Department Ecology & Evolution/Fachbereich Ökologie und Evolution

 

The Department comprises four organizational subunits: Ecology, Biodiversity, and Evolution of Animals/Plants and the Botanical Garden.

The integrating rationale of our Department is to understand the diversity of organisms, how they live and interact with each other and their environment, and how short-term (ecological) and long-term (evolutionary) processes influence the composition, diversification and adaptive responses of populations and species within a community. In times of global climate change and biodiversity crisis, these issues are gaining increasing importance from both basic and applied-oriented perspectives (e.g., conservation biology, ecosystem management and service). We apply state of the art methods, ranging from field and lab experiments to molecular, chemical-analytical, and statistical/computational approaches, to address a multitude of ecological and evolutionary questions.

Trennlinie

Der Fokus der Forschungs- und Lehraktivitäten des FB „Ökologie und Evolution“ liegt auf den Organismen, wie sie einander und ihre Umwelt beeinflussen und durch ihre Umwelt beeinflusst werden, sowohl auf kurzfristigen (ökologischen) als auch längerfristigen (evolutionären) Zeitskalen. In Zeiten des globalen Wandels, insbesondere des Klimawandels und der globalen Biodiversitätskrise, sind diese Themen von großer Bedeutung, denn Evolution ist per Definition „die Veränderung der Arten unter wechselnden ökologischen Bedingungen“.

Die derzeitigen Schwerpunkte innerhalb dieser breiten Rubrik sind die Ökologie von aquatischen und Bodengemeinschaften, Bestäubungsökologie, Systematik und Taxonomie der Protisten als Modellorganismen, der neurobiolgische Hintergrund der Verhaltensökologie der Vögel sowie die Evolution und Biogeographie alpiner Pflanzen. Es werden multidisziplinäre und fächerübergreifende Ansätze verfolgt. Untersucht werden morphologische, physiologische, chemische, entwicklungsbiologische, ökologische, genetische und verhaltensbiologische Merkmale der Organismen, ihre Evolution, Biosystematik und Diversität sowie ihre Interaktionen innerhalb von Lebensgemeinschaften  

Die oben skizzierte Grundlagenforschung schlägt sich entsprechend in der Lehre nieder, eröffnet den Studierenden ein breites Spektrum von Berufsperspektiven und bietet die Möglichkeit, ihnen neben fundierten Grundlagenkenntnissen auch zukunftsorientierte Werkzeuge und Fertigkeiten in die Hand zu geben, Umweltprobleme konstruktiv zu lösen.

Fachbereichsleitung

Fachbereichsleiter: Univ.-Prof. Stefan Dötterl

Stellvertreter/in:

Univ.-Prof. Hans-Peter Comes

Sekretariat

Karoline Bamberger                                                                  
Ulla Kschwendt
  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg