Salzburg Music and Migration Collections

In 2014 the University of Salzburg established a new archive containing Music and Migration Collections. The archive will house material from the estates of émigré musicians and other persons connected to music. The aim is to preserve and catalogue this material for scholars, researchers and other interested parties, with selected items accessible via the internet. Since many of the documents are in German it is reasonable to house them in a German-speaking country.

The archive is a cooperative project between the university’s Music and Dance Department and the Universitätsbibliothek Salzburg. The material will build on the department’s research interests, focusing in particular on an innovative study of culture and migration.

DAncers Collection Milein Cosman

Link zur Sammlung Milein Cosman

cOLLECTION kURT eULENBURG

Link zur Sammlung Kurt Eulenburg

COLLECTION KATE AND HANS WALTER FREYHAN

Link zur Sammlung Kate und Hans Walter Freyhan 

COLLECTION hILDE fÖDA

Link zur Sammlung Hilde Föda

cOLLECTION GEORG KIRSTA

Link zur Sammlung Georg Kirsta

COLLECTION ENGEL LUND

Link zur Sammlung Engel Lund

Collection Ferdinand Rauter 

Link zur Sammlung Ferdinand Rauter

COLLECTION MISCHA SPOLIANSKY

Link zur Sammlung Mischa Spoliansky

 


Dokumente zu musik und migration aus salzburger sammlungen 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Der Eintritt ins Exil erfordert das Einlassen auf neue Denkweisen sowie die Kreativität des Emigranten. Er fordert und stimuliert zugleich aber auch die der Aufnahmegesellschaft. Musik, im Kontext von Identitätsstiftungsprozessen vorwiegend als Anker, als Marker von Stabilität, inszeniert, war von ihrer Beschaffenheit Mittel erster Wahl zur Kenntlichmachung beweglicher, dynamischer und nicht zuletzt migrantischer kultureller Identitäten. Dies macht die Erforschung von musikalischen Interaktionsprozessen in Migrationssitutionen und das Erschließen von Quellen, die wissenschaftlichen Zugang zu solchen historischen Prozessen erst ermöglichen, zu einer auch kulturell und politisch bedeutsamen Aufgabe. In Salzburg wurde 2014 auf Basis von Schenkungen die Music and Migration Collection begründet, die seither wächst und den Ausgangspunkt neuer Forschungsansätze bildet. Vorliegender Band präsentiert eine kleine Auswahl daraus.

 

 

 

 

When Migration Changes Music The Research Focus Music and Migration at the University of Salzburg -Brigitte Kirchgatterer  

What happens to music as an expression of our cultural identity when we are forced to flee our homeland? What creative potential, especially in artists, is awakened when change and a new beginning in the host country determine your life? In 2014 the Department of Musicology and Dance Studies at the University Salzburg established the research specialism Music and Migration, and has now received two new collections from émigré artists. This academic debate brings to the fore the timely question: can an opportunity arise in a refugee crisis when one recognises the potential therein? In the 1930s thousands of professional musicians left Germany and Austria in their flight from the Nazis, and since then the archives of these émigré artists have increased. Instead of lying forgotten in attics, letters, diaries, scores, and pictures have now been received by the Music and Migration Collections at the University of Salzburg. “A unique living archive is being developed here that not only concentrates on great artists concerned with music, but also on exile as an identity-changing progress. Making music does not only mean artistic expression; it is also a social document,” explains Professor Nils Grosch, Head of the Department of Musicology and Dance Studies. Amongst the latest acquisitions is a collection of drawings of dancers by the German-born artist Milein Cosman, who had to flee to England due to her Jewish heritage. The artist has bequeathed countless drawings and prints of dancers to the university. “We have been given a great treasure. Cosman has drawn breath-taking drawings of famous dancers and musicians that exude a wonderful energy,” enthuses Grosch. A further building block of the collection is the archive of the Danish-Icelandic singer Engel Lund. In the 1920s and 30s Lund toured through Germany and Austria performing a very international and political song programme. Before the outbreak of war, she and her Carinthian concert partner Ferdinand Rauter had already settled in England. The documents of Rauter have found their way to the Salzburg archive, and now so too have those of the singer. “I hope that our collection will thus continue to grow. We hold these bequests in great esteem and make them accessible for research,” says Grosch. Students are compiling catalogues by whose help academics from all over the world can gain insight into which originals are stored in Salzburg. “The students here are doing pioneering work; they are making the sources accessible and evaluating them.” Through this research area one also tries to come closer to the meaning that people attribute to music. “Through these documents one can investigate in a wonderful way how musical and cultural identity function as a creative process,” says Grosch. Culture is here laid open as a process in all its dynamic creativity. On the one hand, migration, exclusion, and persecution have their terrible sides. On the other, the change of place to the host country allows a new process of thinking to enter, and music also changes through this new contact and integration. „Wenn Migration Musik verwandelt: Forschungsschwerpunkt ‚Musik und Migration‘ an der Universität Salzburg“.

In: Salzburger Nachrichten, 7.10.2017, S. 8: http://www.uni-salzburg.at/fileadmin/multimedia/PR_Kommunikation/documents/SN-Beilage_Oktober_17/UNokt17_8-9-16.pdf

English translation by Andrea Rauter

Published with the kind permission of the author and the Salzburger Nachrichten.

Contact: Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch nils.grosch(at)sbg.ac.at

  • ENGLISH English
  • News
    Univ.Doz. Dr. Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut erhielt die Medaille am 31. Oktober im Rahmen der Schlussveranstaltung der von ihr kuratierten Ausstellung "Fernab der Heimat - in der Heimat Schicksale armenischer Kriegsgefangener im Ersten Weltkrieg" am Genozid-Museum-Institut in Jerevan/Armenien.
    Die Salzburger Historikerin Christina Antenhofer wurde kürzlich zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Historische Klasse) ernannt.
    Zum Windersemester 2019/20 berief die Universität Salzburg fünf neue ProfessorInnen: Michael BLAUBERGER, Univ.-Prof. für Politik der Europäischen Union, Politikwissenschaft und Soziologie (+ DZ SCEUS), Alexander SOKOLICEK, Univ.-Prof. für Klassische Archäologie, Altertumswissenschaften, Ulrike GREINER, Univ.-Prof. für Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken, School of Education, Margit REITER, Univ.-Prof. für Europäische Zeitgeschicht
    Sozialpädagogik zwischen Hilfe, Kontrolle, Strafe und Zwang
    Vom 5. bis 22. November 2019 lädt Südwind in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg ExpertInnen zum Thema globale Ungleichheiten ein und bietet ein vielfältiges Programm: 13 Veranstaltungen der Reihe "REDUCE INEQUALITIES global denken - nachhaltig handeln" setzen sich aus verschiedenen Perspektiven mit globalen Fragen und deren Wechselwirkung mit der lokalen und individuellen Ebene auseinander.
    Eine internationale Tagung, 13.–15. November 2019, veranstaltet von SALZBURG MUSEUM und UNIVERSITÄT SALZBURG, Tagungsleitung: Univ.-Prof. Dr. Christoph Kühberger
    Bühnenshow zusammen mit Florian Eisner. Gruselig und lustig - mörderisch und kurzweilig. In ihrem eineinhalbstündigen Programm beweisen Bernhard Aichner und Florian Eisner eindrucksvoll, dass sich Spannung, Humor und Musik wunderbar verbinden lassen.
    Am: 14.11.2019 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 207 der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
    Priv.-Doz. Dr. Matthias Kropf hält am 15. November 2019 um 14 Uhr im HS 421 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "Phylogeographical Studies of selected Steppe Plants in the Pannonian and Western Pontic Region". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Margit Reiter, seit WS 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte am Fachbereich Geschichte präsentiert am 20. November ihr neues Buch "Die Ehemaligen" im HS 381, GesWi, Rudolfskai 42.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Der FB KoWi lädt Sie sehr herzlich zum Gastvortrag zum Thema How News Use is Changing Across the World - Vortrag von Dr. Richard Fletcher – Reuters Institute, University of Oxford .
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Der Fachbereich Linguistik lädt alle Interessierten ein zur Teilnahme an der 45. Österreichische Linguistiktagung. Die Veranstaltung findet am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal statt. Die Frist zur Registrierung zu den regulären Teilnahmegebühren in Höhe von 40 bzw. 15 Euro (für Studierende und taube TeilnehmerInnen) wurde bis zum 07.11.2019 verlängert.
  • Veranstaltungen
  • 13.11.19 Bestsellerautor Bernhard Aichner präsentiert seinen neuesten Thriller „DER FUND“
    14.11.19 Maibaum 4.0 – Unsere kulturelle Zukunft am Land
    14.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Geschichtsforschung und Geschichtsdarstellung im Salzburger Freilichtmuseum. Von einer Hausübertragung bis zur Dokumentation des frühen ländlichen Fremdenverkehrs in Salzburg
    14.11.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
    14.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Phylogeographical studies of selected steppe plants in the Pannonian and Western Pontic region
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg