Das war der ...

Tag der Lehre 2014

Prüfungen gestalten, Leistungen bewerten

Mittwoch, 14. Mai 2014

 

 

Photo Tag der Lehre 2014

                         Mehr Bilder vom Tag der Lehre 2014; Photograph: Simon Haigermoser, MSc

Die Bologna-Reform hat zur Entwicklung von kompetenzorientierten Studienplänen geführt. Kompetenzen beeinflussen aber nicht nur Zielvorgaben, sondern auch wie unterrichtet und wie geprüft werden sollte. Speziell in Prüfungen zeigt sich nachhaltig, ob die Reformbemühungen auch tatsächlich wirksam sind. Kompetenzorientierte Prüfungen fokussieren auf individuell zu entwickelnde Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen und erfordern eine aktive, handelnde und problemorientierte Auseinandersetzung mit Lehrstoffen. Geprüft wird nicht mehr nur Faktenwissen, sondern gezielt, ob Studierende sich informieren, analysieren, planen, entscheiden, ausführen, kontrollieren, erfinden, bewerten, forschen usw. können. Dieser Umstand hat bedeutsame Auswirkungen auf die Gestaltung und Bewertung von Prüfungen und erfordert von Lehrenden die Beantwortung z.B. folgender Fragen:

  • Wie stelle ich sicher, dass die Kompetenzen in der Lehrveranstaltung und in der Prüfung auch den Kompetenzen im Studienplan entsprechen?
  • Wie definiere ich detaillierte und gestufte Kompetenzen, die gefördert und überprüft werden können?
  • Wie wandle ich einen auf Faktenwissen bezogenen Lehrstoff in einen kompetenzorientierten Lehr- und Prüfungsstoff um?
  • Welche Kompetenzen müssen alle Studierenden erfüllen, welche stellen besondere Leistungen dar und wie berücksichtige ich das bei einer Prüfung?
  • Welche Prüfungsmethoden und -fragen eignen sich besonders für Kompetenzmessungen?
  • Wie gewichte ich unterschiedliche Kompetenzleistungen in einer Prüfung?
  • Welche kompetenzbezogenen Leistungen der Studierenden führen zu welcher Note?
  • Was kann ich tun, um die Qualität solcher Prüfungen (in Sachen Genauigkeit, Gültigkeit, Fairness, Ökonomie etc.) zu bewerten oder zu verbessern?

Der diesjährige Tag der Lehre war der Auseinandersetzung mit Fragen und Themen dieser Art gewidmet.

Programm

  • 09:00-10:00, HS 403 (grüner Hörsaal)
    Begrüßung durch Rektor und Vizerektor
    Einführungsvortrag von Jörg Zumbach (Salzburg)
    - Aktuelle Themen, Probleme und Ausblicke zur Qualität von Prüfungen an Universitäten

  • 10:15-12:30, HS 423 - LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT!
    WS1: Vom Lehrstoff zur Prüfung, Sebastian Walzik (Berlin)
    - Lernziele und Kompetenzen im Curriculum - Lehr/-Lernmethoden - Prüfungsmethoden
    - Kompetenzorientierung auch bei Prüfungen
    - Definition von gestuften, prüfbaren Kompetenzen
    - Vom faktenorientierten Lehrstoff zum kompetenzorientierten Lehr- und Prüfungsstoff
    - Prüfungsfragen formulieren (Vielfalt der Prüfverfahren)

  • 13:00-15:30, HS 413
    WS2: Von der erbrachten Leistung zur Note, Roswitha Mayr (Linz)
    - Beurteilung von Prüfungen
    - Gewichtung von Prüfungsleistungen - insb. bei kompetenzorientierten Prüfungen
    - Von der (kompetenzorientierten) Prüfungsleistung zur Note
    - Gütekriterien und Qualitätsmerkmale von Prüfungen

  • 10:15-12:30, HS 432
    WS3: Prüfungen statistisch auswerten, Michaela Katstaller & Thomas Scherndl (Salzburg)
    - Ansätze und Möglichkeiten der Analyse und Qualitätsverbesserung eigener Prüfungen mit Hilfe einfacher statistischer Verfahren (in Hinblick auf Test-Gütekriterien wie Genauigkeit, Gültigkeit, Fairness, Ökonomie etc.)
    - Zu diesem Workshop sollten Daten aus eigenen Prüfungen mitgebracht werden; die genauen Anforderungen hierzu werden den Teilnehmer/inne/n direkt bekannt gegeben. Statistische Vorkenntnisse sind für diesen Workshop nicht nötig.

  • 13:30-15:30, HS 423
    WS4: Mündliche Prüfungen, Sebastian Walzik (Berlin)
    - Einsatzbereiche mündlicher Prüfungen
    - Gesprächsführung
    - Wahrnehmungsverzerrung und Objektivität
    - Von der erbrachten Leistung zur fairen Note

  • 16:00-18:00, HS 403 (grüner Hörsaal)
    Zusammenschau, Verleihung des diesjährigen Preises für hervorragende Lehre, Abschluss des Tages
    - Vorstellung der Finalist/inn/en des Preises für hervorragende Lehre
    - Ergebnisse der Lehrendenbefragung 2014 - H. Astleitner (Salzburg)
    - Jahresrückblick und Ausblick des Vizerektors für Lehre
    - Präsentation Teaching Report
    - Verleihung des Preises für hervorragende Lehre 2014

  • Ab 18:00, Foyer bzw. Terrasse
    Austausch und gemütlicher Ausklang 
  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Das Chinazentrum veranstaltet zu diesem Thema ein Online-Symposion am 12. und 13. November 2020. Menschen mit sichtbarer asiatischer Herkunft sind in Europa und den USA – vor allem seit COVID19 – verstärkter Diskriminierung ausgesetzt. Doch was steckt hinter dieser Angst und wie kann diese Form des Rassismus wirkungsvoll bekämpft werden?
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg