Das war der ...

Tag der Lehre 2014

Prüfungen gestalten, Leistungen bewerten

Mittwoch, 14. Mai 2014

 

 

Photo Tag der Lehre 2014

                         Mehr Bilder vom Tag der Lehre 2014; Photograph: Simon Haigermoser, MSc

Die Bologna-Reform hat zur Entwicklung von kompetenzorientierten Studienplänen geführt. Kompetenzen beeinflussen aber nicht nur Zielvorgaben, sondern auch wie unterrichtet und wie geprüft werden sollte. Speziell in Prüfungen zeigt sich nachhaltig, ob die Reformbemühungen auch tatsächlich wirksam sind. Kompetenzorientierte Prüfungen fokussieren auf individuell zu entwickelnde Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen und erfordern eine aktive, handelnde und problemorientierte Auseinandersetzung mit Lehrstoffen. Geprüft wird nicht mehr nur Faktenwissen, sondern gezielt, ob Studierende sich informieren, analysieren, planen, entscheiden, ausführen, kontrollieren, erfinden, bewerten, forschen usw. können. Dieser Umstand hat bedeutsame Auswirkungen auf die Gestaltung und Bewertung von Prüfungen und erfordert von Lehrenden die Beantwortung z.B. folgender Fragen:

  • Wie stelle ich sicher, dass die Kompetenzen in der Lehrveranstaltung und in der Prüfung auch den Kompetenzen im Studienplan entsprechen?
  • Wie definiere ich detaillierte und gestufte Kompetenzen, die gefördert und überprüft werden können?
  • Wie wandle ich einen auf Faktenwissen bezogenen Lehrstoff in einen kompetenzorientierten Lehr- und Prüfungsstoff um?
  • Welche Kompetenzen müssen alle Studierenden erfüllen, welche stellen besondere Leistungen dar und wie berücksichtige ich das bei einer Prüfung?
  • Welche Prüfungsmethoden und -fragen eignen sich besonders für Kompetenzmessungen?
  • Wie gewichte ich unterschiedliche Kompetenzleistungen in einer Prüfung?
  • Welche kompetenzbezogenen Leistungen der Studierenden führen zu welcher Note?
  • Was kann ich tun, um die Qualität solcher Prüfungen (in Sachen Genauigkeit, Gültigkeit, Fairness, Ökonomie etc.) zu bewerten oder zu verbessern?

Der diesjährige Tag der Lehre war der Auseinandersetzung mit Fragen und Themen dieser Art gewidmet.

Programm

  • 09:00-10:00, HS 403 (grüner Hörsaal)
    Begrüßung durch Rektor und Vizerektor
    Einführungsvortrag von Jörg Zumbach (Salzburg)
    - Aktuelle Themen, Probleme und Ausblicke zur Qualität von Prüfungen an Universitäten

  • 10:15-12:30, HS 423 - LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT!
    WS1: Vom Lehrstoff zur Prüfung, Sebastian Walzik (Berlin)
    - Lernziele und Kompetenzen im Curriculum - Lehr/-Lernmethoden - Prüfungsmethoden
    - Kompetenzorientierung auch bei Prüfungen
    - Definition von gestuften, prüfbaren Kompetenzen
    - Vom faktenorientierten Lehrstoff zum kompetenzorientierten Lehr- und Prüfungsstoff
    - Prüfungsfragen formulieren (Vielfalt der Prüfverfahren)

  • 13:00-15:30, HS 413
    WS2: Von der erbrachten Leistung zur Note, Roswitha Mayr (Linz)
    - Beurteilung von Prüfungen
    - Gewichtung von Prüfungsleistungen - insb. bei kompetenzorientierten Prüfungen
    - Von der (kompetenzorientierten) Prüfungsleistung zur Note
    - Gütekriterien und Qualitätsmerkmale von Prüfungen

  • 10:15-12:30, HS 432
    WS3: Prüfungen statistisch auswerten, Michaela Katstaller & Thomas Scherndl (Salzburg)
    - Ansätze und Möglichkeiten der Analyse und Qualitätsverbesserung eigener Prüfungen mit Hilfe einfacher statistischer Verfahren (in Hinblick auf Test-Gütekriterien wie Genauigkeit, Gültigkeit, Fairness, Ökonomie etc.)
    - Zu diesem Workshop sollten Daten aus eigenen Prüfungen mitgebracht werden; die genauen Anforderungen hierzu werden den Teilnehmer/inne/n direkt bekannt gegeben. Statistische Vorkenntnisse sind für diesen Workshop nicht nötig.

  • 13:30-15:30, HS 423
    WS4: Mündliche Prüfungen, Sebastian Walzik (Berlin)
    - Einsatzbereiche mündlicher Prüfungen
    - Gesprächsführung
    - Wahrnehmungsverzerrung und Objektivität
    - Von der erbrachten Leistung zur fairen Note

  • 16:00-18:00, HS 403 (grüner Hörsaal)
    Zusammenschau, Verleihung des diesjährigen Preises für hervorragende Lehre, Abschluss des Tages
    - Vorstellung der Finalist/inn/en des Preises für hervorragende Lehre
    - Ergebnisse der Lehrendenbefragung 2014 - H. Astleitner (Salzburg)
    - Jahresrückblick und Ausblick des Vizerektors für Lehre
    - Präsentation Teaching Report
    - Verleihung des Preises für hervorragende Lehre 2014

  • Ab 18:00, Foyer bzw. Terrasse
    Austausch und gemütlicher Ausklang 
  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg