisch auswerten, Michaela Katstaller & Thomas Scherndl (Salzburg)
    - Ansätze und Möglichkeiten der Analyse und Qualitätsverbesserung eigener Prüfungen mit Hilfe einfacher statistischer Verfahren (in Hinblick auf Test-Gütekriterien wie Genauigkeit, Gültigkeit, Fairness, Ökonomie etc.)
    - Zu diesem Workshop sollten Daten aus eigenen Prüfungen mitgebracht werden; die genauen Anforderungen hierzu werden den Teilnehmer/inne/n direkt bekannt gegeben. Statistische Vorkenntnisse sind für diesen Workshop nicht nötig.

  • 13:30-15:30, HS 423
    WS4: Mündliche Prüfungen, Sebastian Walzik (Berlin)
    - Einsatzbereiche mündlicher Prüfungen
    - Gesprächsführung
    - Wahrnehmungsverzerrung und Objektivität
    - Von der erbrachten Leistung zur fairen Note

  • 16:00-18:00, HS 403 (grüner Hörsaal)
    Zusammenschau, Verleihung des diesjährigen Preises für hervorragende Lehre, Abschluss des Tages
    - Vorstellung der Finalist/inn/en des Preises für hervorragende Lehre
    - Ergebnisse der Lehrendenbefragung 2014 - H. Astleitner (Salzburg)
    - Jahresrückblick und Ausblick des Vizerektors für Lehre
    - Präsentation Teaching Report
    - Verleihung des Preises für hervorragende Lehre 2014

  • Ab 18:00, Foyer bzw. Terrasse
    Austausch und gemütlicher Ausklang 
  • ENGLISH English
  • News
    Am 9. Oktober 2020 findet die Lange Nacht der Forschung erstmals digital statt.
    Der Africa-UniNet Projekt-Call 2020 ist ab sofort geöffnet (Projektstart: 01. März 2021)!
    Arbeitsgruppen der Didaktik Physik und Schulentwicklung, Mathematik und Stadt- und Landschaftsökologie an der PLUS und Pädagogischen Hochschule Salzburg sind am interdisziplinären Projekt „CO2BS - Coole Bäume und Sensoren“ beteiligt.
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg